http://www.faz.net/-gy9-76zyb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.02.2013, 10:00 Uhr

Alfa Romeo 4C Geheimnisvolle Versuchung

Der Alfa Romeo 4C sieht fast so aus wie die Studie, er ist hinreißend gemacht. Nach unzähligen Jahren der Abstinenz soll die Rückkehr nach Amerika gelingen.

von
© Hersteller Im März in Genf, noch 2013 im Handel: Alfa Romeo 4C

„Sie werden es nicht hinbekommen. Sie werden aufgeben. Das Serienauto wird niemals so aussehen wie die Studie.“ Was musste sich Alfa Romeo alles anhören, vor allem von der Konkurrenz, als die Italiener vor zwei Jahren auf dem Autosalon in Genf die roteste Verführung seit der Piemont-Kirsche vorstellten. Nun steht wieder ein Autosalon in Genf bevor, und Alfa Romeo bringt das fast fertige Serienfahrzeug mit. Erste offizielle Bilder zeigen die beste Nachricht: Der 4C sieht fast so aus wie die Studie, er ist hinreißend gemacht. Nebenbei soll mit dem kompakten Sportwagen nach unzähligen Jahren der Abstinenz die Rückkehr der italienischen Marke auf den nordamerikanischen Markt gelingen.

Holger  Appel Folgen:

Der Alfa Romeo 4C trägt alle Gene, um die Herzen von Sportwagenfreunden höher schlagen zu lassen. Mittelmotor und Heckantrieb versprechen erfreuliche Fahreigenschaften, die beiden Insassen werden von Schalensitzen umhüllt. Seine Geburtsstätte ist das Werk von Maserati in Modena, dort wurde Erfahrung mit dem größeren Bruder 8C Competizione gesammelt. Der noch in Laufe dieses Jahres debütierende 4C ist knapp vier Meter lang, zwei Meter breit, und 1,18 Meter flach. Der Radstand darf mit 2,4 Meter angenommen werden. Um Aufgaben des Vortriebs kümmert sich ein Vierzylinder-Benziner aus Leichtmetall mit 1750 Kubikzentimeter Hubraum und Turboaufladung.

23307976 © Hersteller Vergrößern Schlusslicht: Anpressdruck eingebaut

Alfa Romeo hüllt sich über die Leistungsdaten noch in Schweigen, das Leistungsgewicht soll unter 4 kg/PS liegen, wird versprochen. Die Vermutungen lauten: Etwa 225 PS, etwa 900 Kilogramm. An Bord befinden sich das automatisierte Alfa TCT Doppelkupplungsgetriebe samt Schaltwippen am Lenkrad sowie ein Fahrdynamikschalter, der zusätzlich zu den drei Straßenprogrammen einen Race-Modus für die Freunde schneller Fortbewegung auf der Rennstrecke bereithält. Das Chassis ist vollständig aus Kohlefaser gefertigt, es soll damit leicht und sicher zugleich sein. Alfa Romeo macht die Technik sichtbar, innen wird teilweise auf Verkleidungen verzichtet.

Die Italiener möchten mit dem 4C (für „Cilindri“ = Zylinder) eigene Tradition zitieren. Die Bezeichnung liefere einen Hinweis auf die glorreiche Historie der Marke mit ihren 6C- und 8C-Modellen der 30er und 40er Jahre, die mit ihrer Konstruktion auf das Leistungsgewicht eines Supersportwagens zielten, heißt es. Wie viel die rote Versuchung des Jahres 2013 kosten wird, auch dazu will Alfa Romeo noch nichts sagen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Basejumper Uli Emanuele Der Felslochdurchspringer ist tödlich verunglückt

Ein spektakulärer Sprung durch ein schmales Felsloch machte den italienischen Basejumper Uli Emanuele berühmt. Nun hat ein Sprung im Schweizer Lauterbrunnental für ihn tödlich geendet. Mehr Von Bernd Steinle

19.08.2016, 11:38 Uhr | Gesellschaft
Brighton Die englische Küste aus 137 Metern Höhe

Ab jetzt können Besucher im englischen Brighton die Landschaft aus einer Höhe von 137 Metern bestaunen. Der schmalste Aussichtsturm der Welt soll pro Jahr 700.000 Menschen in die Küstenstadt locken. Mehr

08.08.2016, 11:45 Uhr | Reise
Gamescom Wenn das Spiel zur Sucht wird

Nach Cannabis ist Mediennutzung der zweithäufigste Grund, aus dem die Drogenhilfe in Köln aufgesucht wird. Darauf macht sie auf der größten Computerspiele-Messe der Welt aufmerksam. Mehr Von Jonas Jansen, Köln

19.08.2016, 11:25 Uhr | Wirtschaft
Verhandlungen in Genf Russland und Amerika kommen Lösung für Syrien näher

Die Vereinigten Staaten und Russland haben sich auf die Schritte zu einer Waffenruhe in Syrien verständigt. In einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärten der amerikanische Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow am späten Freitagabend in Genf, Experten beider Seiten würden jetzt über Details verhandeln. Mehr

28.08.2016, 15:55 Uhr | Politik
Škoda Octavia Combi Mit Háček auf allen vieren

Škoda schickt den Octavia RS jetzt auch mit Allradantrieb auf die Reise. Außer flotten Fahrleistungen bringt der kompakte Kombi jede Menge Platz und einen hohen Nutzwert mit. Mehr Von Martina Göres

30.08.2016, 16:00 Uhr | Technik-Motor

Schwierige Entscheidung

Von Hans-Heinrich Pardey

Auf Reisen stehen Hobby-Fotografen oftmals vor der schwierigen Wahl des Objektivs. Reicht eines oder bedarf es doch mehrerer? Je nach Art der Reise gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mehr 1 0

Hinweis
Die Redaktion