Home
http://www.faz.net/-gy9-75jnn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Mercedes E-Klasse Chirurgische Eingriffe an Coupé und Cabriolet

Daimler hat die unglaubliche Summe von rund einer Milliarde Euro in die Modellpflege der E-Klasse gesteckt. Die Änderungen an Coupé und Cabriolet sind allerdings nicht ganz so kräftig ausgefallen.

© Hersteller Vergrößern Schluss mit den kantigen Augen in der E-Klasse

Es war nicht anders zu erwarten, und nun lüftet Mercedes-Benz den Schleier: Nach Limousine und Kombi zeigen die Stuttgarter das Ergebnis ihrer chirurgischen Eingriffe an Coupé und Cabriolet der E-Klasse. Sie sind nicht ganz so kräftig ausgefallen, machen aber ebenfalls Schluss mit den kantigen Augen. Hinten sind indes im Gegensatz zur Limousine die Kotflügel weiterhin ausgestellt, was Mercedes-Benz als „kräftige Muskeln, die sichtbar den Heckantrieb der sportlichen Wagen betonen“ gewertet wissen will. Tatsächlich dürften Kosten unter anderem für die sonst notwendige Anfertigung von Presswerkzeug ausschlaggebend sein. Neu gezeichnete Heckleuchten und ein in die Breite gezogener hinterer Stoßfänger sollen den Autos mehr Athletik verleihen. Daimler hat die schier unglaubliche Summe von rund einer Milliarde Euro in die Modellpflege der E-Klasse gesteckt.

22730431 © Hersteller Vergrößern Serienmäßig an Bord des Coupés und des viersitzigen Cabriolets ist Abblend-LED-Licht

Frank-Holger  Appel Folgen:  

Serienmäßig an Bord des Coupés und des viersitzigen Cabriolets ist Abblend-LED-Licht, gegen Aufpreis wird nun Voll-LED-Technik angeboten. Mit „fließenden Leuchtelementen innerhalb der Scheinwerfer“ sollen unter der gemeinsamen einteiligen Abdeckung Reste des Vieraugengesichts in die Neuzeit hinübergerettet werden. Auch am vorderen Stoßfänger wurde nachgearbeitet, er zieht nun stärker ein und lässt die Luft durch größere Einlässe strömen. Selbstredend sind die sportlicher ausgerichteten Varianten mit dem Sportwagenkühler ausgestattet, also mit jenem, der den Stern im Grill trägt. In den viertürigen Versionen von Limousine und T-Modell werden nun auch erstmals beide Formen des Grills angeboten, nur noch die konservativ ausgerichteten Modellvarianten tragen den Stern auf der Haube.

22730433 © Hersteller Vergrößern In den viertürigen Versionen von Limousine und T-Modell werden nun auch erstmals beide Formen des Grills angeboten

In den Innenraum ziehen ebenfalls Neuerungen ein, frische Zierteile sollen zu einem freundlicheren Eindruck beitragen, obgleich die kantige Grundstruktur nicht angefasst werden konnte. Der Wählhebel der Automatik sitzt nun grundsätzlich am Drei-Speichen-Lenkrad, das schafft Platz auf der Mittelkonsole. Zwischen den zentralen Lüftungsdüsen ist eine Uhr mit Zeigern plaziert, das ist erfreulich. Für das Cabriolet verspricht Mercedes-Benz besondere Zurückhaltung, dank seines Akustik-Verdecks mit hochwertiger Dämmung erreiche es (geschlossen) das niedrigste Geräuschniveau seiner Klasse. Assistenzsysteme sind zu Hauf an Bord, einige gegen Aufpreis. Sie sollen zum Beispiel helfen, Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder mit Fußgängern zu verhindern.

Mehr zum Thema

Die meisten Motoren werden übernommen, zu den sechs Benzinern von 184 bis 408 PS und den drei Dieseln von 170 bis 265 PS gesellen sich allerdings zwei neue hinzu. Ein Zwei-Liter-Benziner mit 211 PS und ein Sechszylinder-Biturbo mit 333 PS - sie erfüllen schon die von 2015 an geltende Abgasnorm EU 6. Über die Preise schweigt Mercedes-Benz noch, knapp 42 000 Euro für das Coupé und rund 48 500 Euro für das Cabriolet sollten als Anhaltspunkt nicht allzu falsch sein. Die Neuen sind vermutlich von Mai an im Handel.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Der größte Automarkt der Welt Chinesen lieben Parfümspender im Handschuhfach

Mercedes-Benz hat den größten Automarkt der Welt, China, und den dortigen Geschmack fest im Blick. Das hat auch Auswirkungen auf die Autos für Deutschland. Mehr Von Tom Debus

10.11.2014, 10:31 Uhr | Technik-Motor
Honda Crossrunner Der röhrende Hirsch

In der Klasse der Straßenmotorräder mit Enduroanmutung stellt der Crossrunner ein attraktives Angebot dar. Die Modellpflege ist radikal: Honda krempelt den Crossrunner um. Mehr Von Walter Wille

21.11.2014, 14:46 Uhr | Technik-Motor
Crashtest - Formel-1-Kolumne Auf die Psychotour

Nico Rosberg zieht im Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft alle Register: Er erinnert Lewis Hamilton vor dem finalen Grand Prix von Abu Dhabi an Rang sieben im Vorjahr und die Bildungslücke Tower Bridge. Das Duell wird im Kopf entschieden. Mehr Von Anno Hecker, Abu Dhabi

21.11.2014, 11:57 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.01.2013, 16:00 Uhr

Irgendwo zwischen Madrid und Mallorca

Von Holger Appel

Spanien wird gern kleinteilige Bürokratie und ein Hang zur Siesta nachgesagt, andererseits aber großes Potential. Was zu beweisen wäre. Zum Beispiel mit der Lieferung eines BMW i3. Mehr 1

Hinweis
Die Redaktion