Home
http://www.faz.net/-gu7-73q2b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

NHL-Lockout Eigner lehnen Spielerangebote ab

82 Partien wurden schon abgesagt, nun droht der Ausfall weiterer Spiele in der nordamerikanischen Eishockey-Liga. Ein Treffen zwischen der NHL und der Spielergewerkschaft wird als „Rückschritt“ gewertet.

© dapd Vergrößern In der noramerikanischen Eishockey-Liga wird weiter nicht gespielt

Im Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL drohen weitere Spiele auszufallen. Bei einem Treffen zwischen Liga und Spielergewerkschaft NHLPA lehnten die Teambesitzer am Donnerstag (Ortszeit) in Toronto gleich drei Vorschläge der Gegenseite ab. Liga-Commissioner Gary Bettmann bezeichnete den Ausgang der Gespräche als „Rückschritt“.

Mehr zum Thema

Die NHLPA-Offerten waren ein Gegenvorschlag zum zu Wochenbeginn unterbreiteten Liga-Angebot. Dieses sah vor, die jährlichen Gesamteinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar zu teilen, bei einer Vertragsunterzeichnung bis zum 25. Oktober die neue Saison am 2. November zu beginnen und sämtliche 82 Spieltage auszutragen.

Die Liga betonte, dass keine der drei Offerten den Besitzern eine 50:50-Lösung garantiert hätte. „Ich bin besorgt, wir kommen nicht voran“, betonte Bettman. Man sei gekommen, in der Hoffnung, durch die Offerten schnell einen Fortschritt zu machen, meinte Pittsburgh Penguins-Kapitän Sidney Crosby. „Aber es sieht nicht gut aus.“

Liga-Commissioner Gary Bettmann bezeichnete den Ausgang der Gespräche als „Rückschritt“. © dapd Vergrößern Liga-Commissioner Gary Bettmann (links) bezeichnete den Ausgang der Gespräche als „Rückschritt“

Bislang standen den seit Mitte September ausgesperrten rund 700 NHL-Profis 57 Prozent der Einnahmen zu. NHLPA-Geschäftsführer Donald Fehr hob hervor, dass die Spieler in den kommenden fünf Jahren 1,8 Milliarden Dollar an Gehalt verlieren, wenn sie dem Angebot der Eigner zustimmen würden.

Weitere Treffen beider Seiten sind vorerst nicht geplant. Somit droht demnächst die Streichung weiterer Partien. Ursprünglich sollte die neue Spielzeit bereits am 11. Oktober beginnen. Aufgrund des Tarifstreits sind 82 Partien der ersten beiden Saisonwochen bis zum 24. Oktober abgesagt worden.

Die Los Angeles Kings gewannen 2012 den Stanley Cup - nun müssen auch sie warten © AFP Vergrößern Die Los Angeles Kings gewannen 2012 den Stanley Cup - nun müssen auch sie warten

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundestrainerin Rittner Riesen-Rückschritt für deutsche Frauen

Aus für Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Sabine Lisicki – für Barbara Rittner sind die Australian Open aus deutscher Sicht ein Flop. Die Bundestrainerin fordert nach dem Scheitern der besten Spielerinnen Konsequenzen. Mehr

20.01.2015, 09:11 Uhr | Sport
Dart Gary Anderson ist neuer Weltmeister

Dan Dawson interviewt den neuen Dart-Weltmeister Gary Anderson. Mehr

05.01.2015, 16:21 Uhr | Sport
Terrorgefahr Polizei untersagt alle Demonstrationen in Dresden

Die Polizei in Dresden hat für Montag alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel verboten. Sowohl die Pegida-Demonstration als auch die Gegenkundgebung sind abgesagt. Angeblich gibt es eine Drohung gegen Pegida-Mitorganisator Lutz Bachmann persönlich. Mehr

18.01.2015, 13:55 Uhr | Politik
Kim Jong won Hollywood-Stars kritisieren Absetzung von Nordkorea-Satire

Zahlreiche Schauspieler haben die Entscheidung des Hollywood-Studios kritisiert, den Film The Interview nicht zu veröffentlichen. Nach Drohungen von Hackern gegen Kinobetreiber hatte das Studio die Premiere der Komödie über den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un abgesagt. Mehr

20.12.2014, 10:01 Uhr | Gesellschaft
NBA Schröders Hawks bleiben das Team der Stunde

Wer soll diese Atlanta Hawks stoppen? Auch gegen Indiana trumpften Dennis Schröder und Co. groß auf und stellten den eigenen Klub-Rekord ein. Ihr Trainer ist nun beim Allstar-Wochenende dabei, auch Schröder darf sich berechtigte Hoffnungen machen. Mehr

22.01.2015, 11:38 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.10.2012, 09:31 Uhr

PR-Desaster im Davis-Cup

Von Peter Penders

Schon immer gab es im Davis-Cup-Team Reibereien. Inzwischen ist die Zahl der Possen größer als die der sportlichen Höhepunkte. Auch beim aktuellen PR-Desaster geht es zu wie im Kindergarten. Mehr 1