http://www.faz.net/-gy9-6y61a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.03.2012, 12:00 Uhr

Cebit in Zahlen Themen, Besucher, Aussteller und Preise

Die Cebit findet statt vom 6.bis zum 10.März. Insgesamt werden fast 4300 Unternehmen aus 70 Nationen in Hannover erwartet - 2 Prozent mehr als 2011.

© dapd 4.200 Unternehmen aus 70 Nationen auf der Cebit

Die Messe

Das größte Stelldichein der Informations- und Telekommunikationsindustrie (IT) geht vom 6.bis zum 10.März. Nach Hannover kommen nicht nur Branchengrößen aus dem In- und Ausland wie die Deutsche Telekom, IBM, Microsoft, SAP oder die Software AG. Auch viele mittelständische Unternehmen nehmen teil. Die Organisatoren können mit Samsung oder Sharp auch einige Messerückkehrer begrüßen. Darüber hinaus bietet die Messe dem Nachwuchs eine Plattform, etwa mit dem Start-Up-Wettbewerb „Code_n“. Insgesamt werden fast 4300 Unternehmen aus 70 Nationen nach Hannover erwartet - 2 Prozent mehr als 2011.

Die Besucher

Wie gewohnt hält sich die Messegesellschaft bedeckt, was die angestrebte Besucherzahl betrifft. Im vergangenen Jahr reisten an den fünf Messetagen 339000 Menschen aus mehr als 110 Ländern nach Hannover.

Die Preise

Für Besucher kostet die Tageskarte in diesem Jahr unverändert 39 Euro. Der Preis für die fünf Tage geltende Dauerkarte hat sich um 2 Euro auf 89 Euro erhöht. Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehrdienst- oder Bundesfreiwilligendienstleistende erhalten am Samstag, dem letzten Messetag, ermäßigten Eintritt für 18 Euro. Das Messegelände ist an allen Tagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Schwerpunktthemen

Die diesjährige Cebit steht unter dem Titel „Managing Trust - Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt“. Nachdem im Vorjahr die Auslagerung von Daten in die sogenannte Cloud die Messe beherrschte, steht nun im Mittelpunkt, wie Anwender und vor allem Unternehmer ihre auf Servern liegenden Daten schützen können. So will die Sonderschau „Professional Data Center“ in Halle 11 die Frage beantworten, wie Daten gleichzeitig optimal verfügbar und gesichert werden können. Weiteres Thema ist die unter dem Stichwort „Big Data“ zusammengefasste Datenflut, die das mobile Internet anschwellen lässt: In Halle 6 beschäftigt sich eine Sonderschau mit dem Management großer Datenmengen. In Halle 5 findet der neue Logistikschwerpunkt statt.

Das Gastland

Dieses Jahr präsentiert sich Brasilien in der Sonderrolle des Partnerlands der Cebit. Das aufstrebende Land am Zuckerhut ist nach Angaben der Marktforscher der International Data Corporation die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt und bietet auch für IT-Unternehmen ein lukratives Ziel: IM Jahr 2010 seien auf dem brasilianischen Internet- und Telekommunikationsmarkt 171 Milliarden Dollar umgesetzt worden - Tendenz steigend.

Für Verbraucher

Neben den großen Ausstellungsflächen für professionelle Besucher, bieten die Hallen 22 und 23 Raum für Konsumenten. Dort finden Musikfreunde die „Cebit Sounds“, um sich über aktuelle Hardware und Software für Musik zu informieren. Aber auch Video- und Computerspieler kommen in den beiden Hallen auf ihre Kosten und können dort die neuesten Trends der Spieleindustrie entdecken. Außerdem zeigt die Sektion „Digital Drive“ wie Kommunikationstechnologie das Auto erobert.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Streit um Multifunktionshalle Warum nicht die Festhalle umrüsten?

Die meisten Konzertveranstalter stehen den Plänen für eine Multifunktionshalle zwischen Frankfurt und Offenbach kritisch gegenüber. Andere sehen durchaus Potential für einen neuen Veranstaltungsort. Mehr Von Christian Riethmüller und Rainer Schulze, Frankfurt

11.07.2016, 13:24 Uhr | Rhein-Main
Beten für den Frieden Papst Franziskus ruft Armenien und Türkei zur Versöhnung auf

Bei einem Besuch in der armenischen Hauptstadt Eriwan feierte Franziskus eine Messe und bat Tausende Teilnehmer des Gottesdienstes, für die Aussöhnung zwischen den Staaten zu beten. Zuvor hatte er an die Opfer des Massakers an den Armeniern im Osmanischen Reich erinnert und abermals von einem Völkermord gesprochen. Mehr

28.06.2016, 17:30 Uhr | Politik
Industrie 4.0 Wir können dem Silicon Valley Paroli bieten

Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Reimund Neugebauer über sichere Datenräume, das Internet der Zukunft – und die Konkurrenz zu Google und Co. Mehr Von Uwe Marx

13.07.2016, 06:48 Uhr | Wirtschaft
Kunstprojekt Christos Floating Piers übertreffen alle Erwartungen

Die jetzt zu Ende gehende Installation Floating Piers des Verpackungskünstlers Christo hat alle Erwartungen an die Besucherresonanz übertroffen. Statt der ursprünglich veranschlagten rund 500.000 Besucher sind Behördenangaben in dem 16-tägigen Zeitraum weit mehr als eine Million Menschen gekommen, um auf den orangefarbenen Pontons im Iseo-See in Norditalien zu wandeln. Mehr

03.07.2016, 15:31 Uhr | Feuilleton
Datenaustausch mit Amerika Schützt der Schild die Daten wirklich?

Bei der Terrorfahndung sammeln die amerikanischen Geheimdienste fleißig Daten. Wie passt das zu EU-Datenschutzstandards? Für Unternehmen, die über den Atlantik hinweg Geschäfte machen, eine wichtige Frage. Eine neue Regelung soll Klarheit schaffen. Mehr

12.07.2016, 16:49 Uhr | Wirtschaft