Home
http://www.faz.net/-gy9-75kaq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

CES 2013 Nvidia-Spielekonsole mit Android-Betriebssystem

Der Grafikchip-Spezialist Nvidia hat zum Start der CES in Las Vegas eine eigene mobile Spielekonsole angekündigt. „Project Shield“ basiert auf Android.

© Nvidia Vergrößern Gibt Grafiken und Filme in höchster Auflösung (4k) auf seinem fünf Zoll großen Bildschirm wieder

Der Grafikchip-Spezialist Nvidia hat zum Start der CES in Las Vegas eine eigene mobile Spielekonsole angekündigt. Das unter dem Namen „Project Shield“ entwickelte Gerät ist etwas kleiner als Nintendos Steuereinheit der Wii U und basiert auf Googles Betriebssystem Android. Auch auf Filme greift das Gerät zum Beispiel über das Angebot von Google Play zu. „Shield“ sieht aus wie ein Konsolen-Controller und gibt Grafiken und Filme in höchster Auflösung (4k) auf seinem fünf Zoll großen Bildschirm wieder. „Das ist das Ergebnis von fünf Jahren Arbeit“, sagte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang am Sonntag (Ortszeit) in Las Vegas.

Nach den Vorstellungen von Nvidia soll die Konsole die Lücke in einem Szenario schließen, in dem Spiele aus der Cloud genutzt über alle Plattformen hinweg - vom PC über den Fernseher bis zum mobilen Gerät - gespielt werden können. So kann „Shield“ auch Spiele per Stream auf dem Fernseher wiedergeben und steuern sowie Games vom PC nutzen. Das Gerät sei auch eine Art Settop-Box, sagte Huang. Preise und Verfügbarkeit nannte das Unternehmen zunächst nicht.

Herzstück der Konsole ist der neue Grafik-Chip Tegra 4, den Nvidia ebenfalls am Sonntag offiziell ankündigte. „Mobile Geräte brauchen eine ganze Menge mehr Performance als heute“, sagte Huang. Der neue Chip besteht aus 72 Grafik-Kernen, 4 Rechenkernen (CPU) sowie einem Modem für den schnellen Mobilfunk LTE. Er soll es mobilen Geräten zum Beispiel ermöglichen, 25 Webseiten in 27 Sekunden zu laden. Ein bisheriger Chip wie der Samsung-Prozessor 5250 im Tablet Nexus 10 brauchte in der Präsentation in Las Vegas für 10 Seiten 50 Sekunden.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Google und Samsung Geheimdienste wollten offenbar Smartphones ausspionieren

Der amerikanische Geheimdienst hat laut einem Medienbericht die App Stores von Google und Samsung nutzen wollen, um Schadsoftware auf Smartphones zu installieren. Das Vorhaben mit dem Namen Irritant Horn habe vor allem auf Afrika gezielt. Mehr

22.05.2015, 13:46 Uhr | Wirtschaft
Brüssel EU leitet weitere Untersuchung gegen Google ein

Die EU wirft dem Internetunternehmen Google Verfälschung von Suchergebnissen im Internet vor. In seiner Suchmaschine würde Google Treffer für eigene Dienste bevorzugen. Man habe auch eine kartellrechtliche Untersuchung gegen das Betriebssystem Android eingeleitet, teilte die Wettbewerbskommission in Brüssel mit. Mehr

16.04.2015, 11:57 Uhr | Wirtschaft
Werbeblocker Adblock Plus entwickelt eigenen Browser

Adblock Plus war bislang eine Zusatzsoftware etwa für den Firefox. Nun gibt es sie auch als eigenständigen Browser. Das dürfte nicht jedem gefallen. Mehr

20.05.2015, 13:28 Uhr | Wirtschaft
Google Art Project Museum 2.0

Die digitale Revolution macht auch vor dem Kulturbetrieb nicht Halt. Mit interaktiven Touren versuchen Museen junges Publikum zu erreichen. Das Rijksmuseum in Amsterdam zählt zu den Vorreitern. Mehr

02.12.2014, 14:53 Uhr | Feuilleton
Weitere Nachrichten Karstadt-Eigentümer Benko bietet laut Medienberichten für Kaufhof

Der Karstadt-Eigentümer René Benko will laut Medienberichten die Metro-Warenhaustochter Kaufhof übernehmen, die Ratingagentur Fitch straft senkt die Ratings für Deutsche Bank und Commerzbank und Airbag-Defekt zwingt Takata zu Rekord-Rückruf. Mehr

20.05.2015, 07:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.01.2013, 11:11 Uhr

2 × 3 macht 4

Von Holger Appel

Statt mit Scheinen und Münzen sollen wir bald nur noch mit der Karte bezahlen – so lautet zumindest die Devise. Im Alltag wünscht man sich bisweilen, es wäre schon so weit. Mehr 1 2