http://www.faz.net/-gtl-76yim

Skeleton : Genug ist nicht genug

Frank Rommel und die Vermessung der Olympia-Bahn: Nichts davon gewusst? Bild: REUTERS

Im Eiskanal macht den Deutschen keiner was vor: Sie sind Weltmeister in fast allen Klassen, mit fast allen Schlitten. Nur im Skeleton fehlt der Speed, und schon wird geschummelt.

          Bei den Großen, ja, da wird getäuscht und getrickst. Aber bei den Kleinen? Da sollte doch wohl der olympische Geist herrschen. Aber weit gefehlt. Auch Rodler und Bobfahrer lassen kaum was unversucht. Dabei haben es die Deutschen gar nicht nötig. Sie sind Rodel-Weltmeister der Herren, der Damen, im Doppelsitzer, in der Mannschaft und Weltmeister im Zweier- und im Viererbob der Herren. Nur im Skeleton fehlt der Speed, und das ist ein Jahr vor Olympia durchaus bedenklich. Denn in diesen Nischen-Sportarten überlebt man mittelfristig nur mit Gold am Hals alle vier Jahre. Ob diese Sorge der Grund war für die regelwidrige Vermessung der Olympiabahn von Sotschi? Die hat die Konkurrenz den Deutschen in diesen Tagen vorgeworfen.

          Am Schlitten von Frank Rommel entdeckte sie einen verbotenen, elektronischen Datenaufzeichner. So eine Simulation erleichtert die Einstellung auf die Bahn der Russen 2014. Man habe das nicht gewusst, verteidigten sich die Angeklagten. Die Deutschen, Profis vom Scheitel bis zur Sohle, ohne Überblick? Die Ausrede macht die Sache noch peinlicher.

          Anno Hecker

          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.
          Keine Zeit für Grokodilstränen: Sigmar Gabriel und Martin Schulz am Dienstag im Bundestag

          SPD nach Jamaika-Aus : Einmal Opposition und zurück

          Nach dem Paukenschlag wird in der SPD noch einmal neu nachgedacht. Es gelte, Neuwahlen zu vermeiden – heißt es hinter vorgehaltener Hand. Behutsam müsse man die Partei auf eine Regierungsbeteiligung vorbereiten. Nur wie?
          Heute ein seltenes Phänomen: Steiger in Deutschland.

          Letztes Bergwerk im Ruhrgebiet : Schicht im Schacht

          Auf Prosper-Haniel, der letzten Zeche im Ruhrgebiet, bereiten sich die Arbeiter auf die Schließung vor. Von 2700 Mitarbeitern werden viele in den Vorruhestand gehen, andere sich neue Jobs suchen. Die Pumpen unter Tage aber müssen weiterlaufen – für immer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.