Home
http://www.faz.net/-gy9-75py7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

CES 2013 Technik-Ideen für den Spaß von morgen

Was nach HDTV kommt, wie wir Filme durch die Welt funken und mit welchen Computern wir morgen arbeiten: Die amerikanische Messe CES zeigt es schon heute.

© Hersteller Kann W-Lan-Funk: Action-Camcorder Panasonic HX-A100

Jumbo-Fernseher mit Diagonalmaßen bis zu 280 Zentimeter, Bildschirmraster mit dem Vierfachen der HDTV-Auflösung, Marktstart der ersten Oled-Modelle, die Bilder mit selbstleuchtenden Farbpünktchen erzeugen: Das waren, auf einen sehr kurzen Nenner gebracht, die spektakulärsten Themen der Consumer Electronics Show in Las Vegas, die in der vergangenen Woche signalisierte, was wir im kommenden Jahr von der Unterhaltungselektronik erwarten dürfen.

Ausführlich haben wir darüber schon in der Technik-und-Motor-Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung berichtet. Doch die Messe im Zockerparadies zeigte auch noch viele andere spannende Neuheiten. Dazu zählten etwa jene Videokameras, die für die neuen 4k-Schirme bereits adäquates Material liefern können. Professionelle Geräte mit diesen Fähigkeiten hatten Sony und JVC bereits im vergangenen Jahr gezeigt.

Modell für anspruchsvolle Amateure

Jetzt plant Sony sogar ein Modell für anspruchsvolle Amateure; einen Prototypen konnten die CES-Besucher schon bewundern. Allerdings taugt auch dieser Apparat noch längst nicht für das Handgepäck, und seine technischen Spezifikationen riechen eher nach Studioluft. So müssen vorerst noch andere Digitalkonserven genügen, um 4k-Schirme mit angemessener Detailfreude zu füllen.

Dazu zählen natürlich all unsere Digitalfotos: Selbst Pocket-Kameras schießen sie ja heute mit Auflösungen, die noch über dem Darstellungsvermögen der 4k-Schirme liegen, und eine Diaschau an einem der neuen Super-Fernseher vermittelt neben schierer Faszination auch das schöne Gefühl: Endlich sieht mal einmal alles, was die Kameralinse eingefangen hat.

22794880 3D mit einem Objektiv: Kamera Samsung NX300 © Hersteller Bilderstrecke 

Filme mit 4k-Auflösung sind heute noch Mangelware. Immerhin bereitet Sony ein erstes Online-Portal für die Verbreitung von 4k-Produktionen vor, andere Anbieter tüfteln an ähnlichen Projekten. Und natürlich können 4k-Fernseher Programme in HD-Auflösung, etwa von der Bluray-Disk, auf das 4k-Raster hochskalieren.

Besonders gut sieht das aus, wenn schon die digitale Vorlage im Studio ursprünglich dieses Raster hatte. Sony demonstrierte an seinem Messestand exemplarisch den Filmklassiker „Lawrence von Arabien“, der in 4k-Auflösung vom Zelluloidfilm abgetastet und dann für die Bluray-Konserve auf das standardkonforme HD-Format mit 1080 Zeilen heruntergerechnet wurde.

Kameras mit W-Lan

Auch in der Welt des Fernsehens gibt es schon erste Experimente mit der neuen Pixelfülle. Stephan Heimbecher, Technik-Chef des Abo-Senders Sky, berichtete im Rahmen eines 4k-Workshops von Toshiba über die erste 4k-Aufnahme eines Fußballspiels in München, die vor allem eines zeigte: Bevor es Live-Sendungen in 4k geben kann, bedürfen nahezu alle Komponenten der Produktionskette, aber auch die Schnittstellen der Geräte im Wohnzimmer noch umfangreicher technischer Aktualisierungen.

Auch neue Kompressionsverfahren mit noch höherer Effizienz müssen her. Heimbecher rechnet daher mit einer Vorlaufzeit von gut zwei Jahren, bevor erste reguläre Sendungen über den Äther gehen können, signalisierte jedoch, dass sein Unternehmen nicht gedenkt, das Thema auf die lange Bank zu schieben.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Smartphones von Sony und LG Rindsleder soll das Plus sein

Kaum ist ein neues Smartphone da, kommt der Nachfolger. Wer gleich die Kreditkarte zückt, sollte erst einmal prüfen, ob dieser so viel mehr kann. Wir haben uns exemplarisch das Sony Xperia Z3+ und LG G4 angeschaut. Mehr Von Marco Dettweiler

02.07.2015, 11:50 Uhr | Technik-Motor
Londoner Projekt für Schüler Computer bauen? Kann doch jedes Kind

In einer hochtechnisierten Welt, in der auch Kinder Smartphone, Tablet und Co. wie selbstverständlich nutzen, kommt das Verstehen über die Funktionsweise solcher Geräte oft zu kurz. In einem Londoner Projekt lernen schon Grundschüler, einen Computer selbst zusammenzubauen und zum Laufen zu bringen. Mehr

24.02.2015, 16:11 Uhr | Gesellschaft
Kamera Leica Q Die Straßenkämpferin

Leica bringt mit dem Modell Q eine Vollformatkamera mit lichtstarker Weitwinkel-Festbrennweite und einem elektronischen Sucher. Sie lässt sich flink wie in alten Zeiten bedienen: mit der Hand und dem Verstand. Mehr Von Hans-Heinreich-Pardey

01.07.2015, 08:47 Uhr | Technik-Motor
Intelligentes Zuhause Mit dem Tablet von der Couch aus Tee kochen

Elektrogeräte mit Internetzugang, die sich per Smartphone oder Tablet von überall steuern lassen oder sich gar selbst steuern, sollen die Zukunft des Wohnens sein. Das birgt aber auch Sicherheitsrisiken. Mehr

03.03.2015, 08:59 Uhr | Wirtschaft
Apps für die Kleinsten Wenn schon das Baby wischt

Selbst Kleinkinder sind vom Wischen auf dem Touchscreen begeistert. Welche Folgen das auf ihre Entwicklung hat, ist allerdings unklar. Und manchmal sickern vorschnelle Meldungen durch. Mehr Von Anne Bäurle

24.06.2015, 11:42 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.01.2013, 21:16 Uhr

Moderne Zeiten

Von Lukas Weber

Waren die Zeiten nicht besser, als man nicht einfach liegenblieb, weil die Elektronik spinnt, sondern den alten Vorkammerdiesel noch mit Hammer und Meißel reparieren konnte? Mehr 4 2