Home
http://www.faz.net/-gyc-75vtn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

„Smart Home“ von AVM Die „intelligente“ Steckdose

 ·  Die Steckdose für 50 Euro lässt sich über die Fritzbox oder ein Telefon programmieren. Sie ist zudem ein Messgerät für den Energieverbrauch angeschlossener Geräte.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (4)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Closed via SSO

Endlich mal ein easy device für Kleptomanen

die "sicher" Verbindung ist gewährleistet, die Wohnungstür dann offen, der Computer ungesichert, für jeden nutz- und raubbar... die It- Industrie hat leider noch nicht reflektiert, dass sie als die grösste Kriminalitäts-Industrie mehr Verbrechen fördert als verhindert.
Ich warte noch auf das mobile Telefon, über das alles was man besitzt auch steuern kann; dann ist wenigstens gesichert, dass man hinterher noch nicht einmal als Mensch existiert... weil die Identifikationen fehlen! Hoch lebe der Irrsinn der IT. Hoch lebe der Irrsinn aller, der machbar ist

Empfehlen
martin knaup
martin knaup (knaup2) - 24.01.2013 12:23 Uhr

Spielzeug

Ich finde home automation toll. Aber diese steckdosen sind spielzeug. Ich kann mit diesen weder heizung, licht, herd u ofen, film, musik noch sonst was steuern.

Empfehlen
Klaus Letis

Genial. Die Fritzbox wird zu Hausautmatisierungszentrale

Alles geht weltweit: Türöffner, Webcam, PC Hochfahren und fernsteuern, Fax

Eine logische Fortführung des bisherigen Konzeptes

Empfehlen
Thorsten Kahner

Sehr geehrter Herr Spehr,...

wie soll ich einen Satz wie "Man gibt im Browser myfritz.net ein, ignoriert die Warnung, dass eine ungesicherte Verbindung vorliegt, und identifiziert sich mit E-Mail plus Kennwort" von einem Redakteur des Bereichs Computer-Internet verstehen?

Verstehen Sie den Sinn einer Sicherheitswarnung Ihres Browsers nicht? Könnte es sein, dass da mehr dahinter steckt?

In jedem Fall war sich die Firma AVM des Problems bereits bewusst und verschlüsselt standardmäßig von Anfang an.

Wenn schon der Browser mit seinen Standardmethoden eine Warnung erkennt, eine Warnung, die sich auch nach den Kriterien richtet, die Sie selbst bestimmt haben, dann drücke ich das doch nicht unreflektiert weg?
Was für ein Signal setzen Sie denn da für diejenige, die keine Ahnung von dem haben, was da technisch passiert?

Sollten Sie Ihren Text ändern, bitte ich Sie, diesen Kommentar zu entfernen.

Empfehlen

23.01.2013, 12:48 Uhr

Weitersagen
 

Alleinfahrzentrale

Von Michael Spehr

Irgendwann sollen autonom fahrende Autos ihre Zielpersonen einsammeln, deren Routen koordinieren und sich ohne störenden Parkplatzsuchverkehr wieder entfernen. Mehr