http://www.faz.net/-gy9-6v52m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 16.11.2011, 12:10 Uhr

Apple-Verwaltungsrat Bob Iger wird Jobs` Nachfolger

Die Allianz von Apple und Disney ist noch enger geworden: Bob Iger, der Chef des weltgrößten Unterhaltungskonzerns, sitzt jetzt im Apple-Verwaltungsrat und kann die Strategie mitbestimmen.

© REUTERS Bob Iger zieht ins Aufsichtsgremium von Apple ein

Apple regelt die Nachfolge des verstorbenen Gründers Steve Jobs im Verwaltungsrat und stärkt die Verbindung zu Disney. Der Chef des Unterhaltungsriesen, Bob Iger, zieht ins Aufsichtsgremium ein. Vorsitzender des Verwaltungsrates wird der ehemalige Chef der Biotech-Firma Genentech, Arthur Levinson. Er ist ein langjähriger Jobs-Vertrauter. Der Apple-Gründer war im August nur wenige Wochen vor seinem Tod vom Chefposten an die Spitze des Verwaltungsrates gewechselt.

Das Bündnis mit Disney liefert Apple wertvolle Inhalte für seine iTunes-Plattform und erwartete weitere Vorstöße ins Fernseh-Geschäft. Zu dem Medienkonzern gehört neben der Filmsparte auch Fernsehsender-Ketten unter anderem mit ABC, dem Sportsender ESPN und den Disney-Kinderkanälen. Zuletzt wurde immer mehr spekuliert, dass Apple in den kommenden Jahren einen eigenen Fernseher auf den Markt bringen könnte. Dafür wäre ein breiter Zugriff auf TV-Inhalte entscheidend.

Apple-Verwaltungsrat galt bislang als kleine, schlagkräftige Truppe

Iger ist mit Apple schon seit langer Zeit verbunden. Der Lenker des weltgrößten Unterhaltungskonzerns hatte Steve Jobs dessen Animationsstudio Pixar 2006 abgekauft und ihn mit Aktien bezahlt, wodurch Steve Jobs persönlich zum größten Disney-Anteilseigner aufstieg.

Levinson ist bereits seit 2000 Mitglied im höchsten Gremium des Unternehmens und hatte sich dort zu einer der wichtigsten Figuren entwickelt. Das Board von Apple war in den vergangenen Jahren von manchen Investoren als zu „Jobs-hörig“ kritisiert worden, unter anderem weil es die äußerst verschlossene Informationspolitik von Apple zu den Gesundheitsproblemen des Gründers tolerierte.

Der Verwaltungsrat („Board of Directors“) hat in den Vereinigten Staaten hat die Aufgabe, das Management zu kontrollieren und die Strategie des Unternehmens mitzubestimmen, greift aber nicht ins Tagesgeschäft ein. Der Apple-Verwaltungsrat galt bislang als kleine, schlagkräftige Truppe, die fest hinter dem Management steht - auch wenn es etwa darum geht, den Druck von Aktionären abzuwehren, die einen Teil der gigantischen Geldreserven von mehr als 70 Milliarden Dollar gern als Dividende ausgezahlt sehen würden.

Steve Jobs kritisierte Android als „geklautes Produkt“

Steve Jobs hatte nach seiner Rückkehr zu Apple 1997 sich seine Kontrolleure quasi selbst aussucht und persönliche Freunde wie den Oracle-Chef Larry Ellison in das Gremium geholt. Danach gab es nur eine größere Umwälzung: Im August 2009 verließ der damalige Google-Chef Eric Schmidt das Apple-Board, weil der Internet-Konzern mit seinem eigenen Smartphone-Betriebssystem Android in Konkurrenz zum iPhone trat. Jobs warf Schmidt später einen „Verrat“ vor, kritisierte Android als „geklautes Produkt“ und setzte eine Lawine von Patentklagen in Gang.

Jobs, der am 5. Oktober im Alter von 56 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung starb, war über viele Jahre hinweg das Gesicht des Unternehmens.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sicherheitslücke auf iPhones Apple-Nutzer: Aktualisiert Euer iPhone

Wer ein iPhone oder AppleTV nutzt, sollte schleunigst sein Betriebssystem erneuern. Die Passwörter könnten geklaut werden. Das empfehlen Experten. Mehr

21.07.2016, 10:06 Uhr | Wirtschaft
Android-Smartphones im Test Google und die glorreichen Sieben

Android beherrscht den Smartphone-Markt. Das hat auch Vorteile: Noch nie war die Auswahl an attraktiven Geräten so groß wie heute. Wir haben sieben schicke Kandidaten der Google-Welt ausprobiert. Mehr Von Marco Dettweiler und Michael Spehr

07.07.2016, 10:34 Uhr | Technik-Motor
Vor der Quartalsbilanz Apple droht mit mieser Stimmung

Apples Aussichten sind nicht rosig. Heute Abend meldet der Konzern wahrscheinlich, dass er weniger iPhones verkauft. Das ist schlecht für den Konzern – aber nicht unbedingt für die Aktionäre. Mehr Von Patrick Bernau

26.07.2016, 15:03 Uhr | Finanzen
Video-Filmkritik Zoomania

Erwachsene dürfen froh sein, wenn ihre Kinder sie in diesen Film mitnehmen: Dietmar Dath über den Disneys Zoomania. Mehr

04.07.2016, 15:16 Uhr | Feuilleton
Sparkassen-Check Diese Sparkassenchefs bekommen die hohen Boni

Mancher Sparkassen-Vorstand bekommt höhere Boni, als die Richtlinien empfehlen. Die F.A.Z. hat mit dem Rechercheverbund Correctiv erstmals alle verfügbaren Sparkassengehälter ausgewertet. Mehr Von Jonathan Sachse, Simon Wörpel und Hanno Mußler

20.07.2016, 12:12 Uhr | Finanzen

Siri Fußballgott

Von Holger Appel

Im Handy hat der elektronisch sprechende Alltagsbutler den freundlichen Namen Siri bekommen und eine zärtliche Damenstimme. Nur hat die Frau offenbar von Fußball keine Ahnung. Mehr 1 5