http://www.faz.net/-gy9-8cq73

Fake-Accounts : Falsche Freunde

Immer mehr Bots und Fake-Accounts wollen das Leben in digitalen Netzwerken beeinflussen. Doch die Roboter-Accounts lassen sich enttarnen.

          Immer mehr Bots und Fake-Accounts wollen das Leben in digitalen Netzwerken beeinflussen. Diese falschen Freunde verzerren das Meinungsbild und verbreiten Fehlinformationen, zumindest wenn es um die digitalen Pappkameraden im politischen Bereich geht. Fremdgesteuerte Roboter flattern aber auch durch Facebook und Twitter, um Handelssignale und Börsenkurse zu beeinflussen.

          Während man sich gegen die getürkten Twitter-Freunde kaum wehren kann, weil sie einem ohne weiteres Zutun hundertfach folgen, muss man seine Facebook-Bekanntschaften immerhin bestätigen, bevor die digitale Freundschaft besiegelt wird. Dubiose Anfragen von Roboter-Accounts sind oft gut zu erkennen. Die Fakes können zwar unbedarft etliche Freunde sammeln, aber meist nur wenig über sich selbst sagen.

          Man achte also bei Freundschaftsanfragen auf die Beiträge der Bekanntschaften, was sie geschrieben oder geteilt haben. Kreativität und Originalität lassen sich nur schlecht kopieren. Ferner lohnt ein Blick auf die Aktivitäten, ob Fotos (insbesondere alte) und weitere persönliche Angaben ein stimmiges Bild ergeben. Gefälschte Identität als Massenware scheitert also an den Details. Noch.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Granate oder Gurke

          Fifa 19 im Test : Granate oder Gurke

          Die Entwickler haben sich endlich wieder Mühe gegeben: Fifa 19 erfindet den Doppelschuss und hat auch sonst einige neue Spielideen. Und Lothar Matthäus erscheint in Übergröße.

          Der Kampf gegen Fake News beginnt Video-Seite öffnen

          Facebook : Der Kampf gegen Fake News beginnt

          Der amerikanische Internetriese musste sich vorwerfen lassen, dass Manipulationen auf seinen Netzwerken verschiedene Wahlen und Abstimmungen beeinflussten. Jetzt zieht Facebook die Konsequenzen und versucht Fake News schneller zu stoppen.

          Knapp daneben

          Schlusslicht : Knapp daneben

          Wer mag noch vom Diesel hören? In dieser Woche gab es auch einige andere Fehlentscheidungen. Und das nicht nur beim Fußball. Wir schauen mal genauer hin.

          Für eine Niere nach Spanien? Video-Seite öffnen

          Organspende-Tourismus : Für eine Niere nach Spanien?

          Wer auf eine Transplantation angewiesen ist, ist für Vieles bereit. Auch zum auswandern in ein anderes Land, das mehr Perspektive bietet. Kurze Wartezeiten für Spenderorgane locken daher immer mehr Patienten nach Spanien. Doch die Behörden dort wollen das nicht länger akzeptieren.

          Topmeldungen

          Wahlkampf der Demokraten

          Wahlkampf : Mehr Millionen für die Demokraten

          Im amerikanischen Wahlkampf läuft nichts ohne private Spenden. Diesmal haben die Demokraten beim Geldsammeln die Nase vorn. Doch der Enthusiasmus der Kleinspender bedeutet nicht automatisch auch einen Vorsprung bei der Wahl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.