Home
http://www.faz.net/-gy9-76354
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Boston 11 Ein Urban Bike von Kettler?

Da ist mehr als eine Metropolen-Mode mitten in der Fahrradwelt angekommen: Das Kettler Boston 11 ist ein modisches Rad, das sich gut im Alltag schlägt.

© Hans-Heinrich Pardey Vergrößern Robuster Stil: Das Boston von Kettler, ein Urban Bike, nicht nur für die Stadt, aber mit Chic und praktischem Nutzwert

Wenn uns das schicke urbane Radfahren bildlich nähergebracht werden soll, geht es immer ganz locker zu - und vor allem im Sonnenschein. Dabei zeigt die Realität: Draußen in Flur und Wald liegen zurzeit die Radwege verödet da (und kaum jemals als Verkehrswege vom Schnee geräumt) - abgesehen von den Strecken vielleicht, wo die Crosser ihr Schlammbad nehmen. In den Städten aber wird auch im Winter eisern geradelt, und das kann sogar Spaß machen.

Hans-Heinrich Pardey Folgen:  

Wie winterlich sich gerade das Wetter in Boston, Massachusetts anfühlt? Keine wirkliche Ahnung, trotz Wetterdienst im Internet und Webcams. Doch auf der Messe vor dem Modell Boston 11 aus der „City Lifestyle“ des Alu-Rad-Pioniers Kettler stehend, fiel spontan dazu ein: Das ist ein Rad für den Winter, die kalte dunkle Jahreszeit. Das sieht so robust aus, mit dem dicken Gabelkopf über den geraden Scheiden, in seinem matten Dunkelgrün, ganz richtig als Farbe „Army“ benannt, mit den dicken 26-Zoll-Reifen (Schwalbe Fat Frank in der Dimension 60-559).

Eine angenehme Handlichkeit

Aber andererseits: Die hydraulischen Scheibenbremsen (Tektro Draco), Wave-Scheiben, weiße Bremskörper und -Griffe, die super-elegante LED-Lichtanlage, ledergepolsterten Griffe, ein Sportsattel, ein Kettenschutz, der eine Zierde ist - da macht doch jemand auf elegant und Stilrad (wenn man das mal nicht als Marke, sondern als eine Fahrradgattung begreift). Eine ganz eigene Mischung ist das Boston 11 aus Komponenten zum Hingucken neben im Alltagseinsatz Bewährtem wie der 11-Gang-Nabe Shimano Alfine hinten und dem zur Serie gehörenden Nabendynamo vorn - beides in Schwarz. Es hat schon seine Richtigkeit, wenn Kettler dieses Modell als Urban Bike, kommentarlos gefolgt von den Begriffen „Trekking, Allround, Fahrrad“ einordnet. Dieses Rad hat von allem etwas.

23030138 Die LED-Rückleuchte wurde in den Gepäckträger verlegt © Hans-Heinrich Pardey Bilderstrecke 

Herausgekommen ist dabei, was mit dem Wort handlich korrekt bezeichnet ist. Diese Handlichkeit erweist sich tatsächlich als ausgesprochen angenehm, sobald es aus der Garage hinaus über einen ersten Schneeplacken in den winterlichen Verkehr geht. Das rund 16 Kilogramm wiegende Rad, dessen in den drei Höhen 45, 50 und 55 Zentimeter erhältlicher Diamant-Rahmen mit moderat abgesenktem Oberrohr aus Aluminium 7005 besteht, steckt Fahrbahnunebenheiten mit dem Volumen der Fat Franks weg. Die marschieren über nasse Glätte wie durch Schneematsch vorzüglich unbeirrbar.

Mit lichttechnischen Hinguckern

Sobald die Straßenverhältnisse besser werden, kommt einem die Übersetzung von 42 Zähnen vorn an der Kurbel und 21 am Ritzel hinten ein wenig arg weich zu treten vor. Aber auch das passt ins Bild: Die Sitzposition ist entspannte leichte Vorlage. Das Boston 11 ist kein Sportgerät, auch wenn es sich im großen Gang der Alfine durchaus angemessen schnell bewegen lässt. Zum Gefühl der Sicherheit trägt auch der feste Stand auf den breiten, flachen Pedalen bei. Die sind nicht nur modisch, die haben Pins, die in die Schuhsohle beißen, die man aber nicht vors Schienbein bekommen möchte.

Mehr zum Thema

Die lichttechnischen Hingucker, der Micro LED-Scheinwerfer und die in den hinteren Bogen des Gepäckträgers integrierten LEDs des Rücklichts - der Rückstrahler sitzt geschützt darunter -, tun brav ihren Dienst. Das aus allen Blickwinkeln gut zu sehende Rücklicht mit Standlicht überzeugt mehr als das doch recht enge Lichtfeld des Scheinwerfers (kein Standlicht). Die Federklemme des Gepäckträgers gehört in die Kategorie Klassik. Für die Bremsen, die natürlich unter winterlichen Bedingungen greuliche Geräusche von sich geben, geht in puncto Wirkung der Daumen nach oben. Die Schutzbleche sind lang genug, könnten aber etwas breiter sein. Doch das ist der Schönheit geschuldet. Für rund 1350 Euro bekommt man mit dem Kettler Boston 11 ein Rad à la mode, das sich gut im Alltag schlägt, auch wenn es dick und kalt und dunkel kommt.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bostons Olympiabewerbung Die Zweifel einer sportbegeisterten Stadt

Hamburgs amerikanischer Gegenspieler hat Probleme. Seit ihre U-Bahn stehen blieb, zweifeln Bostons Bürger, ob sie die Spiele 2024 überhaupt packen würden. Dazu kommt Widerstand mitten aus der städtischen Bürgerschicht - und eine seltsam terminierte Volksabstimmung. Mehr Von Patrick Bahners, Boston

23.04.2015, 12:34 Uhr | Sport
Überraschende Bewerbung Boston greift nach Olympia 2024

Eine weitere Stadt ist im Rennen um die Olympia-Austragung 2024. Boston im Bundesstaat Massachusetts wurde in den Vereinigten Staaten ausgewählt. Die Stadt ist damit direkter Konkurrent des deutschen Bewerbers Berlin oder Hamburg. Mehr

09.01.2015, 17:39 Uhr | Sport
Soziale Unterschiede Kleinhirn an Großhirn

Dass Kinder aus wohlhabenden Familien sich in der Schule leichter tun, ist hinlänglich bekannt. Aber bislang waren noch nicht alle Gründe dafür aufgedeckt. Eine neue Studie zeigt: Reiche Kinder haben größere Gehirne. Mehr Von Julia Bähr

20.04.2015, 14:56 Uhr | Feuilleton
Wood E-Bike Esche mit Elektroantrieb und Stil

Das etwa 24 Kilogramm schwere E-Bike hat eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Der Preis liegt zwischen 3000 und 4000 Tausend Euro. Mehr

23.11.2014, 15:49 Uhr | Technik-Motor
Lastentandem Dreimal Kofferraum mit Pedalen

Gemütlich durch die Gegend fahren oder Einkäufe transportieren: Mit dem Pino Porter von Hase Bikes lässt sich das alles machen. Vorausgesetzt, der Start gelingt. Mehr Von Hans-Heinrich Pardey

25.04.2015, 10:14 Uhr | Technik-Motor
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.02.2013, 12:00 Uhr

Zwergenwachstum

Von Boris Schmidt

Alles prima mit den E-Autos? In den ersten drei Monaten dieses Jahres verzeichnen sie ein Plus von 55,3 Prozent im Vergleich mit dem ersten Quartal 2014. Mehr 1

Hinweis
Die Redaktion