http://www.faz.net/-gtl-wgqa

Vierschanzentournee : Sechs deutsche Athleten für Neujahrsspringen qualifiziert

  • Aktualisiert am

Die neue Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen Bild: ddp

Bester Springer des Deutschen Skiverbandes (DSV) in der Qualifikation war Michael Neumayer mit 128 Metern. Martin Schmitt konnte mit 127 Metern ebenfalls überzeugen. Am Vortag war die Qualifikation wegen starken Windes abgebrochen worden.

          Sechs der zwölf gestarteten deutschen Skispringer haben sich für das Neujahrsspringen der 56. Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert. Die 2.000 Schweizer Franken für den Sieg bei der am Silvestertag wegen starken Windes abgesagten Ausscheidung holte sich Martin Koch. Der Österreicher flog auf 133,5 Meter. Bester Deutscher war Michael Neumayer (Berchtesgaden) mit 128 Meter auf Platz neun.

          Zudem qualifizierten sich der viermalige Weltmeister Martin Schmitt (Furtwangen/127), Georg Späth (Oberstdorf/122), Michael Uhrmann (Rastbüchl/121), Nachwuchstalent Felix Schoft (Partenkirchen/120,5) und Stephan Hocke (Oberhof/120). Neumayer war trotz seiner passablen Weite nicht ganz zufrieden. „Ich habe einige Fehler gemacht, das war nichts Tolles. Aber ich bin zuversichtlich“, sagte der Bayer.

          Christian Ulmer (Wiesensteig), Kevin Horlacher (Degenfeld), Julian Musiol (Zella-Mehlis), Erik Simon (Aue), Andreas Wank und Jörg Ritzerfeld (beide Oberhof) verpassten den Sprung unter die besten 50. Der beim ersten Springen in Oberstdorf auf Platz 30 gelandete Severin Freund (Rastbüchl) musste wegen eines Magen-Darm-Infektes auf einen Start verzichten.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          SPD : Der wahre Sieger der Bundestagswahl

          So ein bisschen freuen sich die Sozialdemokraten über das katastrophale Ergebnis der Bundestagswahl. Endlich sind sie die Union los. In der Opposition soll alles besser werden.
          Christine Hohmann-Dennhardt, ehemals Daimler und VW.

          Absprachen-Verdacht : Die doppelte Kronzeugin im Autokartell

          Hinter den Selbstanzeigen von Daimler und VW steckt offenbar ein und dieselbe Person: Christine Hohmann-Dennhardt war an beiden Tatorten. Der Gelackmeierte im Spiel ist BMW.
          Im Alter jeden Cent umdrehen zu müssen - das befürchten viele Arbeitnehmer.

          Sinkendes Rentenniveau : Vorsorgen kann jeder

          Mit der gesetzlichen Rente kommen Pensionäre nicht mehr weit. Jeder zweite Single in Deutschland sorgt sich, seinen Lebensstandard im Alter nicht halten zu können. Dabei ist das gar nicht so schwer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.