http://www.faz.net/-gy9-74nhu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.11.2012, 08:20 Uhr

Apple Noch ein Manager entlassen

Und noch einer muss gehen: Apple hat laut Medienberichten nach dem Debakel mit seinem ersten eigenen Karten-Dienst den direkt Verantwortlichen gefeuert.

© Apple Diese Aufgabe bewältigt Apples Kartendienst gerade noch

Apple hat laut Medienberichten nach dem Debakel mit seinem ersten eigenen Karten-Dienst den direkt Verantwortlichen gefeuert. Der Manager Richard Williamson habe Apple vor rund zwei Wochen verlassen müssen, berichtete das „Wall Street Journal“ am Mittwoch.

Apple hatte im September zum Start des iPhone 5 in der neuen Version seines Betriebssystems iOS die bisherigen Google-Karten durch einen eigenen Dienst ersetzt. Es hagelte sofort Kritik von Nutzern, die sich über Fehler und fehlende Details beschwerten. Konzernchef Tim Cook entschuldigte sich öffentlich und empfahl, vorerst Karten der Konkurrenz zu nutzen, bis Apple sein Angebot verbessert habe. Der iOS-Verantwortliche Scott Forstall, der einst als ein möglicher Anwärter auf die Firmenspitze galt, wurde ebenfalls geschasst.

Mehr zum Thema

Apple-Topmanager Eddy Cue, der von Forstall die Karten-Verantwortung übernahm, suche jetzt Rat bei externen Experten und dem Navigations-Spezialisten TomTom, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Williamson sei von Cue gefeuert worden, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flexibel sein und sparen Darum lohnt sich ein Dual-Sim-Smartphone

Zwei Sim-Karten und zwei Rufnummern: Das bedeutet jedoch nicht, dass man ständig zwei Telefone herumträgt. In aller Welt gibt es Dual-Sim-Geräte. Mehr Von Michael Spehr

26.07.2016, 16:23 Uhr | Technik-Motor
Italien LKW macht U-Turn auf der Autobahn

Ein Lastwagenfahrer hat auf einer italienischen Schnellstraße ein mehr als gewagtes Wendemanöver vollführt. Das kam dem Verantwortlichen teuer zu stehen. Mehr

27.07.2016, 15:40 Uhr | Gesellschaft
Konzern in der Krise Die Apple-Flaute geht weiter

Die Verkaufszahlen für das iPhone und der Konzernumsatz sind abermals deutlich gefallen. Der Vorstandsvorsitzende Tim Cook verbreitet dennoch Optimismus – und verspricht unglaubliche Produkte. Mehr Von Roland Lindner, New York

27.07.2016, 07:11 Uhr | Wirtschaft
Belgrad Mit Gummienten gegen ein Mega-Bauprojekt

Ein milliardenschweres Bauprojekt im Zentrum der serbischen Hauptstadt Belgrad sorgt für Unruhe. Investor Eagle Hills aus Abu Dhabi will ein komplett neues Stadtviertel mit Luxuswohnungen und einer riesigen Shopping Mall am Flussufer errichten. Nachdem dafür unlängst in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von maskierten Männern mehrere alte Gebäude niedergerissen wurden, mehren sich indes die Proteste. Demonstranten werfen den Verantwortlichen Korruption vor. Mehr

08.07.2016, 15:38 Uhr | Politik
Aktienanlage Aus Apple ist eine ganz normale Aktie geworden

Das Geschäft von Apple befindet sich im Wandel: Die lange verlässlichen Zugpferde iPhone und China lahmen. Das Unternehmen stapelt tief und kann die Erwartungen übertreffen. Wie attraktiv ist die einstige Super-Aktie jetzt noch? Mehr Von Christoph A. Scherbaum

27.07.2016, 15:04 Uhr | Finanzen

Wikilinks

Von Hans-Heinrich Pardey

Nicht selten wird zu absoluten Banalitäten verlinkt. Was uns wiederum auf den Gedanken bringt, ob es nicht Links unterschiedlicher Ordnung geben könnte. Mehr 0