Home
http://www.faz.net/-gut-uava
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Mode Die Uniformen der Uni

Pierre Bourdieu nannte es den Willen zur Distinktion: Auch Studenten grenzen sich gerne durch Kleidung von Kommilitonen anderer Fachbereiche ab. Das FAZ.NET-Spezial zeigt aber: Die alten Klischees stimmen nicht mehr.

© ZB Vergrößern Die Mode von Studenten treibt manchmal seltsame Blüten

So oder so ähnlich muss Pierre Bourdieu das mit den feinen Unterschieden gemeint haben. Der Studierende an sich trägt oft einen Kapuzenpulli, meist Turnschuhe und fast immer Jeans. Wie diese Kleidungsstücke aber im Einzelnen aussehen, sitzen und kombiniert werden, verrät unter Umständen viel bis alles über das jeweilige Studienfach. Den Willen zur Distinktion nennt der französische Soziologe dieses Streben, die eigene Kleingruppe innerhalb einer Großgruppe zu markieren - mit zarten Akzenten im Lebensstil.

Florentine Fritzen Folgen:  

Ein modischer Rundgang über den Campus der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz ergab dieser Tage dreierlei: Erstens zeigt sich die Identität einer Fakultät zwar oft nur im Detail, in jedem Institutsgebäude aber ist eine bestimmte Anmutung unverkennbar. Zweitens stimmt manches alte Klischee nicht mehr, dafür gibt es neue fächerspezifische Trends. Drittens gilt: Studenten machen weniger Gebrauch als früher von der absoluten Kleidungsfreiheit, die im Schonraum Uni herrscht. Extreme sind seltener geworden: Wer gothic geht oder einen langen Vollbart trägt, fällt auf.

Mehr zum Thema

Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 14.01.2007, Nr. 2 / Seite 49

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Luc Bondy inszeniert Iwanow Der Mann, der nicht mehr kann

Herr Iwanow möchte nicht mehr mitmachen beim Leben und Lieben. Das ist seine Tragödie. Die Gesellschaft lässt ihn nicht. Das ist ihre Komödie. Luc Bondy triumphiert in Paris mit einem Untergeher-Stück Anton Tschechows. Mehr Von Gerhard Stadelmaier, Paris

31.01.2015, 14:06 Uhr | Feuilleton
"Kate-Effekt" beflügelt Mode-Industrie

Für einen Designer muss es wie Traum sein, wenn die Herzogin von Cambridge eine seiner Kreationen trägt. Genau so war es für Cecile Reinaud der Marke Seraphine, als Kate dieses Kleid für das erste offizielle Familienfoto trug. Mehr

06.08.2014, 17:23 Uhr | Wirtschaft
Sind Frauen nur fleißiger? Der Aberglaube ans Genie

Frauen kommen in den naturwissenschaftlichen Fächen nicht voran, weil es ihnen am Genius fehlt? Offenbar sitzt dieses Klischee bei amerikanischen Studenten felsenfest. Nicht einmal die jungen Frauen stören sich am Beweismangel. Mehr Von Katharina Menne

24.01.2015, 10:20 Uhr | Wissen
Tattoos und Piercings Kubas Jugend wacht auf

Die Jugend in Havanna trägt westliche Kleidung, hat Tattoos und Piercings. Bis vor kurzem noch undenkbar, doch im Land von Fidel Castro ändern sich die Zeiten. Mehr

12.11.2014, 10:54 Uhr | Gesellschaft
Religionspädagoge im Gespräch Ich weiß nicht, wie man Mohammed beleidigen kann

Der muslimische Religionspädagoge Harry Harun Behr wirbt für Offenheit in der Theologie. Er lehrt aber nicht nur, sondern engagiert sich auch in der Salafismus-Prävention. Mohammed-Karikaturen lassen ihn kalt. Mehr

28.01.2015, 13:03 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.01.2007, 13:02 Uhr