http://www.faz.net/-hrx-8xa5y

„Kostüm für Reiche“ : Dreckige Jeans für mehr als 400 Euro

  • Aktualisiert am

Ein Kritiker schrieb in seinem Blog: „Die Barracuda Straight Leg Jeans ist keine Hose. Sie ist auch keine Mode.“ Bild: Screenshot/Nordstrom

Eine vermeintlich dreckige Jeans soll den Träger als jemanden erscheinen lassen, der „sich nicht scheut“, sich dreckig zu machen. Kritiker bezeichnen die teure Hose als „Kostüm für wohlhabende Leute, die Arbeit ironisch sehen“.

          Wer sich nicht schmutzig machen will, aber trotzdem so aussehen möchte, kann für viel Geld eine Jeans der Kaufhaus- und Versandhauskette Nordstrom bestellen. Der Händler hat eine Luxus-Jeans für 425 Dollar im Sortiment, die er jetzt auf seiner Website anbot. Wer sie nach Deutschland bestellen will, zahlt 414 Euro. Die Hose mit dem Namen Barracuda Straight Leg Jeans mit künstlichem Schmuddeleffekt lasse seinen Träger als jemanden erscheinen, der „sich nicht scheut“, sich dreckig zu machen, preist Nordstrom sein Produkt.

          Die Hose sieht auf den ersten Blick so aus, als sei sie von einem Bauarbeiter getragen worden. Bei näherem Hinsehen wirkt der falsche Schmutz auf den Beinen, im Schritt und an der Hinterseite aber leicht glänzend. Wer als ganzer „Dreckskerl“ rüberkommen möchte, kann sich die passende verschmutzte Jeansjacke für weitere 425 Dollar dazu bestellen.

          Kritiker warfen dem Unternehmen Heuchelei vor. Der Moderator der bekannten Reality-TV-Show „Dirty Jobs“, Mike Rowe schrieb am Montag in seinem Blog: „Die Barracuda Straight Leg Jeans ist keine Hose. Sie ist auch keine Mode. Sie sind ein Kostüm für wohlhabende Leute, die Arbeit ironisch sehen – nicht ikonisch.“ Beim Kurzmitteilungsdienst Twitter erntete Nordstrom Spott. So schrieb ein Nutzer: „Wer das Bedürfnis hat, eine Nordstrom Schmutzjeans für 425 Dollar zu kaufen, kauf eine Billig-Jeans und ich werde sie für dich umsonst in den Dreck werfen.“

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Bildhauer der Mode

          Nachruf auf Azzedine Alaïa : Bildhauer der Mode

          Azzedine Alaïa, der den Frauen enge Kleider auf den Leib schneiderte, ist gestorben. Naomi Campbell nannte ihn bis zuletzt „Papa“, und auch viele andere Frauen glaubten daran, dass dieser Designer das höchste Ziel der Mode erreichte.

          Königin trifft Pferd Video-Seite öffnen

          London : Königin trifft Pferd

          Das Besondere daran: Das Tier in den Ställen berittener Soldaten trug eine Art Skelett-Kostüm - zu Lernzwecken, wie die Monarchin erfuhr.

          Wird der A380 doch gerettet?

          Vor der Riesen-Flugzeugschau : Wird der A380 doch gerettet?

          Der europäische Flugzeughersteller Airbus hofft auf ein Neugeschäft für seine schwer verkäuflichen A380-Maschinen aus dem Nahen Osten. Sein amerikanischer Erzrivale Boeing erwartet Großaufträge aus einer anderen Region.

          Topmeldungen

          Unruhe bei Sozialdemokraten : Was will die SPD?

          Bloß keine Neuwahlen! Und bloß keine Große Koalition! Die SPD trägt ihren inneren Konflikt zur eigenen Zukunft mittlerweile offen aus.Parteichef Schulz steht bereits unter Beschuss. Wie viel Unterstützung hat er noch?
          Bei dem Unfall in der Münchner Innenstadt wurden zwei Personen schwerverletzt, ein Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

          Bei Unfall in München : Über 200 Gaffer behindern Rettungskräfte

          Zahlreiche Schaulustige haben bei einem Unfall in der Münchner Innenstadt die Rettungskräfte zum Teil massiv behindert. Erst nach zahlreichen Platzverweisen kommen Polizei und Feuerwehr zu den Verletzten durch. Das könnte Konsequenzen haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.