http://www.faz.net/-gtl-7722y

WM-Winter 2013 : Alle Medaillengewinner der alpinen Ski-WM

  • Aktualisiert am

Meister vieler Klassen: Ted Ligety Bild: AP

Bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Schladming wurden in elf Disziplinen Medaillen vergeben. Erfolgreichster Teilnehmer war der Amerikaner Ted Ligety mit drei Goldmedaillen.

          Bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Schladming wurden Weltmeister in elf Disziplinen gekürt. Erfolgreichster Teilnehmer war der Amerikaner Ted Ligety (Bild) mit drei Goldmedaillen. Gastgeber Österreich gewann insgesamt acht Medaillen. Auch das deutsche Team konnte mit seiner Ausbeute zufrieden sein.

          HERREN

          Slalom
          Gold: Marcel Hirscher (Österreich)
          Silber: Felix Neureuther (Partenkirchen)
          Bronze: Mario Matt (Österreich)
          7. Fritz Dopfer (Garmisch)
          21. Stefan Luitz (Bolsterlang)




          Riesenslalom
          Gold: Ted Ligety (USA)
          Silber: Marcel Hirscher (Österreich)
          Bronze: Manfred Mölgg (Italien)
          7. Fritz Dopfer (Garmisch)
          10. Felix Neureuther (Partenkirchen)




          Super-G: 
          Gold: Ted Ligety (USA) 
          Silber: Gauthier de Tessières (Frankreich)
          Bronze: Aksel Lund Svindal (Norwegen)
          24. Tobias Stechert (Oberstdorf)
          33. Stephan Keppler (Ebingen)




          Abfahrt
          Gold: Aksel Lund Svindal (Norwegen)
          Silber: Dominik Paris (Italien)
          Bronze: David Poisson (Frankreich)
          24. Stephan Keppler (Ebingen)



          Kombination
          Gold: Ted Ligety (USA)
          Silber: Ivica Kostelic (Kroatien)
          Bronze: Romed Baumann (Österreich)
          keine deutsche Beteiligung



          DAMEN

          Slalom
          Gold: Mikaela Shiffrin (USA)
          Silber:  Michaela Kirchgasser (Österreich) 
          Bronze: Frida Hansdotter (Schweden)
          21. Lena Dürr (Germering)



          Riesenslalom
          Gold: Tessa Worley (Frankreich)
          Silber: Tina Maze (Slowenien)
          Bronze: Anna Fenninger (Österreich)
          9. Maria Höfl-Riesch (Partenkirchen)
          11. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
          17. Veronique Hronek (Unterwössen)





          Super-G
          Gold: Tina Maze (Slowenien)
          Silber: Lara Gut (Schweiz)
          Bronze: Julia Mancuso (USA)
          8. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
          30. Lena Dürr (Germering)




          Abfahrt
          Gold: Marion Rolland (Frankreich) 
          Silber: Nadia Fanchini (Italien)
          Bronze: Maria Höfl-Riesch (Partenkirchen)


          Kombination
          Gold: Maria Höfl-Riesch (Partenkirchen) 
          Silber: Tina Maze (Slowenien)
          Bronze: Nicole Hosp (Österreich)
          12. Veronique Hronek (Unterwössen)



          MIXED

          Mannschaft
          Gold: Österreich (Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Carmen Thalmann, Marcel Hirscher, Marcel Mathis, Philipp Schörghofer)
          Silber: Schweden (Nathalie Eklund, Frida Hansdotter, Maria Pietelae-Holmner, Jens Byggmark, Mattias Hargin, Andre Myhrer)
          Bronze: Deutschland (Lena Dürr/Germering, Maria Höfl-Riesch/Partenkirchen, Veronique Hronek/Unterwössen, Fritz Dopfer/Garmisch, Stefan Luitz/Bolsterlang, Felix Neureuther/Partenkirchen)


          Weitere Themen

          Frankfurt bejubelt den DFB-Pokal am Römer Video-Seite öffnen

          Der Pott ist da : Frankfurt bejubelt den DFB-Pokal am Römer

          Nach genau 30 Jahren können die Fans der Eintracht wieder den DFB-Pokal bejubeln. Das Team mit dem Adler auf der Brust ließ sich rund um Niko Kovac entsprechend feiern. Auch Vertreter aus der Politik feierten mit Eintracht Frankfurt.

          Topmeldungen

          Kim Jong-un: Nordkoreas Präsident versucht es nun wieder mit diplomatischer Härte.

          Nordkorea zeigt Härte : Der Wohlfühlgipfel war gestern

          Nordkoreas Haltung hat sich wieder verhärtet – Pjöngjang versucht, einen Keil zwischen Seoul und Washington zu treiben. Eine besondere Rolle dabei spielen zwölf nordkoreanische Kellnerinnen.

          Aufruf von 154 Professoren : Ökonomen warnen vor Euro-Haftungsunion

          Die Vorschläge von Frankreichs Präsident Macron und EU-Kommissionspräsident Juncker gefährden Europas Wohlstand. 154 Wirtschaftsprofessoren fordern in der F.A.Z. mehr Reformen statt weitere Fehlanreize.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.