http://www.faz.net/-gy9-852my

VW Touran, zweite Generation : Der größere Pate für den Familienvan

Die Preise für die grundlegend erfrischte zweite Generation des seit 2003 gebauten Touran liegen auf dem Niveau des Vorgängers Bild: Hersteller

Die kompakten Vans gelten als ideale Familientransporter. Aber die SUV konkurrieren immer häufiger. Das möchte VW nicht hinnehmen und hat jetzt seinen mittelgroßen Van Touran neu auf die Räder gestellt.

          Erst haben sie den Kombis fast das Wasser abgegraben, jetzt sind sie selbst eine bedrohte Art: Die kompakten Vans gelten zwar als ideale Familientransporter, aber die Sport Utility Vehicles, kurz SUV, liegen im Rennen um die Gunst der solventeren Lebensgemeinschaften mit mehr als drei Angehörigen immer häufiger vorne. Das möchte VW nicht hinnehmen und hat jetzt seinen mittelgroßen Van Touran neu auf die Räder gestellt.

          Wolfgang Peters

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Die Preise für die grundlegend erfrischte zweite Generation des seit 2003 gebauten Touran liegen auf dem Niveau des Vorgängers, mit Blick auf die Ausstattung eher darunter als darüber. Für 23 350 Euro startet der Basis-Touran mit Benziner, die billigste Dieselversion kostet 26 325, für 33 475 Euro kommt der teuerste in Highline-Ausstattung mit Dieselmotor. Zwei Benziner und zwei Diesel sind vom Start weg für den Antrieb zuständig, die drei Ausstattungslinien Trend-, Comfort- und Highline schnüren unterschiedliche Ausstattungen zusammen und können mit einer ellenlangen Zubehörliste angefettet werden. Alle Motoren sind aufgeladene Vierventil-Vierzylinder mit 1,2 oder 1,4 Liter Hubraum. Die in der TSI-Familie sind gut für 110 oder 150 PS, die Diesel der TDI-Gruppe holen aus 1,6 und 2 Liter Volumen ebenfalls 110 und 150 PS.

          Geschaltet wird mit sechsstufigen Boxen per Hand oder in der Comfortline-Ausstattung alternativ in Verbindung mit dem stärkeren Benziner über das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG. Die Normwerte für den Benzinverbrauch liegen bei 5,4 Liter, die Diesel sollen sich mit 4,4 Liter zufriedengeben. Im Alltag sind Verbräuche um 6 Liter wohl möglich. Der Tank hält bis zu 58 Liter bereit. Nach VW-Angaben liegen die Toptempi bei etwa 190 bis 210 km/h, das sind auch Folgen der besseren Windschnittigkeit.

          Mit 2,79 Meter für den Radstand und einer Länge von 4,53 Meter ist jetzt der Passat der Pate des Touran Bilderstrecke

          Leer wiegen die neuen Touran trotz Längenwachstum etwa sechzig Kilo weniger, rund 1,4 Tonnen bringen sie auf die Waage, und ihre maximale Zuladung beträgt bis zu 700 Kilogramm. Fünf Plätze sind Serie, auf Wunsch gibt es Raum für den Fahrer plus sechs Passagiere. Wobei in der großzügig dimensionierten Kabine selbst die dritte Reihe für zwei Erwachsene tauglich ist, allerdings bei einer verminderten Sitzbreite von knapp 1,30 Meter. Wer sich hier einfinden möchte, der sollte zum Einsteigen über eine gewisse Gelenkigkeit verfügen.

          Alle Fondsitze sind variabel, ihr Klappmechanismus sorgt für eine angenehme Ladetiefe für bis zu rund 1,90 Meter, nach dem Klappen der Lehne des Beifahrersitzes sind es sogar 2,70 Meter. Das Stauvolumen hält 834 bis 1980 Liter bereit, je nach Sitzposition. Im Siebensitzer schrumpft der Kofferraum natürlich, es sind dann noch 137 Liter.

          Diese im Vergleich zum Vorgänger deutlich großzügigeren Freiheitsgrade sind der neuen Verwandtschaft in der VW-Familie zu verdanken. Denn der neue Touran fährt aus dem technischen und stilistischen Schatten des VW Golf heraus: Mit 2,79 Meter für den Radstand und einer Länge von 4,53 Meter ist jetzt der Passat der Pate des Touran. Zudem setzt VW für seinen kompakten Van die anpassungsfähige, typenübergreifende Technik-Architektur ein. Da darf die jüngst wieder härter akzentuierende VW-Designsprache mit größerer Breitenwirkung und schärferen Kanten sowie knapperen Überhängen vorn und hinten nicht fehlen.

          Zudem versammelt sich bei entsprechenden Häkchen im Kaufvertrag eine Heerschar von Connectivitäts-, Assistenz- und zusätzlichen Sicherheitssystemen, die über die Möglichkeiten des bisherigen Modells hinausgewachsen sind. Dann nähert sich der Touran-Tarif aber zügig den Regionen des kaum noch größeren VW Sharan. Dieser erhält zur Auffrischung neue Motoren und technische Modifikationen. Offenbar will Volkswagen die lukrative Marktnische der kompakten Vans weder den neuen Konkurrenten aus Süddeutschland noch den SUV überlassen.

          Weitere Themen

          Zeit für eine Rettungsgasse

          Dieselmotor : Zeit für eine Rettungsgasse

          Der Diskussion über den Dieselmotor ist jedwede Vernunft abhanden gekommen. Deutschland ist dabei, die nächste Schlüsselbranche preiszugeben. Ein Kommentar.

          Mit 50 km/h gegen die Wand Video-Seite öffnen

          Neue Crash-Tests : Mit 50 km/h gegen die Wand

          Der Autobauer Ford hat das jüngste Focus-Modell mit 50 km/h auf eine stehende Wand knallen lassen. Die Crash-Tests auf der neuen Anlage haben ein ganz bestimmtes Ziel.

          Samsung stellt faltbares Smartphone vor Video-Seite öffnen

          „Foldables“ : Samsung stellt faltbares Smartphone vor

          Mit seinem „Infinity Flex“ geht Samsung ins Rennen um die „Foldables“. Nutzer sollen das Gerät hunderttausende Male auf- und zuklappen können, ohne dass es kaputt geht. In den kommenden Monaten will der Konzern die Massenfertigung starten.

          Topmeldungen

          Es ist die erste Regionalkonferenz, auf der sich Kramp-Karrenbauer, Merz und Spahn den Mitgliedern ihrer Partei präsentieren.

          CDU-Regionalkonferenz : Gezielte Spitzen im Nebel der Nettigkeiten

          Stimmungstest für die potentiellen Merkel-Nachfolger an der CDU-Basis: Merz trifft nur einmal nicht den richtigen Ton, Kramp-Karrenbauer gibt sich bestimmt, Spahn tritt als Erneuerer auf – und jeder setzt ein paar gezielte Spitzen.

          Mays Position nach dem Deal : Der Brexit macht einsam

          Premierministerin Theresa May verliert immer mehr Rückhalt. Nicht nur ein geordneter Brexit, auch ihre eigene Zukunft steht jetzt auf dem Spiel. Kann sie das verkraften?

          3:0 gegen Russland : Ein Zeichen der deutschen Erneuerung

          Der deutschen Fußball-Nationalelf glückt der vierte Sieg im ansonsten trüben Fußballjahr 2018. Das Testspiel gegen Russland gewinnt Löws junges Team mit 3:0. Doch die Stimmung bleibt verhalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.