Home
http://www.faz.net/-gu7-74zk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

NHL-Lockout Hecht wird ein Adler

Jetzt wechselt auch der „Altstar“ des deutschen Eishockey aus der NHL in die DEL. Nachdem die amerikanische Profiliga angesichts des „Lockouts“ alle Spiele bis Silvester abgesagt hat, unterschreibt der 35-Jährige einen Vertrag bei den Adler Mannheim.

© REUTERS Vergrößern Von Buffalo nach Mannheim: Eishockey-“Altstar“ Jochen Hecht (rechts)

NHL-Profi Jochen Hecht hat an diesem Dienstag bei den Adlern Mannheim einen Vertrag bis 2014 unterschrieben. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, hat er aber eine Ausstiegsklausel, sollte ein Angebot aus der nordamerikanischen Profiliga NHL kommen. Hecht reiste den Angaben zufolge nach seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt gleich nach Mannheim weiter. Der 35-Jährige soll noch an diesem Mittwoch mit der Mannschaft trainieren. Der gebürtige Mannheimer soll am Sonntag (17.30 Uhr) dann gegen den ERC Ingolstadt sein Debüt für den DEL-Zweiten geben. Er bekommt das Trikot mit der Nummer 55 – sein Stammnummer.

Hecht spielte von 1994 bis 1998 für Mannheim

In der NHL wurden wegen eines Streits um die Verteilung der Einnahmen zwischen Liga und Spielergewerkschaft alle Spiele bis Silvester abgesagt. Eine Reihe von Stars hält sich deshalb in anderen Ligen fit. In Mannheim spielen bereits die deutschen Profis Marcel Goc, Dennis Seidenberg sowie Jason Pominville. Hecht hatte schon von 1994 bis 1998 für die Adler gespielt und in dieser Zeit zwei Meisterschaften gewonnen. Beim letzten NHL-Lockout 2004/2005 trug er ebenfalls das Trikot der Kurpfälzer. Hecht hatte nach einer Gehirnerschütterung seit Januar kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuletzt stand er in Buffalo unter Vertrag.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Transfermarkt Torres stürmt für Milan

Der spanische Stürmer vom FC Chelsea weilt zum Medizincheck in Italien +++ HSV plant Ausleihe von Julian Green +++ Louis van Gaal lotst einen Landsmann zu Manchester United +++ Die Transfer-News im Überblick. Mehr

30.08.2014, 17:59 Uhr | Sport
Bayerns 30-Millionen-Mann Für Freiburg war Benatia zu schlecht

Der FC Bayern bezahlt für Mehdi Benatia rund 30 Millionen Euro – auf Wunsch von Trainer Pep Guardiola. Bekannt ist der Marokkaner kaum. Und vor einiger Zeit fiel er in Freiburg beim Probetraining durch. Mehr

27.08.2014, 16:51 Uhr | Sport
Primera División Khedira bleibt bei Real Madrid

Überraschung bei Real Madrid: Weltmeister Sami Khedira bleibt trotz der großen Konkurrenz bei den „Königlichen“. Ein anderer Star hingegen verlässt den Champions-League-Sieger. Mehr

24.08.2014, 14:51 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.12.2012, 18:06 Uhr

Eher eine Zwischenstation

Von Michael Horeni

Die Entscheidung des Bundestrainers, Bastian Schweinsteiger zum neuen Kapitän der Nationalelf zu befördern, ist keine Überraschung. Sie ist aber auch kein Zeichen für die Zukunft. Ein Kommentar. Mehr 9 4

Ergebnisse, Tabellen und Statistik