http://www.faz.net/-gtl-74btg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 14.11.2012, 10:38 Uhr

Ski alpin Lindsey Vonn weiter in Klinik

Skirennfahrerin Lindsey Vonn liegt mit einem „schweren Darmleiden“ in einer Klinik in Vail/Colorado. Sie müsse dort auf die Ergebnisse weiterer Untersuchungen warten.

© REUTERS Lindsey Vonn: „Mir geht es nicht besonders gut“

Olympiasiegerin Lindsey Vonn muss mit einem „ernsten Darmleiden“ im Krankenhaus bleiben. Das teilte ihr Sprecher der Nachrichtenagentur dpa am Dienstagabend mit. Die amerikanische Skirennfahrerin werde in einer Klinik in Vail im amerikanischen Bundesstaat Colorado die Ergebnisse weiterer Untersuchungen abwarten. Zuvor hatte das US-Skiteam, das sich derzeit in Vail auf die anstehenden Nordamerika-Rennen vorbereitet, mitgeteilt, dass sich Vonn krank fühle und am Montag medizinischen Tests unterzogen habe.

Vorige Woche hatte sie via Twitter über ihr Unbehagen berichtet. „Mir geht es nicht besonders gut“, schrieb Vonn am Donnerstag. „Ich habe eine Hühnersuppe gegessen.“

Mehr zum Thema

Zur Aufmunterung habe sie sich außerdem das Tennis-Match zwischen Roger Federer und David Ferrer beim ATP-Tour-Finale in London angesehen. Den ersten Slalom des WM-Winters im finnischen Levi hatte Vonn am vergangenen Wochenende ausgelassen. Als Begründung wurde angegeben, sie wolle sich auf die Heimrennen in Aspen am 24. und 25. November vorbereiten.

Ob die 28-Jährige bis zu diesem Rennen wieder fit ist und woran genau sie leidet, blieb zunächst unklar. Ursprünglich wollte Vonn am letzten November-Wochenende bei der Herren-Abfahrt in Lake Louise starten. Der Weltskiverband FIS lehnte das aber ab, Vonn erwägte daraufhin den Gang vor Gericht. Auch beim Weltcup-Auftakt in Sölden war es für die Amerikanerin nicht nach Plan gelaufen: Nach Rang zwölf im ersten Durchgang riskierte die viermalige Gesamtweltcupsiegerin zu viel und schied aus. „Ich habe mit meiner Hand irgendwie eine Torstange am Boden erwischt“, erklärte Vonn später ihr Missgeschick. „Ich muss noch härter kämpfen, als ich es getan habe. Lektion gelernt.“

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nationalmannschaft Kapitän Schweinsteiger geht von Bord

Bastian Schweinsteiger beendet seine Karriere in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das teilte der Weltmeister am Freitag via Twitter mit. Begleitet ist der Abschied von Gerüchten, dass er bei Manchester United vor dem Aus steht. Mehr

29.07.2016, 10:18 Uhr | Sport
#Nilsläuft Regeneration ohne Rausch

Nach dem Rennen trinken viele Sportler gerne alkoholfreies Bier. Doch welches schmeckt am besten? Eine Auswahl teste ich mit meinen sportlichen Kollegen. Mehr

28.07.2016, 11:49 Uhr | Sport
Formel 1 Angespannt im Wohnzimmer

Auch beim Heimrennen in Hockenheim spricht Sebastian Vettel vom Guten, Schönen und Besonderen. Ferraris Gegenwart sieht ganz anders aus. Mehr Von Michael Wittershagen, Hockenheim

29.07.2016, 06:28 Uhr | Sport
Minimum an Würde Türkei verscharrt Putschisten auf Friedhof der Verräter

Vor den Toren Istanbuls haben die türkischen Behörden einen staubigen Acker für die Gräber von Soldaten vorbereitet, die den Putsch in der Türkei unterstützt hatten und dabei ums Leben gekommen sind. Der Ort bietet den Toten ein absolutes Minimum an Würde. Mehr

29.07.2016, 14:58 Uhr | Politik
Türkei Säuberungswelle trifft amerikanischen Geheimdienst

Zahlreiche Ansprechpartner der amerikanischen Nachrichtendienste in der Türkei sind offenbar entlassen oder verhaftet worden. Das erschwert laut Geheimdienstchef Clapper den Kampf gegen den IS. Mehr

29.07.2016, 04:05 Uhr | Politik

Die Bundesliga wird sich selbst zu teuer

Von Michael Horeni

38 Millionen für Hummels, 55 für Hulk, 90 Millionen für Higuaín – wo führen solch astronomische Ablösesummen noch hin? Während große Vereine den Transfermarkt dominieren, haben kleine das Nachsehen. Mehr 17 4