Home
http://www.faz.net/-gu7-74zk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

NHL-Lockout Hecht wird ein Adler

Jetzt wechselt auch der „Altstar“ des deutschen Eishockey aus der NHL in die DEL. Nachdem die amerikanische Profiliga angesichts des „Lockouts“ alle Spiele bis Silvester abgesagt hat, unterschreibt der 35-Jährige einen Vertrag bei den Adler Mannheim.

© REUTERS Vergrößern Von Buffalo nach Mannheim: Eishockey-“Altstar“ Jochen Hecht (rechts)

NHL-Profi Jochen Hecht hat an diesem Dienstag bei den Adlern Mannheim einen Vertrag bis 2014 unterschrieben. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, hat er aber eine Ausstiegsklausel, sollte ein Angebot aus der nordamerikanischen Profiliga NHL kommen. Hecht reiste den Angaben zufolge nach seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt gleich nach Mannheim weiter. Der 35-Jährige soll noch an diesem Mittwoch mit der Mannschaft trainieren. Der gebürtige Mannheimer soll am Sonntag (17.30 Uhr) dann gegen den ERC Ingolstadt sein Debüt für den DEL-Zweiten geben. Er bekommt das Trikot mit der Nummer 55 – sein Stammnummer.

Hecht spielte von 1994 bis 1998 für Mannheim

In der NHL wurden wegen eines Streits um die Verteilung der Einnahmen zwischen Liga und Spielergewerkschaft alle Spiele bis Silvester abgesagt. Eine Reihe von Stars hält sich deshalb in anderen Ligen fit. In Mannheim spielen bereits die deutschen Profis Marcel Goc, Dennis Seidenberg sowie Jason Pominville. Hecht hatte schon von 1994 bis 1998 für die Adler gespielt und in dieser Zeit zwei Meisterschaften gewonnen. Beim letzten NHL-Lockout 2004/2005 trug er ebenfalls das Trikot der Kurpfälzer. Hecht hatte nach einer Gehirnerschütterung seit Januar kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuletzt stand er in Buffalo unter Vertrag.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Basketballstar Dirk Nowitzki Auf dem Weg zur Legende

Dirk Nowitzki will noch drei Jahre in Dallas spielen. Dabei verzichtet der Basketballstar auf viel Geld. Mit dieser Geste stellt er einen absoluten NBA-Rekord auf, den so schnell niemand brechen wird. Mehr Von Jürgen Kalwa, New York

28.10.2014, 08:36 Uhr | Sport
Vier-Sterne-Trikots finden reißenden Absatz

Am Morgen nach dem vierten WM-Titel für Deutschland sind die neuen Trikots in den Handel gekommen. In Frankfurt war die erste Charge kurz nach Ladenöffnung ausverkauft. Mehr

14.07.2014, 16:16 Uhr | Wirtschaft
Baseball-Talent Nadir Ljatifi Der Traum vom großen Schlag

Der Dortmunder Nadir Ljatifi hat einen Profivertrag in der amerikanischen Baseball-Liga MLB unterschrieben – mit 16 Jahren. Die Cincinnati Reds sehen in ihm ein großes Talent. Vom ersten Gehalt gibt es ein Geschenk für die Eltern. Mehr Von Mona Jaeger, Dortmund

29.10.2014, 22:29 Uhr | Sport
Mit dem Fußball-Dirndl zum Public Viewing

Ob schwarz-rot-goldene Lederhosen oder Mieder aus Kunstrasen: der Münchner Trachtenhersteller Angermaier bietet eine modische Alternative zum klassischen Fan-Trikot. Mehr

28.05.2014, 06:58 Uhr | Lebensstil
Trainerwechsel bei Werder Dutts unerfüllte Versprechen

Werder Bremen trennt sich von Trainer Robin Dutt. Nachfolger wird Viktor Skripnik, der gemeinsam mit Assistent und Werder-Legende Torsten Frings vom Regionalligateam zu den Profis aufrückt. Ein weiterer ehemaliger Spieler ist derweil zum Aufsichtsratschef gewählt worden. Mehr Von Frank Heike, Bremen

25.10.2014, 15:24 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.12.2012, 18:06 Uhr

Blatters Spiel

Von Michael Ashelm

Unter Sepp Blatter ist die Fifa zu einer mächtigen und reichen Organisation gewachsen. Doch solange dieser Präsident im Amt ist, wird der Fußball-Weltverband weiter an einem Vertrauensdefizit leiden. Ein Kommentar. Mehr 7 6