http://www.faz.net/-gy9-8y2zj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 26.05.2017, 09:20 Uhr

Sportuhr von New Balance Läuft mit Google

Die New Balance Run IQ kommt in einem metallisch wirkenden Gehäuse mitsamt Kunststoffüberzug. Die Uhr wirkt klobig, das Armband billig. Was kann die Sportuhr von New Balance?

von Marie Völkel
© Hersteller New Balance Run IQ

Der britische Sportartikelhersteller New Balance präsentierte Anfang dieses Jahres auf der Messe CES in Las Vegas seine erste Sportuhr. Die New Balance Run IQ kommt in einem metallisch wirkenden Gehäuse mitsamt Kunststoffüberzug. Die Uhr wirkt klobig, das Armband billig, unter dem Hemd kann man die Run IQ nicht tragen, sie misst 4,5 Zentimeter in der Diagonale und ist 1,5 Zentimeter dick. An der Unterseite finden sich Leuchtdioden für die Herzfrequenzmessung. Das Farbdisplay ist berührungsempfindlich, und als Betriebssystem fungiert Googles Android Wear in der Version 2.

Mehr zum Thema

Die Run IQ soll vor allem Läufer ansprechen, sowohl Einsteiger als auch Profis. Mit den passenden Kopfhörern, die in Kooperation mit dem dänischen Hersteller Jabra entstanden sind, ist es während des Trainings möglich, über Google Play Musik zu hören. Der Bildschirm passt sich den Lichtverhältnissen an und verändert seine Helligkeit und Farbe. Manchmal erkennt man bei sehr hellem Sonnenschein den Inhalt trotzdem nur schlecht. Das Hochfahren der Uhr dauert lange, auch das Bewegen in den Menüs könnte schneller vonstattengehen. Zum Laden des eingebauten Akkus muss man die Uhr auf eine Docking-Station legen.

46635871 © Hersteller Vergrößern Das Farbdisplay ist berührungsempfindlich.

Vor dem ersten Training muss man seine persönlichen Daten eingeben, und während des Laufs sieht man die zurückgelegte Distanz, die Herzfrequenz und die Zahl der Schritte. Die Run IQ nutzt die optische Herzfrequenzmessung mit Leuchtdioden. Nach unserer Einschätzung funktioniert die Messung ordentlich. Um alle Möglichkeiten der Smartwatch auszuschöpfen, lädt man Apps auf sein Android-Smartphone und synchronisiert anschließend. Noch funktioniert die Run IQ nicht mit Apples Betriebssystem iOS, die Funktionalität wird nachgerüstet.

46635875 © Hersteller Vergrößern Zum Laden des eingebauten Akkus muss man die Uhr auf eine Docking-Station legen.

Der Akku hält 24 Stunden bei normaler Nutzung durch. Ist GPS zur Ortung und Streckenaufzeichnung aktiviert, gibt der Hersteller Laufzeiten von bis zu fünf Stunden an. Das ist im Unterschied zu anderen Laufuhren nicht viel. Hauptkritikpunkt: Die Bedienung mit dem Finger auf dem Display und den drei Tasten an der rechten Seite ist gewöhnungsbedürftig. Die Uhr ist wasserdicht bis 50 Meter und kostet 375 Euro. Die vom Hersteller empfohlenen Kopfhörer Pace IQ Sound von Jabra kosten weitere 115 Euro.

No Noreply

Von Michael Spehr

Einer der fleißigsten E-Mail-Versender hat stets dieselbe Absenderadresse: Noreply. Er arbeitet zudem in unterschiedlichen und nahezu allen deutschen Unternehmen. Mehr 3 28

Zur Homepage