http://www.faz.net/-gtl-772zp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.02.2013, 15:35 Uhr

WM-Winter 2013 Alle Medaillengewinner der Biathlon-WM

So schwach war das deutschen Biathlon-Team schon lange nicht mehr. Nur Andrea Henkel gewinnt in Nove Mesto eine Damen-Medaille. Die Männer-Staffel holte Bronze. Die Bilanz der Biathlon-WM.

© AP

Norwegen beherrschte die Biathlon-Welt. In elf Diszilpinen gewannen Tora Berger, Emil Hegle Svendsen & Co elf Medaillen, darunter acht Goldene. Was für den Rest der Konkurrenz übrig blieb, sehen Sie hier:

HERREN

10 km Sprint
Gold: Emil Hegle Svendsen (Norwegen)
Silber: Martin Fourcade (Frankreich)
Bronze: Jakov Fak (Slowenien)
12. Erik Lesser (Frankenhain)
16. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
23. Andreas Birnbacher (Schleching)
28. Simon Schempp (Uhingen)

12,5 km Verfolgung
Gold: Emil Hegle Svendsen (Norwegen)
Silber: Martin Fourcade (Frankreich)
Bronmze: Anton Schipulin (Russland)
14. Erik Lesser (Frankenhain)
18. Simon Schempp (Uhingen)
21. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
22. Andreas Birnbacher (Schleching)

15 km Massenstart
Gold: Tarjei Bø (Norwegen)
Silber: Anton Schipulin (Russland) 
Bronze: Emil Hegle Svendsen (Norwegen)
5. Erik Lesser (Frankenhain)
11. Andreas Birnbacher (Schleching)
14. Simon Schempp (Uhingen)
23. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)

20 km Einzel
Gold: Martin Fourcade (Frankreich)
Silber: Tim Burke (USA)
Bronze: Fredrik Lindström (Schweden)
8. Andreas Birnbacher (Schleching)
28. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
34. Erik Lesser (Frankenhain)
40. Florian Graf (Eppenschlag)

4 x 7,5 km
Gold: Norwegen (Ole Einar Bjørndalen, Henrik L’Abée-Lund, Tarjei Bø, Emil Hegle Svendsen)
Silber: Frankreich (Simon Fourcade, Jean Guillaume Beatrix, Alexis Boeuf, Martin Fourcade)
Bronze: Deutschland (Simon Schempp/Uhingen, Andreas Birnbacher/Schleching, Arnd Peiffer/Clausthal-Zellerfeld, Erik Lesser/Frankenhain)

DAMEN

7,5 km Sprint
Gold: Olena Pidgruschna (Ukraine) 
Silber: Tora Berger (Norwegen) 
Bronze: Wita Semerenko (Ukraine)
6. Miriam Gössner (Garmisch)
13. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld)
33. Andrea Henkel (Großbreitenbach)
84. Nadine Horchler (Willingen)

10 km Verfolgung
Gold: Tora Berger (Norwegen)
Silber: Krystyna Palka (Polen)
Bronze: Olena Pidgruschna (Ukraine)
6. Andrea Henkel (Großbreitenbach)
17. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld)
21. Miriam Gössner (Garmisch)

12,5 km Massenstart
Gold: Darja Domratschewa (Weißrussland) 
Silber: Tora Berger (Norwegen)
Bronze: Monika Hojnisz (Polen)
6. Miriam Gössner (Garmisch)
13. Andrea Henkel (Großbreitenbach)
22. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld)

15 km Einzel
Gold: Tora Berger (Norwegen)
Silber Andrea Henkel (Großbreitenbach)
Bronze: Walj Semerenko (Ukraine)
28. Nadine Horchler (Willingen)
35. Miriam Gössner (Garmisch)
51. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld)

4 x 6 km 
Gold: Norwegen (Hilde Fenne, Ann Kristin Aafedt Flatland, Synnøve Solemdal, Tora Berger)
Silber: Ukraine (Julia Dschyma, Wita Semerenko, Walj Semerenko, Olena Pidgruschna)
Bronze: Italien (Dorothea Wierer, Nicole Gontier, Michela Ponza, Karin Oberhofer)
5. Deutschland (Franziska Hildebrand/Clausthal-Zellerfeld, Miriam Gössner/Garmisch, Laura Dahlmeier/Partenkirchen, Andrea Henkel/Großbreitenbach)

MIXED

2 x 6 plus 2 x 7,5 km
Gold: Norwegen (Tora Berger, Synnøve Solemdal, Tarjei Bø, Emil Hegle Svendsen)
Silber: Frankreich (Marie Laure Brunet, Marie Dorin Habert, Alexis Boeuf, Martin Fourcade) 
Bronze: Tschechien (Veronika Vitkova, Gabriela Soukalova, Jaroslav Soukup, Ondrej Moravec)
13. Deutschland (Andrea Henkel/Großbreitenbach, Miriam Gössner/Garmisch, Simon Schempp/Uhingen, Andreas Birnbacher/Schleching)

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Konkurrenz für Kreditinstitute O2 wird zur Bank

Mit neuen Ideen steigt O2 ins Bankgeschäft ein. Es gibt keine Zinsen – der Telefonkonzern will Kunden auf andere Weise anlocken. Mehr Von Tim Kanning

25.07.2016, 07:34 Uhr | Finanzen
Quidditch-WM in Frankfurt Von wegen alberne Besenrennerei

Quidditch kennen viele nur aus den Harry-Potter-Romanen, doch der fiktive Besensport hat es längst auch in die reale Welt geschafft. In Frankfurt fand nun die Weltmeisterschaft statt. Mehr

26.07.2016, 08:17 Uhr | Sport
Autonomes Fahren bei Audi Der Autopilot fährt besser als Sie

Audi-Chef Rupert Stadler glaubt an das autonome Fahren. Wie Audi sich in dieser Branche behaupten will, erklärt er im Interview. Mehr Von Georg Meck

24.07.2016, 12:39 Uhr | Wirtschaft
Fast wie bei Harry Potter Die Welt jagt in Frankfurt den goldenen Schnatz

21 Nationalteams mit rund 350 Spielerinnen und Spielern haben in Frankfurt um den dritten Weltmeisterschaftstitel im Quidditch gekämpft. Das ungewöhnliche Spiel zieht verschiedenste Sportler an. Und auch Menschen, die eigentlich nichts mit Sport am Hut haben, klemmen sich die eher irdischen Plastikstangen zwischen die Beine. Mehr

25.07.2016, 21:10 Uhr | Sport
Expertin im Gespräch Amoktäter streben alle nach Grandiosität

Amokläufer sind empathielos und selbstverliebt – und kommen oft aus guten Elternhäusern. Die Kriminologin Britta Bannenberg über die psychopathologischen Züge der Täter. Mehr Von Karin Truscheit

25.07.2016, 19:06 Uhr | Gesellschaft

Wer soll euch das noch glauben?

Von Christoph Becker

Mit ihrer Entscheidung, russische Athleten in Rio starten zu lassen, hat das IOC der Sportwelt einen schwarzen Sonntag beschert. Der Präsident und sein Komitee fallen vor den Verrätern der olympischen Idee auf die Knie. Mehr 64 79