Home
http://www.faz.net/-gu7-74zk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

NHL-Lockout Hecht wird ein Adler

Jetzt wechselt auch der „Altstar“ des deutschen Eishockey aus der NHL in die DEL. Nachdem die amerikanische Profiliga angesichts des „Lockouts“ alle Spiele bis Silvester abgesagt hat, unterschreibt der 35-Jährige einen Vertrag bei den Adler Mannheim.

© REUTERS Vergrößern Von Buffalo nach Mannheim: Eishockey-“Altstar“ Jochen Hecht (rechts)

NHL-Profi Jochen Hecht hat an diesem Dienstag bei den Adlern Mannheim einen Vertrag bis 2014 unterschrieben. Wie der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mitteilte, hat er aber eine Ausstiegsklausel, sollte ein Angebot aus der nordamerikanischen Profiliga NHL kommen. Hecht reiste den Angaben zufolge nach seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt gleich nach Mannheim weiter. Der 35-Jährige soll noch an diesem Mittwoch mit der Mannschaft trainieren. Der gebürtige Mannheimer soll am Sonntag (17.30 Uhr) dann gegen den ERC Ingolstadt sein Debüt für den DEL-Zweiten geben. Er bekommt das Trikot mit der Nummer 55 – sein Stammnummer.

Hecht spielte von 1994 bis 1998 für Mannheim

In der NHL wurden wegen eines Streits um die Verteilung der Einnahmen zwischen Liga und Spielergewerkschaft alle Spiele bis Silvester abgesagt. Eine Reihe von Stars hält sich deshalb in anderen Ligen fit. In Mannheim spielen bereits die deutschen Profis Marcel Goc, Dennis Seidenberg sowie Jason Pominville. Hecht hatte schon von 1994 bis 1998 für die Adler gespielt und in dieser Zeit zwei Meisterschaften gewonnen. Beim letzten NHL-Lockout 2004/2005 trug er ebenfalls das Trikot der Kurpfälzer. Hecht hatte nach einer Gehirnerschütterung seit Januar kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuletzt stand er in Buffalo unter Vertrag.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ausstiegsklausel in Dortmund FC Bayern spricht über Reus-Transfer

Wechselt nach Mario Götze und Robert Lewandowski der nächste Dortmunder zum FC Bayern? Der Münchner Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge befeuert die Diskussion um einen Wechsel von Marco Reus. Mehr

20.10.2014, 13:44 Uhr | Sport
Vier-Sterne-Trikots finden reißenden Absatz

Am Morgen nach dem vierten WM-Titel für Deutschland sind die neuen Trikots in den Handel gekommen. In Frankfurt war die erste Charge kurz nach Ladenöffnung ausverkauft. Mehr

14.07.2014, 16:16 Uhr | Wirtschaft
Xavier Naidoo Ein Sohn weniger

Seit Soulsänger Xavier Naidoo am 3. Oktober bei den rechtsextremistischen Reichsbürgern in Berlin auftrat, gibt es in Mannheim große Zweifel, ob er zum Wohl der Stadt noch viel beitragen kann. Damit verliert die Stadt ihren prominentesten Werber. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

16.10.2014, 16:51 Uhr | Gesellschaft
Mit dem Fußball-Dirndl zum Public Viewing

Ob schwarz-rot-goldene Lederhosen oder Mieder aus Kunstrasen: der Münchner Trachtenhersteller Angermaier bietet eine modische Alternative zum klassischen Fan-Trikot. Mehr

28.05.2014, 06:58 Uhr | Lebensstil
Borussia gegen Bayern Guardiola adelt Gladbach

Die Bundesliga fiebert dem Topspiel Gladbach gegen Bayern entgegen. Der Münchner Trainer Guardiola adelt die Borussia. Deren Coach Favre hat sich schon einen Plan zurechtgelegt, wie er die Bayern ärgern will. Mehr

24.10.2014, 15:04 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.12.2012, 18:06 Uhr

Was soll da verschwiegen werden?

Von Anno Hecker

Die Untersuchung der Vergangenheit der Uniklinik Freiburg wird behindert. Geht es womöglich gar nicht nur um die Doping-Kapitel? Denn die Kommission hat, ganz nebenbei, sogar eine Plagiatsaffäre aufgedeckt. Mehr 1

Ergebnisse, Tabellen und Statistik