Home
http://www.faz.net/-gy9-75jnb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Agenda 2013 Sendeschluss

 ·  Wer sich bisher an vielen Stellen des Netzes heimelig eingerichtet hatte, steht jetzt vor der Grundsatzentscheidung: Ein Leben ohne die Großen der Netzwelt?

Artikel Lesermeinungen (3)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Dr. Andreas Frick

Microsoft ist das Problem!

Active Sync ist kein offenes und gut dokumentiertes Protokoll. Microsoft hat seine Marktmacht erreicht, indem es eigene nicht dokumentierte Standards durchgesetzt und offene ignoriert hat. Outlook kann z. B. kein CalDAV. Google hat sich immer für offene Standards eingesetzt und muß für Active Sync vermutlich Lizenzgebühren zahlen. Apple sollte im iPhone auch die Exchange Unterstützung entfernen. Dann wird MS vielleicht gezwungen, endlich auch offene Standards zu unterstützen. Windows Phone hat übrigens massive Einschränkungen bei der Synchronistation. Nokia hat das gleiche Problem. Die haben für die Synchronisation auf ihr eigenes Protokoll gesetzt, statt das Bluetooth Sync Profil zu verwenden oder wenigstens ihres standardisieren zu lassen. Offene Standards werden von Unternehmen leider nur dann genutzt, wenn sie in einer unterlegenen Position sind. Das sieht man bei Apple auch sehr schön.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 13.01.2013 02:58 Uhr
Kurt Tergast
Kurt Tergast (Kurgast) - 13.01.2013 02:58 Uhr

So ein Quark...

ActiveSync wird/wurde nur von Windows Mobile benutzt, nicht von Windows Phone.
Und mein LG E900 mit Windows Phone 7.5 synchronisiert sich problemlos mit Google Mail...
Was genau ist also das Problem?

Empfehlen
Marie Louise

Die "Großen der Netzwelt"

konnten in relativ sehr kurzer Zeit durch "Möglichkeiten und Chancen", die sie boten so gigantisch groß werden. Wenn sie ihr Angebot einschränken wollen, hat Konkurrenz eine Chance.

Empfehlen

08.01.2013, 13:51 Uhr

Weitersagen
 

Alleinfahrzentrale

Von Michael Spehr

Irgendwann sollen autonom fahrende Autos ihre Zielpersonen einsammeln, deren Routen koordinieren und sich ohne störenden Parkplatzsuchverkehr wieder entfernen. Mehr 10