Home
http://www.faz.net/-hrx-6xk0c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Kandidaten gesucht Erzählen Sie uns Ihre Baugeschichte

Wer sich traut, der baut – neu oder im Bestand. Aber wie, wo und unter welchen Umständen? Erzählen Sie uns Ihre Baugeschichte, wir wollen‘s wissen!

© Andreas Weishaupt

Wer sich traut, der baut – neu oder im Bestand, auf dem Land oder in der Stadt. Aber wie, wo und unter welchen Umständen? Erzählen Sie uns Ihre Baugeschichte, die Redaktionen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und von FAZ.NET wollen es auch dieses Jahr wieder wissen.

Wie haben Bauherren und Architekten zusammengefunden und zu welcher individuellen Lösung sind sie gekommen? Welche Zwänge gab es? Welche Wünsche? Diese Fragen stehen auch in der dritten Ausgabe unserer beliebten Reihe im Mittelpunkt. Berücksichtigt werden ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben. Die Häuser sollen durch architektonische Qualität und auch Energieeffizienz überzeugen.

Bitte bewerben Sie sich nur mit Gebäuden, die nicht älter als zwei Jahre sind, bzw. deren Sanierung nicht länger zurückliegt und die von den Bauherren bewohnt werden.

Einsendeschluss ist der 4. Mai 2015.

Wir stellen die zehn überzeugendsten Häuser und die Baufamilien vor.

Wir benötigen folgende Unterlagen

  1. Kurzbeschreibung des Projekts
  2. Lageplan, Grundriss und Schnitt jeweils als PDF-Format
  3. Ein Foto der Außenansicht (oder Visualisierung)
  4. Ein Foto der Innenansicht (oder Visualisierung)
  5. Ein Foto des Hauses in seiner Umgebung
  6. Foto der Bauherren
  7. Teilnahmeerklärung „Neue Häuser” (hier öffnen)

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an:

haeuser@faz.de

oder an:
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Stichwort „Neue Häuser“
Birgit Ochs
Drinnen & Draußen
Hellerhofstraße 2-4
60327 Frankfurt am Main

Wichtiger Hinweis

Die eingereichten Materialien (Beschreibung, Fotos) dienen ausschließlich zur Auswahl. Die veröffentlichten Beiträge illustrieren wir grundsätzlich mit Aufnahmen, die unsere Fotografen von Haus und Bewohnern machen. Da jeder einzelne Beitrag im Vorfeld mit viel Aufwand verbunden ist, bitten wir Sie, auf die Richtigkeit der Angaben zu achten und kein auf irgendeine Weise geschöntes Bildmaterial einzureichen.

Sollte ein ausgewähltes Haus ausnahmsweise beim Besuch Vorort nicht den in der Bewerbung geweckten Erwartungen entsprechen, behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Berliner Stadtplanung In welchen Häusern wollen wir in Zukunft wohnen?

Ein politischer Coup: Ab sofort gibt Berlin dreißig Millionen Euro für experimentellen Geschosswohnungsbau aus. Was soll dort jetzt entstehen – und für wen? Ein Gespräch mit Regula Lüscher, der Stadtplanerin und Senatsbaudirektorin Mehr Von Niklas Maak

01.07.2015, 12:42 Uhr | Feuilleton
Vietnam Erdbebensicher im Billig-Fertighaus

Architekten stellen sich neuen Herausforderungen: In Vietnam entstehen einfache Häuser, die Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Erdbeben standhalten können und gleichzeitig ein angenehmes Raumklima haben. Die modernen Konstruktionen sind zudem mit einem Gesamtpreis von 4000 amerikanischen Dollar so preiswert, dass sie für weite Teile der Bevölkerung erschwinglich sein könnten. Mehr

22.04.2015, 15:53 Uhr | Gesellschaft
Architektur in Frankfurt Shisha-Hausen soll sein Stigma verlieren

Bauherren und Architekten glauben an die Zukunft von Alt- Sachsenhausen. Manche wollen die alte mit der neuen Altstadt verbinden. Andere denken sogar laut über eine Sperrstunde nach. Mehr Von Rainer Schulze

28.06.2015, 07:43 Uhr | Rhein-Main
Besuch beim Architekten Wohnen im modernisierten Altbau in Istanbul

Istanbul zieht Künstler, Kreative und Kenner an – so wie Hakan Aldogan. Der türkische Architekt hat in einem alten, traditionsreichen Viertel der Stadt ein Haus von Grund auf renoviert und modernisiert. Mehr

22.03.2015, 09:40 Uhr | Stil
Bewerbungsmarathon Ich war ziemlich naiv und ahnungslos

Deutschland hat so viele ausländische Studenten wie nie. Doch was passiert mit denen, die nach dem Studium hier bleiben? Sie haben es schwer bei der Stellensuche. Warum das so ist, erklärt eine betroffene Absolventin im Interview. Mehr

02.07.2015, 12:30 Uhr | Beruf-Chance
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 29.01.2014, 14:17 Uhr