http://www.faz.net/-gy9-8cq73

Fake-Accounts : Falsche Freunde

Immer mehr Bots und Fake-Accounts wollen das Leben in digitalen Netzwerken beeinflussen. Doch die Roboter-Accounts lassen sich enttarnen.

          Immer mehr Bots und Fake-Accounts wollen das Leben in digitalen Netzwerken beeinflussen. Diese falschen Freunde verzerren das Meinungsbild und verbreiten Fehlinformationen, zumindest wenn es um die digitalen Pappkameraden im politischen Bereich geht. Fremdgesteuerte Roboter flattern aber auch durch Facebook und Twitter, um Handelssignale und Börsenkurse zu beeinflussen.

          Während man sich gegen die getürkten Twitter-Freunde kaum wehren kann, weil sie einem ohne weiteres Zutun hundertfach folgen, muss man seine Facebook-Bekanntschaften immerhin bestätigen, bevor die digitale Freundschaft besiegelt wird. Dubiose Anfragen von Roboter-Accounts sind oft gut zu erkennen. Die Fakes können zwar unbedarft etliche Freunde sammeln, aber meist nur wenig über sich selbst sagen.

          Man achte also bei Freundschaftsanfragen auf die Beiträge der Bekanntschaften, was sie geschrieben oder geteilt haben. Kreativität und Originalität lassen sich nur schlecht kopieren. Ferner lohnt ein Blick auf die Aktivitäten, ob Fotos (insbesondere alte) und weitere persönliche Angaben ein stimmiges Bild ergeben. Gefälschte Identität als Massenware scheitert also an den Details. Noch.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Staubsturm bedroht Mars-Rover Video-Seite öffnen

          Gefahr für Mini-Roboter : Staubsturm bedroht Mars-Rover

          Nach Angaben der Nasa könnte die Staubwolke bald den ganzen Planeten einhüllen und die Sonde lahmlegen. Die US-Weltraumbehörde hofft aber auf die bemerkenswerte Robustheit des Rovers. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Roboter für eine Überraschung sorgt.

          Das gehackte Gehirn

          Smartphone-Sucht : Das gehackte Gehirn

          Machen Handys und soziale Netzwerke süchtig? Forscher schlagen Alarm und ziehen Vergleiche zu Nikotin und Alkohol. Selbst Apple will seine Kunden vor der Sucht bewahren.

          Topmeldungen

          Der Lack ist ab: Ein alter Golf auf einem Schrottplatz

          VW in der Krise : Diesel ist dicker als Wasser

          Volkswagen scheinen Familienbande wichtiger zu sein als die Aufklärung des Dieselskandals. Darunter leiden vor allem die Kunden. Ein Kommentar.

          3:1 gegen Ägypten : Die Russen kommen ins Rollen

          Nach dem Torfestival im Eröffnungsspiel braucht die Sbornaja gegen Ägypten ein wenig, um auf Touren zu kommen. Dann gibt ein Eigentor den Startschuss. Den Afrikanern kann auch ihr Star kaum helfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.