http://www.faz.net/-gy9-6yw7g
 

Fluglärm : Lieber Himmel

  • -Aktualisiert am

Beeinträchtigt der Lärm rund um den Frankfurter Flughafen die ungestörte Religionsausübung? Gottesdienste seien nicht mehr im Freien möglich, Beerdigungen litten unter dem Düsenlärm.

          Beeinträchtigt der Lärm rund um den Frankfurter Flughafen die ungestörte Religionsausübung, wie sie vom Grundgesetz garantiert wird? Ein Dekanat und zwei Gemeinden haben der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) den Klageweg empfohlen. Gottesdienste seien nicht mehr im Freien möglich, Beerdigungen litten unter dem Düsenlärm. Diese kirchliche Positionierung erinnert an Vorgänge vor drei Jahrzehnten: Pfarrer ließen Kirchenglocken gegen den als Naturzerstörung (Schöpfung!) interpretierten Bau der Frankfurter Startbahn West läuten.

          Letztlich waren die realen Beeinträchtigungen dann doch dergestalt, dass der Flughafenbetreiber eher einer Absolution als der Verdammnis sicher sein konnte. Und nehmen nicht andererseits in Dörfern und Städten Bürger immer wieder unfromm Anstoß, wenn vom Kirchturm aus frühmorgens und spätabends drauflosgebimmelt wird? Jenseits der Rhein-Main-Region sind global drei Milliarden Flugreisende jährlich „dem Himmel näher“ als die Nutzer anderer Verkehrsmittel. Nun gut, das mag ein Kalauer sein. Aber die südhessische Kircheninitiative ist auch keine Offenbarung.

          Topmeldungen

          Regierung ohne Idee : Deutschland in der Defensive

          Das Land, das sich vor drei Jahren als Hegemon Europas feiern ließ, ist heute ein zerstrittener und verunsicherter Mitgliedstaat. An Macron kann man sehen, wie wichtig politisches Kapital ist. Ein Kommentar.

          Magenmittel : Verschweigt Bayer Risiken von Iberogast?

          Das beliebte Präparat könnte Nebenwirkungen haben, die nicht auf dem Beipackzettel stehen. Ändern will der Hersteller das nicht. Die Grünen wittern einen Skandal.
          So lässt es sich urlauben! Eine AirBnb-Unterkunft mit Pool wünschen sich wohl viele Kunden.

          Plattform für Übernachtungen : Die neue Luxusoffensive von AirBnb

          Über AirBnb kann man bald auch Hotels und Luxuswohnungen buchen. Die sind im Schnitt doppelt so teuer als das übrige Angebot – aber die Plattform verspricht sich von diesem Schritt sehr viel. Und das ist noch längst nicht alles.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.