http://www.faz.net/-gu7
Gruppenfoto der Sieger: Wie vergleicht man Nordisch Kombinierer, Beachvolleyball-Spielerinnen und Triathleten?

„Sportler des Jahres“ : Nur kein Fußball

Die Wahl mag von Emotionen bestimmt und ungerecht sein. Aber dem Sport tut sie gut. Im Resultat steckt die Sorge, der Fußball erwürge die Spitzensportkultur.
Zwei Männer in einem Krankenbett: „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ oder auch „so eine Sch...“

Deutsche alpine Skifahrer : Extreme emotionale Ausschläge

Erst das endgültige Olympia-Aus für Neureuther, dann der Weltcup-Sieg von Ferstl und nun der Kreuzbandriss von Luitz: Die Ursachen für das doppelte Verletzungspech werden gesucht.
Laura Dahlmeier zeigt ihre Medaillen. Die nun siebenmalige Weltmeisterin gewann Gold in der Verfolgung, im Einzel, Massenstart, der Damen- und Mixed-Staffel sowie Silber im Sprint. (Archivbild)

Laura Dahlmeier : Treppchen nach den Tränen

Am Sonntag ist Laura Dahlmeier zur „Sportlerin des Jahres 2017“ gekürt worden. Wirft man einen Blick auf ihre Erfolge, erscheint die Ernennung mehr als verdient – trotz Startschwierigkeiten in dieser Saison.

Neuer Weltrekord : In 42 Tagen um die Welt gesegelt

    Seite 7/25