Home
http://www.faz.net/-gya-74q4y
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Motor Show in Los Angeles Vorfahrt Amerika: Von Krise keine Spur

Während in manchen europäischen Autofabriken die Lichter ausgehen, boomt der amerikanische Markt. In Los Angeles auf der Motor Show zeigen die deutschen Hersteller, was sie können.

© Boris Schmidt Vergrößern Martialischer Auftritt: Der„Ener-G-Force“ von Mercedes-Benz ist zunächst nur eine Studie

Mercedes-Benz blickt auf der Messe, die noch bis zum kommenden Sonntag andauert, ganz weit nach vorn. Wie 2025 der Geländewagen-Klassiker G aussehen könnte, zeigt die Studie „Ener-G-Force“. Der große und schwere Trumm ähnelt mehr einem Kampfwagen und würde gut in ein Remake von „Mad Max“ passen, wenn auch seine Technik mehr als fortschrittlich ist. Angetrieben wird er durch eine Brennstoffzelle, und auf dem Dach hat er einen Wassertank. Wenn man den Wasserstoff doch nur während der Fahrt extrahieren könnte. Ans Sparen im Heute denkt man bei Daimler offenbar nicht, denn die beiden weiteren Neuheiten für Los Angeles sind der G 63 AMG und der SLS AMG Black Series, beide mit mehr als 500 oder gar 600 PS. Der SLS kann in weniger als vier Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Fürs Bescheidene hat man ja Smart, aber über die beflügelte Studie „forjeremy“ deckt man besser den Mantel des Schweigens. Aber immerhin, 10.000 Smarts wurden dieses Jahr zwischen New York und Los Angeles verkauft, das ist mehr als das Doppelte wie 2011. Bald wird auch der elektrische Smart in den Staaten zu haben sein.

Frank Boris Schmidt Folgen:  

Andere, wenngleich nicht grundsätzlich neue Wege beschreitet BMW in Los Angeles. Der avisierten neuen i-Baureihe, deren Mitglieder zur Familie der Elektroautos gehören, steht eine Erweiterung um einen zweitürigen Kompaktwagen in Aussicht, der Kalifornien unter dem Arbeitstitel i3 Concept Coupé debütiert. BMW meint es offenbar ernst mit dieser Modellreihe, die den Premium-Anspruch um den Aspekt Nachhaltigkeit ergänzen soll. Besonders auffällig an der i3-Studie ist die an den hinteren Seiten heruntergezogene Fensterlinie. So soll den Rückbankpassagieren ein vorzüglicher Ausblick möglich sein. Für Vortrieb sorgt im i3 Concept Coupé ein Elektromotor mit 125 kW (170 PS) Leistung. Ein einstufiges Getriebe leitet die Kraft an die Hinterräder weiter. Im Sparmodus soll die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterie für 160 Kilometer Reichweite gut sein, dabei ist die Höchstgeschwindigkeit auf 90 km/h beschränkt. Würde man schneller fahren, ging das drastisch zu Lasten der Reichweite. Deshalb denkt BMW über den Einsatz eines Verbrennungsmotors nach, der die Reichweite durch Nachladen des Akkus während der Fahrt verbessern soll (Range Extender). Als Zulieferer eines Vierzylinder-Benzinmotors ist Peugeot im Gespräch. Ob aber ein i3 unter dem Preis eines 5er-BMW zu haben sein wird (rund 40.000 Euro), wie es ursprünglich versprochen wurde, ist mehr als fraglich.

Kalifornien ist einer der wichtigsten Märkte für Porsche

Nach der Entscheidung bei Audi, den rein elektrisch angetriebenen Sportwagen R8 E-Tron entgegen früheren Absichtserklärungen nun doch nicht in Serie zu bauen, ist man wohl nicht nur bei BMW nachdenklich geworden, was die goldene Zukunft des E-Autos angeht. Statt E heißt es jetzt D bei Audi: Man hat für Amerika jetzt wieder einmal den Selbstzünder entdeckt und ruft auf der Messe eine Diesel-Offensive aus. Deutsche Hersteller versuchen schon seit Jahren, dem Dieselmotor zu mehr Popularität zu verhelfen, bislang war das mehr oder weniger vergebens.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fahrbericht: Mitsubishi Outlander PHEV 4WD Top Wegweisend oder weg weisend?

Der Mitsubishi Outlander PHEV ist das erste Hybrid-SUV mit Plug-in-Technik. Das bringt ihm ordentlichen Aktionsradius und die japanische Marke ein gutes Stück voran. Mehr

05.09.2014, 11:21 Uhr | Technik-Motor
Erdbeben erschüttert Teile Kaliforniens

Die Einwohner mehrerer Vororte von Los Angeles kamen offenbar mit dem Schrecken davon. Mehr

29.03.2014, 17:10 Uhr | Gesellschaft
Wohnturm im Porsche-Design Wohnen rund ums Auto

Ein 80 Meter hoher Wohnturm soll im Frankfurter Europaviertel entstehen - ganz im Zeichen der Marke Porsche. Für Besserverdiener gedacht, muss der Turm aber erst noch entworfen werden. Doch Porsche hat da schon seine Ideen. Mehr

02.09.2014, 13:57 Uhr | Rhein-Main
Marihuana vom "Bauernmarkt"

In Los Angeles können Konsumenten ihren THC- Hanf jetzt direkt beim Erzeuger kaufen. Anbieten dürfen die "Cannabis-Bauern" in Kalifornien ihre Produkte aber nur zu medizinischen Zwecken. Mehr

14.07.2014, 11:07 Uhr | Gesellschaft
Einheitliche Regelung Kalifornien will als erster amerikanischer Bundesstaat Plastiktüten verbieten

50 Städte in Kalifornien haben es schon. Nun will Gouverneur Jerry Brown das Plastiktütenverbot auf den gesamten Bundesstaat ausweiten. Die Republikaner sind dagegen. Mehr

05.09.2014, 12:37 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.12.2012, 18:58 Uhr

Das dritte Auge

Von Hans-Heinrich Pardey

Gerade ist die Fotografie 175 Jahre alt geworden, und in der kommenden Woche findet in Köln die Photokina statt, die Weltmesse des weit über Kameras und Objektive hinausreichenden Großgebiets namens „Imaging“. Mehr 1