http://www.faz.net/-gy9-753mc

Flensburg : Punkte und Knollen

Das Flensburger Regelwerk ist schwierig zu durchschauen. Da ist es zunächst zu begrüßen, dass es jetzt reformiert werden soll.

          Kein Autofahrer, der nicht Angst vor Punkten in Flensburg hat. Ganz oben in Deutschland sitzt das Kraftfahrt-Bundesamt, und dort werden die gröberen Verkehrsverstöße eines jeden Einzelnen gesammelt und archiviert. Drei Punkte gibt es beispielsweise für das Überfahren einer roten Ampel, vier sogar, wenn das Rot schon mehr als eine Sekunde leuchtet. Wer 21 km/h zu schnell ist und erwischt wird, bekommt ebenfalls einen Malus. Hat man 18 gesammelt, ist der Führerschein weg. Zwar werden die Punkte nach zwei Kalenderjahren gelöscht, aber nur, wenn keine neuen dazu kommen. Das gesamte Regelwerk ist schwierig zu durchschauen, und zunächst ist es zu begrüßen, dass es jetzt reformiert werden soll.

          Das Kabinett hat diese Woche einen ersten Entwurf verabschiedet. Bis alle weiteren politischen Instanzen durchlaufen sind, wird es aber mindestens 2014. Fortan soll der „Lappen“ schon bei acht Punkten abgegeben werden müssen, die einzelnen Vergehen wiegen jedoch punktemäßig weniger schwer. Für das Fahren in eine Umweltzone ohne grüne Plakette gibt es keinen Eintrag in Flensburg, weil das niemanden gefährde. Im neuen Regelwerk wird vieles anders, aber fast nichts einfacher. Die Möglichkeit der Nachschulung zum Punkteabbau soll entfallen. Schade! Und bei aller Diskussion wird eines ganz übersehen: Die Knöllchen sollen empfindlich teurer werden.

          Frank Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.S.

          Weitere Themen

          Börse in Amerika feiert Video-Seite öffnen

          Trump lobt sich : Börse in Amerika feiert

          Stand der Dow Jones zum Amtsantritt von Donald Trump vor einem Jahr noch bei rund 20.000 Punkten, hat der amerikanische Aktienindex inzwischen die 25.000-Punkte-Marke überflügelt. Trump reklamiert das als persönlichen Erfolg, doch viele Analysten machen eher die gut laufende Weltwirtschaft für den Höhenflug verantwortlich.

          Dow Jones schafft die 25.000 Punkte Marke Video-Seite öffnen

          Wall Street : Dow Jones schafft die 25.000 Punkte Marke

          Der Jubel ist groß: Der Dow Jones klettert über die 25.000 Punkte – zum allerersten mal. Unterstützt wurde die gute Stimmung vom überraschend starken Stellenzuwachs in der amerikanischen Privatwirtschaft.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ex-Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda

          Luftverkehr : Lauda erhält Zuschlag für Fluglinie Niki

          Der österreichische Gläubigerausschuss hat sich im Bieterverfahren um die insolvente Air-Berlin-Tochter überraschend für Ex-Rennfahrer Niki Lauda entschieden. Die Belegschaft dürfte nicht jubeln.
          Amerikas Präsident Donald Trump im Weißen Haus

          „America first“ : Trump verhängt hohe Strafzölle

          Die amerikanische Regierung geht gegen angebliche Billigimporte vor. Sie verlangt erhebliche Einfuhrzölle für Waschmaschinen und Solarmodule. Der Schritt trifft vor allem China und Südkorea – und stößt dort auf Kritik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.