http://www.faz.net/-gy9-8wiqe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Aktualisiert: 09.04.2017, 12:59 Uhr

Probefahrt Kia Picanto Aus kleinen Verhältnissen mit Hang zum Luxus

Der Kia Picanto lässt sich gegen Aufpreis mächtig mit Sicherheit- und Komfortdetails aufrüsten. Mit 100 PS wird er so stark wie nie zuvor sein.

von Martina Göres
© Hersteller Die dritte Generation des Kleinwagens Picanto

Kia rüstet auf: Die dritte Generation des Kleinwagens Picanto lässt sich mit Sicherheits- und Komfortdetails ausstatten, die bis vor kurzem in dieser Klasse undenkbar waren. So ist für das 3,60 Meter lange Modell, das gegen VW Up, Renault Twingo oder Hyundai i10 antritt, ein Notbremsassistent verfügbar, der bis Tempo 165 km/h selbsttätig verzögert. Dazu gibt es eine Rückfahrkamera, einen Tempomaten mit Geschwindigkeitsbegrenzer und eine induktive Ladestation für Mobiltelefone – alles gegen Aufpreis allerdings Die Preise für den Stadtwagen beginnen mit 9990 Euro.

Zu erkennen ist der neue Picanto an dem breiteren, markentypischen Kühlergrill, der jetzt bis zu den Scheinwerfern reicht. Optisch präsenter und mit um 15 Millimeter auf 2,40 Meter verlängertem Radstand kommt der Fünfsitzer daher. Deutlich gewachsen ist der Gepäckraum, der mit 255 bis 1010 Liter jetzt 55 Liter mehr Fassungsvermögen bereithält und nach Angaben von Kia der größte im Segment ist.

45745244 Ein Notbremsassistent ist verfügbar, der bis Tempo 165 km/h selbsttätig verzögert. © Hersteller Bilderstrecke 

Das neu gestaltete Cockpit gefällt mit klaren Linien und den zum Abschluss an beiden Seiten plazierten vertikalen Lüftungsdüsen. Gut ablesbar ist der aus der Mittelkonsole herausragende, optional erhältliche Sieben-Zoll-Touchscreen für Navigation und Infotainment. Kia hat dem Picanto eine direktere Lenkung spendiert; das überarbeitete Fahrwerk bügelt grobe Unebenheiten im Straßenbelag gut weg.

Die beiden aus dem Vorgänger bekannten Benzinmotoren kommen wieder zum Einsatz, sie wurden überarbeitet und auf die Schadstoffnorm Euro 6 getrimmt. Der 1,0-Liter-Dreizylinder mit 67 PS und der 1,2-Liter-Vierzylinder mit 84 PS für mindestens 11 890 Euro sorgen in der Stadt und über Land für einigermaßen flottes Vorwärtskommen, sie wollen aber mit Drehzahl bei Laune gehalten werden.

Mehr zum Thema

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen 14,3 und 12,0 Sekunden, bei 161 km/h und 173 km/h ist Schluss. Den Normverbrauch gibt Kia mit 4,4 und 4,6 Liter an. Beide Motoren sind mit Fünfgang–Schaltgetriebe kombiniert, der größere Benziner kann gegen 800 Euro Aufpreis mit einer Vierstufen-Automatik kombiniert werden. Ende des Jahres 2017 hält dann der aus dem größeren Kia Rio bekannte 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 100 PS Einzug – und macht den Picanto so stark wie nie zuvor.

No Noreply

Von Michael Spehr

Einer der fleißigsten E-Mail-Versender hat stets dieselbe Absenderadresse: Noreply. Er arbeitet zudem in unterschiedlichen und nahezu allen deutschen Unternehmen. Mehr 3 28

Hinweis
Die Redaktion
Zur Homepage