http://www.faz.net/-hs0-73xv7

Edelkakaos im Test : Für seltene Momente

  • -Aktualisiert am

Jetzt aber schnell umrühren: Kakao und sein üblicher Trägerstoff, die Milch. Bild: Jens Gyarmaty

Wie außergewöhnlich Rohkakao schmecken kann, ist vielen nicht bewusst, weil in Fertigprodukten wie Kaba und Nesquick der Zucker alles überlagert. Wir haben deshalb Sternekoch Hendrik Otto gebeten, für uns die besten Edelkakaos zu testen.

          Im Unterschied zu Kaffee und Tee ist der Rohkakao etwas Besonderes geblieben. Das liegt gar nicht einmal so sehr an ihm selbst. Denn sein üblicher Trägerstoff, die Milch, reguliert den Genuss. Er sorgt dafür, dass Erwachsene sich ihm nur zuwenden, wenn ein Anlass außerhalb alltäglicher Abläufe vorliegt. Und weil Kakao oder Trinkschokolade im allgemeinen raren Momenten vorbehalten bleibt, gilt ihm entsprechende Aufmerksamkeit.

          Bilderstrecke
          Edelkakaos im Test : Eine Typologie des reinen Geschmacks

          Paradoxerweise korrespondiert diese nicht mit Kennerschaft. Folglich wird konsumiert, was billig ist oder gerade da, gerne einmal auch überlagert - und dieser Umstand wiederum dürfte das Einfallstor des Zuckers sein. Während er in Tee und Kaffee lediglich als Gewürz oder zur Milderung vorkommt, entfaltet er sich im Kakao als geballte Ladung.

          Aber nur ein hundertprozentiger Kakao kann Anspruch auf vollständige Figuration erheben. Auch ohne Zuckerzusatz ist er muskulös. Es stellt sich nur die Frage, ob Kaba, Nesquick und weitere Instantmischungen, die sich - wie viele Massenschokoladen ja auch - vom originären Kakaogeschmack zurückgezogen haben, nicht längst das Geschmacksbild verschoben haben. Denn diese Synonyme für Kakao bieten überall die gleiche Konsensmilch mit brauner Patina, die in erster Linie einer kindlichen Vorliebe für Karamell zu genügen sucht.

          Der Tester: Sternekoch Hendrik Otto aus Berlin
          Der Tester: Sternekoch Hendrik Otto aus Berlin : Bild: Jens Gyarmaty

          Um zu einem differenzierten Urteil zu gelangen, trafen wir uns zum Test von Edelkakao mit Hendrik Otto. Ausgezeichnet mit zwei Sternen im „Guide Michelin“ und gerade mit dem Titel „Berliner Meisterkoch“ geehrt, leitet er die Küche des „Esszimmer Lorenz Adlon“ im gleichnamigen Hotel. Wie nebenbei entstand eine kleine Typologie des „reinen“ Kakaogeschmacks. Mit jedem Typ ließe sich unter Umständen sogar aus dem Kalten Hund eine Delikatesse machen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Wahl von Nahles : Die SPD in der Sackgasse

          Andrea Nahles führt eine unversöhnte Partei mit ersten Anzeichen akuter Selbstzerstörung. Der SPD droht ähnlich wie der Linkspartei eine Zukunft als politische Sekte. Ein Kommentar.
          Anne Will und ihre Gäste

          TV-Kritik: „Anne Will“ : Züge eines Wahns

          Antisemitismus ist nicht mit Logik beizukommen, der Hass ist manisch. Wie schwierig das Problem zu lösen ist, zeigte sich bei der Sendung von Anne Will.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.