http://www.faz.net/-hrx-937jv

Basteltipps für Regentage : So bauen Sie einen Miniaturgarten

Pflanzen, Basteln, Dekorieren: Die Jungs laufen beim Gestalten des Märchengartens zu Hochform auf. Bild: Jan Roeder

Genug vom Kastanienmännchenbasteln? Wie wäre es mit Miniaturgärten? Die lassen sich ganz leicht selbst machen und verschönern Fensterbänke. Bestens geeignet für trübe Herbst- und Wintertage.

          Wenn draußen das Gras gilbt und die Blätter fallen, gibt es eine gute Möglichkeit, ein Stück Sommer zu erhalten: Wir holen uns den Garten ins Haus und stellen ihn auf die Fensterbank. Dazu braucht es ein Gefäß, Steine, Erde, ein paar Pflanzen und Phantasie. Und los geht’s, am besten an einem Regentag, wenn die Kinder maulig sind.

          Ursula  Kals

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.

          Zunächst benötigen wir ein Grundstück. Dazu bieten sich Tonschalen an, die bergen nur die Gefahr, wie ein Grabschmuck anzumuten - und ein Friedhofsgefühl auf der Fensterbank brauchen wir nun, wo die Freibadsonne untergegangen ist, wirklich nicht. Farbenfroher sind Auflaufformen aus Keramik. Gut machen sich auch Holzkisten, alte, feine Weinkisten, selbstgeschreinerte Kästen oder welche aus dem Baumarkt. Nostalgisch schön sind Blechbottiche oder eine Suppenterrine; ein Gang in den Keller, auf den Speicher oder über den Flohmarkt bringt neue Ideen für den alten Kram, wir werden zuverlässig in der Flohmarktecke der Wertstoffhöfe fündig.

          Fundgrube Weihnachtsdekoration

          Das Gefäß wird gereinigt und mit stabiler Plastikfolie ausgekleidet (wenn es ein Abflussloch gibt, reicht es, einen großen Teller drunter zu stellen). Darauf kommt eine Drainage-Schicht: Profis nehmen Blähtonkügelchen, die es fertig zu kaufen gibt, kleine Kieselsteine reichen aber völlig. Darüber kommt ein wasserdurchlässiges Vlies. Diese Steineschicht sollte ruhig zwei Zentimeter dick sein, sie ist unverzichtbar, damit das Gießwasser sich nicht staut und die Gärten versumpfen. Denn das ist eine der größten Herausforderungen der Minigärten: das Gießwasser so sparsam zu dosieren, dass die Pflanzen gut versorgt sind, es aber keine Überschwemmungen und übelriechenden Sumpfflächen gibt – es sei denn, man will ein Moor anlegen. Hier ist es dringend geboten, übereifrige Kleingärtner auszubremsen oder ihnen eine Wassersprühflasche zu reichen. Es folgt eine Schicht Blumenerde, ruhig nährstoffarme nehmen, die Pflanzen sollen auf kleinstem Raum nicht zu üppig gedeihen. Nun wird ein Plan geschmiedet. Wir setzen auf Themengärten und robuste Lieblingspflanzen, ein Gang durch eine Gärtnerei bringt Ideen. Je nach Alter der Kinder kann es auch einfach nur bunt und fröhlich zugehen. Pflanzlöcher buddeln, Pflänzchen einsetzen, jetzt darf dekoriert werden.

          Countdown – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Countdown – der politische Newsletter der F.A.Z.

          Starten Sie den Morgen mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen des Tages. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Der Weg ist das Ziel – schön sehen geschlängelte Pfade aus, die zu einer kleinen Pflanzengruppe, einer Insel fürs Auge, führen. Wege werden aus Steinen oder Holzstücken gelegt. Strenge Barockgarten-Symmetrie ist auf der kleinen Fläche nicht geboten. Schon gar nicht in Gärten, die sich mit einer bauchigen Teetasse begnügen müssen. Kein Scherz: Ein eigenes Bastelbuch widmet sich sogenannten „Tassengärten“. Und aus der Es-gibt-nichts-was-es-nicht-gibt-Rubrik: Online-Shops vertreiben Möbel für Miniaturgärten. Denn das gibt den Kick: Das Gärtchen wird möbliert, ausstaffiert mit Bänken, einer Gartenlaube und Puppenstubeninterieur. Eine Fundgrube sind die Abteilungen für Weihnachtsdeko, konkret die Krippenregale: Dort gibt es Lagerfeuer und Brunnenensembles für einige Euro und mehr oder weniger geschmackvolle Anregungen. Ist das nicht sagenhaft kitschig, entsetzlich gefühlig, wenn unter der rosa Zwergrose ein pinkes Plastikeinhorn am Plastikfeuer entlangtrabt? Gegenfrage: Ist ein mit Kugelgrill möblierter Reihenhausgarten mit strammstehender Lorbeerhecke gestalterisch innovativ? Wir haben mit Constantin, Laurin und Seraphin Miniaturgärten gestaltet, gefärbte Kastanienberge versetzt, Brücken gebaut, Schüsseln als Miniteich versenkt, uns über maßstabgerechte Hexenhäuser ausgetauscht und den Dürer-Hasen-Radiergummi aus dem Museumsshop hoppeln lassen. Fünf Ideen für abwechslungsreiche Minigärten.

          Pflegeleichter Wüstengarten

          Zeitlos, irgendwie aber auch modisch und gefällig für einen smarten Wohnstil ist ein Steingarten. Er setzt auf Kakteen, Sukkulenten und reduzierte, silhouettenstarke Pflanzen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Viel Pflege ist nicht erforderlich. Schön ist ein schlichtes Steingefäß, bei diesem Garten kann man sich selbst die Plastikfolie sparen, weil grundsätzlich wenig gegossen wird. Auf die Steinschicht kommt Kakteenerde, ist diese nicht zur Hand, dann bedient man sich im Sandkasten und mischt Sand unter Blumenerde, diese Mischung funktioniert.

          Weitere Themen

          Die Farben des Sandes

          Strandurlaub : Die Farben des Sandes

          Ohne ihn wäre der Strand bloß Küste. Und er kommt in vielen Farben vor: Sand. Es gibt rote, schwarze und grüne Strände auf der Welt. Und künstliche aus Glas.

          Traditionelles Eisbaden ohne Eis Video-Seite öffnen

          Schwimmen bei jedem Wetter : Traditionelles Eisbaden ohne Eis

          Die Sportfreunde der „Berliner Seehunde“ lassen sich von nichts abschrecken, erst recht nicht vom Wetter. Jedes Jahr trotzen sie der Kälte und gehen auch am ersten Weihnachtstag ins Wasser. Manchen kann es gar nicht kalt genug sein...

          Mit Gewalt gegen die Rentenreform Video-Seite öffnen

          Argentinien : Mit Gewalt gegen die Rentenreform

          Es sah aus wie im Bürgerkrieg. Bei Protesten gegen eine Rentenreform beschossen sich Demonstranten und Polizei in Buenos Aires gegenseitig massiv mit Steinen, Tränengas und Gummigeschossen.

          Gut in Form

          Bäume schneiden : Gut in Form

          Frisieren, trimmen, ondulieren: Die alte Kunst des Formschnitts wird bei Hobby- und Profigärtnern immer beliebter. Je ausgefallener, desto besser.

          Topmeldungen

          Selbstbezogen und selbstzufrieden: Donald Trump (hier bei einem Football-Match am 8. Januar 2018, während die Nationalhymne gesungen wird).

          Trumps Politik : Das amerikanische Wirtschaftswunder

          Anders als von vielen erwartet geht es der Wirtschaft in Amerika heute ziemlich gut. Davon profitiert auch der einfache Arbeiter. Wie stabil ist das wohl alles?
          Außenminister Sigmar Gabriel: „Am kommenden Sonntag schaut nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag.“

          SPD vor dem Parteitag : Gabriel: „Die Welt schaut auf Bonn“

          Martin Schulz kämpft in Düsseldorf vor Parteitagsdelegierten um die Erlaubnis für Groko-Verhandlungen. Auch Sigmar Gabriel redet seiner Partei ins Gewissen – und spricht von einer weltweiten Hoffnung auf die Sozialdemokraten.
          Dunkle Wolken am Dienstag über Bonn: Stürmische Tage stehen bevor

          Tief „Friederike“ : Deutschland drohen stürmische Tage

          Das Tief „Friederike“ hat es in sich: Für Mittwoch erwarten die Metereologen kräftigen Wind, Schnee und Glätte. Am Donnerstag muss sogar mit Orkanböen gerechnet werden – eine Region bleibt allerdings verschont.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.