Home
http://www.faz.net/-gtl-7758r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nordische Ski-WM Kircheisen holt erste Medaille

Björn Kircheisen hat die erste Medaille für das deutsche Team bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft errungen. In der Nordischen Kombination in Val di Fiemme wird er Dritter. Gold geht an einen Franzosen.

© AFP Knapper Ausgang: Björn Kircheisen (2.v.r.) wird hinter Jason Lamy Chappuis und und Mario Stecher (l.) Dritter

Björn Kircheisen hat in einer dramatischen Einzelentscheidung der Nordischen Kombinierer bei der WM in Val di Fiemme die Bronzemedaille gewonnen. Der 29-Jährige aus Johanngeorgenstadt musste sich am Freitag nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf hauchdünn Olympiasieger Jason Lamy Chappuis und dem Österreicher Mario Stecher geschlagen geben. Vierter wurde Titelverteidiger Eric Frenzel aus Oberwiesenthal. Das Spitzenquartett lag innerhalb einer halben Sekunde.

Das DSV-Duo rollte in der Loipe wie ein Express-Zug durch das Feld. Schon nach 2,5 Kilometern hatte Frenzel gut 20 Sekunden auf den nach dem Springen führenden Norweger Haavard Klemetsen gutgemacht, Kircheisens Rückstand war sogar schon um mehr als 40 Sekunden geschmolzen. Bei der Hälfte des Rennens hatte Frenzel, der als Sechster mit 41 Sekunden Rückstand auf Klemetsen in die Loipe gegangen war, zur Spitze aufgeschlossen.

Mehr zum Thema

In einer sechsköpfigen Gruppe kontrollierte der 24 Jahre alte Familienvater fortan das Geschehen. Dahinter hielt sich Kircheisen im Schatten von Lamy Chappuis, mit dem er auf der dritten Schleife aufschloss. Im Finish hatte der Franzose dann knapp die Nase vorn.

Einzel - Normalschanze/10 km

1. Jason Lamy Chappuis (Frankreich) 29:13,2 Min. (107,3 Pkt./28:00,2 Min.); 2. Mario Stecher (Österreich) + 0:00,2 (121,7/28:57,4); 3. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) + 0:00,3 (104,7/27:49,5); 4. Eric Frenzel (Oberwiesenthal) + 0:00,5 (115,4/28:32,7); 5. Håvard Klemetsen (Norwegen) + 0:16,2 (125,6/29:29,4); 6. Taihei Kato (Japan) + 0:24,7 (116,4/29:00,9); 7. Marjan Jelenko (Slowenien) + 0:32,3 (120,0/29:23,5); 8. Christoph Bieler (Österreich) + 0:35,5 (121,4/29:31,7); 9. Akito Watabe (Japan) + 0:36,0 (103,4/28:20,2); 10. Magnus Krog (Norwegen) + 0:47,4 (93,5/27:52,6); ...21. Tino Edelmann (Zella-Mehlis) + 1:30,6 (100,3/29:02,8); 24. Fabian Rießle (Breitnau) + 1:33,4 (101,8/29:11,6); 30. Johannes Rydzek (Oberstdorf) + 2:11,7 (98,2/29:34,9)

Quelle: dpa.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Freiwasserschwimmen Zwei Medaillen im tiefen Wasser

Erste Rennen, erste Medaillen für den deutschen Schwimm-Verband: Finnia Wunram erreicht nach fünf Kilometern im Freiwasser als Dritte das Ziel - und überrascht selbst Bundestrainer Stefan Lurz. Ihr männlicher Kollege Muffels ist noch besser. Mehr

25.07.2015, 12:18 Uhr | Sport
Stuttgarter Studenten Von 0 auf 100 in 1,779 Sekunden

Stuttgarter Studenten haben den Weltrekord für Beschleunigung bei Elektro-Autos gebrochen. In 1,779 Sekunden war das Auto beim Tempo 100 km/h. Mehr

25.07.2015, 14:12 Uhr | Technik-Motor
Schwimm-WM Deutsches Freiwassertrio gewinnt Gold

Die nächste Medaille im tiefen Wasser: Das deutsche Trio Isabelle Härle, Christian Reichert und Rob Muffels ist bei der Schwimm-WM im Fünf-Kilometer-Rennen gegen die Zeit am schnellsten. Mehr

30.07.2015, 13:04 Uhr | Sport
200 Meter in 53 Sekunden Der schnellste 95-Jährige der Welt

Charles Eugster ist der schnellsten 95-Jährige der Welt. Für die 200 Meter benötigt er nur 53 Sekunden. In seiner Altersklasse ist das Weltrekord. Eugster ist eigentlich Zahnarzt und Leistungssportler. Früher als Ruderer, seit sechs Jahren als Bodybuilder. Mehr

13.03.2015, 11:44 Uhr | Gesellschaft
Leichathletik-DM Falscher Film in Nürnberg

Hochspringer Raul Spank geht fremd - und siegt: Nachdem der kriselnde Hochspringer in seiner Spezialdisziplin gar eine Medaille verpasst, wird er im Dreisprung deutscher Meister. Mehr

25.07.2015, 17:28 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 22.02.2013, 15:46 Uhr

Olympia, eiskalt serviert

Von Christoph Becker

Binnen 14 Jahren wird Peking zum zweiten Mal Gastgeber von Olympischen Spielen. Das ist schlimm. In den wesentlichen Punkten zivilisierter Gesellschaften hat sich China keinen Deut verbessert. Mehr 21 17