Home
http://www.faz.net/-gu7-75z16
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Kölner Haie Nethery folgt auf Eichin

Lance Nethery tritt bei den Kölner Haien die Nachfolge von Thomas Eichin, der die Sportart wechselt und zu Werder Bremen geht. Nethery beginnt seine Aufgabe am 1. Februar.

© dpa Vergrößern Nethery: „Köln ist eine Nummer-Eins-Adresse“

Lance Nethery wird neuer Geschäftsführer der Kölner Haie. Der Kanadier verständigte sich am Mittwoch mit dem Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) über einen Vertrag bis Mitte 2015. Der Fünfundfünfzigjährige tritt die Nachfolge von Thomas Eichin an und beginnt seine Aufgabe beim Tabellenzweiten am 1. Februar. In den ersten beiden Wochen des kommenden Monats wird er von seinem Vorgänger eingearbeitet, ehe Eichin zum Fußball-Bundesligaverein Werder Bremen wechselt, wo er die Nachfolge von Manager Klaus Allofs antritt.

Marc Heinrich Folgen:  

„Köln ist eine Nummer-Eins-Adresse im deutschen Eishockey mit einem sehr positiven Umfeld. Ich bin stolz, wieder hier arbeiten zu dürfen“, sagte der ehemalige Stürmer aus der nordamerikanischen Profiliga NHL. Als Trainer und Sportdirektor sprach er schon von 1999 bis 2002 bei den Haien ein entscheidendes Wort mit. „Hier wurde in den letzten Jahren ein sehr erfolgreicher Neuanfang geschafft, den gilt es nun weiter zu führen.“

Cheftrainer Uwe Krupp äußerte sich zufrieden mit der Lösung, durch die der achtmalige Meister eine „wertvolle Ressource“ hinzugewinne. Der in Toronto geborene Nethery, der seit mehr als zwanzig Jahren in Europa lebt und fließend Deutsch spricht, war in der DEL auch schon für die Adler Mannheim und die Frankfurt Lions tätig. Mit beiden Klubs gewann er die Meisterschaft.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Dietmar Beiersdorfer Man soll wieder stolz auf den HSV sein

Der HSV steht vor dem Nordderby gegen Werder Bremen am Sonntag (15.30 Uhr) mal wieder im Tabellenkeller. Im Interview spricht Dietmar Beiersdorfer über falsche Erwartungen, das richtige Personal für den Wiederaufbau und russische Millionen. Mehr

23.11.2014, 13:19 Uhr | Sport
Fußballprofi Toni Kroos Träume ohne Grenzen

Ein Leben ohne Sport war für die Familie Kroos in der DDR unvorstellbar – aber auch nicht ohne Mauer. Jetzt ist Toni Kroos der erste und einzige deutsche Fußball-Weltmeister, der aus der DDR kommt. Mehr Von Michael Horeni, Rostock

09.11.2014, 09:49 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt Schaaf will Mut zur Initiative

Auch nach fünf Niederlagen in Serie herrscht bei der Eintracht eine ruhige Arbeitsatmosphäre. Der Trainer forciert mit seiner Mannschaft das kontrollierte Spiel. Mehr Von Peter Heß, Frankfurt

20.11.2014, 06:38 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.01.2013, 15:00 Uhr

Alles ist wieder gut

Von Christian Eichler

Suárez biss Chiellini, Zúñiga brach Neymar den Lendenwirbel. Lange dauerte es nicht, inzwischen vertragen sich alle wieder. Das dauerte zu Zeiten von Rijkaard und Völler noch deutlich länger. Mehr

Ergebnisse, Tabellen und Statistik