http://www.faz.net/-hs1

Berühmte Söhne und Väter : „Ich bin der Versager“

Claus und Anias Peymann, Wolfgang und David Hoffmann, Trystan und Conrad Pütter: Jacke wie Hose ist nichts in der Beziehung von Vater und Sohn. Bei unseren Foto-Aufnahmen erkennt man das schon an der persönlichen Kleiderwahl.
Viele Amerikanerinnen sehen im Äußeren Ivanka Trumps ein Vorbild für sich

Trend in Amerika : Unters Messer für den Ivanka-Look

Amerikanische Chirurgen beobachten einen Trend zur Ivanka-Imitation: Immer wieder haben Frauen beim Gang zum Schönheitschirurgen ein Foto der „First Daughter“ dabei.

Seite 8/22

  • „Le porte vêtement“: Jacke aus der Kollektion für Frühjahr/Sommer 2000 von Margiela für Hermès, rechts zusammengerollt wie eine Picknickdecke.

    Modemuseum Antwerpen : Der unsichtbare Designer

    Martin Margiela widersetzte sich dem Modesystem – und wurde einer der wichtigsten Designer. Die Öffentlichkeit meidet er seit Jahren. In Antwerpen zeigt ein Museum jetzt seine Mode.
  • Selfie mit Monica

    Filmfestspiele in Cannes : Oh, da ist Monica!

    Das Hôtel du Cap-Eden-Roc steht in Cannes für Glanz und Glamour der besonderen Art. Nun hat die Luxusunterkunft ausgewählte Gäste zu einer ganz exklusiven Fotoausstellung eingeladen. Alle warteten nur auf eine.
  • Markenlogos : Brillen ohne Namen

    Sonnenbrille von Prada oder Gucci? Das ist bei den neuen Modellen gar nicht mehr auf den ersten Blick zu erkennen. Besonders in der deutschen Hauptstadt boomt die neue Brillenkultur.
  • Filmfestspiele in Cannes : Und keiner tanzt mit Will Smith

    Wenn man bei Filmfestivals auf etwas zählen kann, dann sind es gutgekleidete Stars. In Cannes sind die Modekontrollen derzeit so scharf wie die Sicherheitskontrollen. Bei der Tiefe des Dekolletés wird jedoch auch mal ein Auge zugedrückt.
  • Wegner? Oder Aalto? Weder noch. Den Namen Edmund Homa sollte man sich merken.

    Osteuropa-Design : Möbel nach Vorschrift

    Trotz Mangelwirtschaft und schlechtem Geschmack der Kader sind auch im Osten schöne Mid-Century-Möbel entstanden. Manche gingen nie in Produktion. Zwei junge Polen haben sie nun wiederentdeckt.
  • Trend: Beton : Hart, aber herzlich

    Sprödes Grau, rauhe Haptik, zeitlose Eleganz: Beton liegt im Trend. Es ist gar nicht so schwer, Stücke fürs Wohnzimmer selbst zu gießen. Wir haben sechs Einzelstücke gefunden.
  • Garantiert unkonventionell: Kleid vom Discounter Topshop für 490 Euro.

    Günstige Hochzeitsmode : Die Braut trug H&M

    Immer mehr Frauen sparen am Hochzeitskleid, um sich das teure Fest leisten zu können. Fündig werden sie bei jenen Marken, die sie ohnehin schon im Alltag tragen. Über das Phänomen „Budget Bride“.
  • Übergroße T-Shirts und regenbogenfarbene Logos: Esprit versetzt seine Kunden zurück in die Kindheit.

    Modemarke : Esprit möchte cooler werden

    In den Achtzigern war Esprit beliebt wie nie. Daran will die Modemarke anknüpfen. Eine neue Kollektion und die Rückkehr zu den ursprünglichen Werten machen den Anfang.
  • Instagram-Star Humza Deas : Hoch hinaus

    Ein Junge aus Brooklyn fing mit 17 an, sich auf die Hochhäuser New Yorks zu schleichen, um spektakuläre Fotos für Instagram zu schließen. Heute hat er Hunderttausende Fans, stellt in Galerien aus – und steht als Model auf der anderen Seite der Kamera.
  • Freunde in ihrem Alter sind meist Berufseinsteiger. Ludwig Wurlitzer (links) und Philipp Man sind gerade dabei, ihr Amerika-Geschäft aufzubauen.

    Gebrauchte Luxusuhren : Zwei Junggründer sind ihrer Zeit voraus

    Philipp Man und Ludwig Wurlitzer sind so vernetzt wie die meisten in ihrer Generation. Alte Armbanduhren haben für sie trotzdem ihre Berechtigung – eine so große, dass sie damit ein kleines Imperium aufbauen.
  • Muammar al-Gaddafi 2010: Der Monobloc ist für alle da.

    Monobloc : Der meistgehasste Stuhl der Welt

    Der Monobloc ist für viele der hässlichste Stuhl der Welt. Was kaum jemand weiß: Hinter dem Entwurf steckt ein bekannter Designer.
  • Auch diesen Laden in Amsterdam kann es übermorgen noch geben – sofern er seine Nische bedient. Ansonsten übernehmen das künftig zu Beispiel die Onlineshops.

    Digitale Optiker : Keine Zukunft ohne klaren Durchblick

    Alle vier Jahre kaufen sich Deutsche im Durchschnitt eine neue Brille. Das könnte sich bald ändern. Neue Brillen-Konzepte machen dem traditionellen Optikergeschäft zunehmend das Leben schwer.
  • Piñatex : Modedesign aus Ananas

    Viele Designer suchen nach Alternativen zu herkömmlichen Materialien. Die Spanierin Carmen Hijosa hat eine gefunden: Aus Ananas-Fasern produziert sie einen Stoff, der als vegane Alternative für Leder genutzt werden kann.
  • Met-Gala 2017 : Den Wahnsinn zum Schneider gemacht

    Die Weltreserven an Tüll sind nun endgültig erschöpft: Gestern Abend traten Dutzende Stars bei der Met-Gala zu Ehren der Designerin Rei Kawakubo an. Die besten und die schlimmsten Outfits, gesammelt und kommentiert.
  • Stoffe sind zurück : Verstrickt und zugewebt

    Nach Jahren der textilen Abstinenz ist die Lust an der Opulenz besonders groß. Die Hersteller toben sich im Design aus, sind auf der Suche nach innovativen Techniken und Materialien – und sie machen Entwürfe für alle Lebensbereiche.
  • Geschenkboxideen : Was ist denn da drin?

    Was macht ein gutes Gastgeschenk aus? Und wie teuer darf es sein? Die Trumps haben den Obamas ein geheimnisvoll schönes Präsent überreicht. Wir zeigen welches – und was es für Alternativen gibt.