Home
http://www.faz.net/-gtl-74zk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

NHL-Lockout Hecht wird ein Adler

Jetzt wechselt auch der „Altstar“ des deutschen Eishockey aus der NHL in die DEL. Nachdem die amerikanische Profiliga angesichts des „Lockouts“ alle Spiele bis Silvester abgesagt hat, unterschreibt der 35-Jährige einen Vertrag bei den Adler Mannheim.

© REUTERS Von Buffalo nach Mannheim: Eishockey-“Altstar“ Jochen Hecht (rechts)

NHL-Profi Jochen Hecht hat an diesem Dienstag bei den Adlern Mannheim einen Vertrag bis 2014 unterschrieben. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, hat er aber eine Ausstiegsklausel, sollte ein Angebot aus der nordamerikanischen Profiliga NHL kommen. Hecht reiste den Angaben zufolge nach seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt gleich nach Mannheim weiter. Der 35-Jährige soll noch an diesem Mittwoch mit der Mannschaft trainieren. Der gebürtige Mannheimer soll am Sonntag (17.30 Uhr) dann gegen den ERC Ingolstadt sein Debüt für den DEL-Zweiten geben. Er bekommt das Trikot mit der Nummer 55 – sein Stammnummer.

Hecht spielte von 1994 bis 1998 für Mannheim

In der NHL wurden wegen eines Streits um die Verteilung der Einnahmen zwischen Liga und Spielergewerkschaft alle Spiele bis Silvester abgesagt. Eine Reihe von Stars hält sich deshalb in anderen Ligen fit. In Mannheim spielen bereits die deutschen Profis Marcel Goc, Dennis Seidenberg sowie Jason Pominville. Hecht hatte schon von 1994 bis 1998 für die Adler gespielt und in dieser Zeit zwei Meisterschaften gewonnen. Beim letzten NHL-Lockout 2004/2005 trug er ebenfalls das Trikot der Kurpfälzer. Hecht hatte nach einer Gehirnerschütterung seit Januar kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuletzt stand er in Buffalo unter Vertrag.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Primera División In Spanien wird jetzt auch an Silvester gespielt

Ungewöhnliche Anstoßzeiten sind Fußballspieler und Fans in Spanien längst gewohnt. In der neuen Saison enden manche Spiele erst nach Mitternacht. Nun wird auch noch ein Spieltag auf den letzten Tag des Jahres gelegt. Mehr

20.08.2015, 11:35 Uhr | Sport
Vogelperspektive Die Welt aus den Augen eines Adlers

Der Falkner Jacques-Olivier Travers hat einen Seeadler mit einer Videokamera ausgestattet und lässt ihn spektakuläre Aufnahmen machen. Etwa in den Alpen oder beim Sturzflug auf Paris. Drei Jahre hat er den Vogel trainiert. Adler Victor ist wohl die natürlichste Kameradrohne der Welt. Mehr

30.05.2015, 11:46 Uhr | Technik-Motor
1:2 in Köln Hamburger Frust

Schulterblessur bei Torwart Adler, Platzverweis nach angeblicher Notbremse für Spahic. Der HSV hat doppelt Pech beim 1. FC Köln. Die Rheinländer nutzen ihre Chancen. Mehr Von Richard Leipold, Köln

29.08.2015, 17:39 Uhr | Sport
Tierische Drohne Adler filmt Dubai von oben

Ein Kaiseradler startet vom höchsten Gebäude der Welt, dem Burdsch Chalifa, auf der Suche nach seinem Falkner. Dabei filmt er im Flug Dubai von oben. Mehr

17.03.2015, 12:20 Uhr | Gesellschaft
1:2-Niederlage in Köln Nächste HSV-Posse um Schwindler Holtby

Der HSV ist nach dem 1:2 in Köln mit einem Elfmeter und einer Roten Karte für Emir Spahic wütend auf Deniz Aytekin. Eine unrühmliche Rolle bei der Schiedsrichter-Kritik spielt Lewis Holtby. Mehr

30.08.2015, 14:29 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 11.12.2012, 18:06 Uhr

Normales am Nichts-geht-mehr-Tag

Von Christian Kamp

In den letzten Stunden der Transferperiode ging es nochmal turbulent zu. Doch die ungewöhnlichste, unglaublichste, unerhörteste Meldung dieses erwartbar verrückten Tages kam aus – Berlin. Mehr 8 7