http://www.faz.net/-gy9-77d6y

7er : BMW zum Diktat!

Der neue 7er-BMW ist das erste Auto mit Freitext-Spracherkennung. Man kann sich nicht nur seine E-Mail vorlesen lassen, sondern sie während der Fahrt beantworten.

          Der im Sommer modernisierte 7er-BMW hat den Weg in die Redaktion gefunden. Das erste Auto mit Freitext-Spracherkennung. Man kann sich nicht nur seine E-Mail vorlesen lassen, sondern sie während der Fahrt beantworten. Das Meeting beginnt später? „Ich stehe sowieso im Stau“, rufen wir dem Erkennungsdienst entgegen, und der schickt das kurze Diktat nach Amerika, dort wird es transkribiert, und in wenigen Sekunden steht der Text auf dem Bordmonitor.

          Noch plagen wir uns mit den Details. Mit einem aktuellen iPhone 5 in der linken Jackentasche funktioniert manches nicht. Mit dem Androiden aus der rechten mag sich der BMW noch weniger anfreunden. Es geht wieder mal um Bluetooth-Protokolle und die Tücke im Detail. Nun muss der neue Blackberry Z10 einspringen, und er kämpft tapfer. „Jetzt geht es flüssig weiter“, diktieren wir den Kollegen, die mittlerweile in der Besprechung warten, „berechnete Ankunftszeit des Navigationssystems: 10:45 Uhr“. Das alles ist schon irgendwie faszinierend. Noch nie sind wir mit einem BMW so langsam gefahren. „Durchschnittsverbrauch laut Bordcomputer: 7,7 Liter“, werden die Kollegen aus dem Auto heraus informiert. Das ist Fortschritt.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.S.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.

          Schwache Zahlen : Die unsichere Ernte der Grünen

          Vor vier Jahren lehnten die Grünen eine Koalition mit der Union ab. Nun würden sie gerne, doch es sieht schlecht aus. Die aktuellen Prognosen sprechen gegen Jamaika.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.