Home
http://www.faz.net/-gy9-75vgg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Apps im Auto Möchten Sie wirklich?

Ford und andere öffnen das Auto für Apps. Jetzt fahren wir mit einer App. Gestern hat sie uns gefragt: „Wollen Sie wirklich zum Radioprogramm wechseln?“

Das Auto hat jetzt eine App. Die hat es sich direkt aus Las Vegas von der CES geladen, und während der großen Automesse in Detroit hat sich das Auto gleich ein Update geholt, ein Bugfix. Ford und andere öffnen das Auto für Apps, sie bieten unabhängigen Entwicklern den Zugriff auf die Schnittstellen, auf dass eine App-Ökonomie wie bei Apple oder bei Googles Android entstehe.

22876174 © Chevrolet Vergrößern Manche Apps wollen so cool sein

Michael Spehr Folgen:        

Jetzt fahren wir mit der App. Gestern hat sie uns gefragt: „Wollen Sie wirklich zum Radioprogramm wechseln?“ Wir hatten eigentlich nur vor, wie gewohnt den Hessischen Rundfunk zu hören, aber die App bot uns ein Gratisabonnement von Aupeo an, dem „persönlichen Radio“. Die App preist Aupeo an: „Dank Love und Ban hörst du dein ganz persönliches Internetradio und kannst sogar Songs skippen.“ Love und Ban? Noch nie gehört, wir hätten gern die bekannten Moderatoren zurück, und was „Songs skippen“ heißt, wissen wir ebenfalls nicht.

Aber die App, die ist so cool. Jetzt sucht sie für uns im Web nach Love and Ban. Oder auch nicht: „Internet kann nicht geöffnet werden, da ein Systemdienst nicht ausgeführt wird“, flötet die App mit ihrer Kunststimme. Wir möchten jetzt wieder zum Radioprogramm wechseln. Ja, wirklich.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.01.2013, 11:58 Uhr

Es geht auch um das Aufnahmelicht

Von Hans-Heinrich Pardey

Als gemeldet wurde, Metz habe Insolvenzantrag gestellt, war nur von dem TV-Hersteller die Rede. Für den Fotofreund und Videofilmer verbindet sich mit dem Unternehmen etwas anderes. Mehr 1 2

Hinweis
Die Redaktion