http://www.faz.net/-hrx-8yqo0

Online-Versteigerung : 190.000 Dollar für Michael Jordans Schuhe

  • Aktualisiert am

Barack Obama verleiht dem Ausnahmesportler Michael Jordan die Freiheitsmedaille des Präsidenten Bild: dpa

Er gilt als der beste Basketballspieler aller Zeiten und wurde als Sportler des letzten Jahrhunderts ausgezeichnet: Michael Jordan. Seine Turnschuhe wurden jetzt versteigert – für eine schwindelerregende Summe.

          Für mehr als 190.000 Dollar sind am Sonntag die Basketballschuhe versteigert worden, die der legendäre Basketballer Michael Jordan während seines Olympiasiegs 1984 in Los Angeles trug. Das sind umgerechnet rund 170.000 Euro.

          Mit den weiß-blauen Schuhen der Marke Converse an den Füßen erzielte Jordan 20 Punkte in dem Spiel gegen Spanien. Die Mannschaft der Vereinigten Staaten holte mit 96 zu 65 Punkten die Goldmedaille. Jordan, der 1999 vor Muhammad Ali zum Sportler des Jahrhunderts gewählt wurde, war zum Zeitpunkt der Olympischen Spiele noch kein NBA-Spieler. Erst im Herbst nach den Spielen unterzeichnete er seinen Vertrag bei den Chicago Bulls.

          Die Olympiamannschaft der Vereinigten Staaten unter dem Trainer Bobby Knight hatte damals alle acht Olympia-Spiele für sich entschieden. Nach dem Olympiasieg schenkte Jordan seine Glücks-Schuhe einem elfjährigen Jungen, wie das Auktionshaus SCP mitteilte. Es seien Jordans letzte Basketballschuhe gewesen, die nicht von der Marke Nike waren - der Ausnahmesportler hatte nach den Olympischen Spielen einen 500.000-Dollar-Vertrag mit dem Hersteller geschlossen.

          Wer den Zuschlag bei der am 24. Mai begonnenen Online-Auktion bekam, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Ein anderes Paar Schuhe von Michael Jordan war 2013 für rund 104.000 Dollar versteigert worden. Den Rekord für Sportler-Schuhe hält ein Paar des britischen Mittelstreckenläufers Roger Bannister, die 2015 für damals 266.500 britische Pfund den Besitzer wechselten – damals ein Gegenwert von 409.000 US-Dollar. Bannister trug die Schuhe, als er 1954 als Erster in weniger als vier Minuten die englische Meile zurücklegte.

          Weitere Themen

          „Eines der schwarzen Kapitel der Kolonialgeschichte“ Video-Seite öffnen

          Serie Benin-Bronzen : „Eines der schwarzen Kapitel der Kolonialgeschichte“

          Heinrich Schweizer hat sich lange mit afrikanischer Kunst bei Sotheby’s beschäftigt, ehe er in New York seine eigene Galerie eröffnete. Er erklärt, warum manche Stücke für Millionen versteigert werden und wie der Markt auf Restitutionsansprüche reagiert.

          Topmeldungen

          Klimaforschung : Der Planet steht, das System wankt

          Von wegen Pause: Im Meer, im Eis, im Grünen und in großer Höhe, der Klimawandel kommt immer schneller auf Touren und hinterlässt radikaler denn je seine Spuren in den Datenreihen.
          Viel Betrieb: Der Mainkai soll von Sommer an zwischen Untermainbrücke und Alter Brücke für den Autoverkehr gesperrt sein (hier die Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße und Mainkai).

          FAZ Plus Artikel: Sperrung zur Probe : Autoverbot auf dem Mainkai

          Das Frankfurter Verkehrsdezernat will die nördliche Mainuferstraße zwischen Untermainbrücke und Alter Brücke auf Probe sperren. Am Mainufer selbst soll wieder mehr Platz für Passanten sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.