Home
http://www.faz.net/-gu7-775oe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frauen-Skispringen Hendrickson holt Gold

Für die beste deutsche Skispringerin reichte es bei der Weltmeisterschaft nur zu Rang fünf. Der Titel ging an eine Amerikanerin.

© AFP Vergrößern Sprung zu Gold: Sarah Hendrickson gewinnt den WM-Titel

Skispringerin Carina Vogt hat eine Medaille bei den nordischen Weltmeisterschaften im italienischen Val di Fiemme verpasst. Die 21-Jährige aus Degenfeld sprang am Freitag im Finale auf 96 Meter und blieb damit auf dem fünften Rang aus dem ersten Durchgang.

Den Titel sicherte sich die Amerikanerin Sarah Hendrickson mit Sätzen auf 106 und 103 Meter vor Sara Takanashi aus Japan und der Österreicherin Jacqueline Seifriedsberger. Die Klingenthalerin Ulrike Gräßler wurde Elfte, Svenja Würth aus Baiersbronn kam auf Rang 21. Katharina Althaus aus Oberstdorf verpasste als 32. das Finale der besten 30.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Deutschland ist Weltmeister Der vierte Stern

Ein Wunder ist der wunderbare Erfolg von Rio nicht. Der Titel ist den Deutschen nicht in den Schoß gefallen. Diese Weltmeisterschaft ist das Ergebnis eines lange geplanten und akribisch angestrebten Erfolgs. Mehr

14.07.2014, 00:02 Uhr | Sport
Deutschland gegen Argentinien Italiener Rizzoli pfeift das Finale

Nicola Rizzoli leitet das WM-Endspiel zwischen Deutschland und Argentinien. Der Italiener pfiff bereits das Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund. Zudem sind vier deutsche Spieler für den Goldenen Ball nominiert. Mehr

11.07.2014, 20:36 Uhr | Sport
Torwart Florian Fromlowitz Halberg statt Zuckerhut

Florian Fromlowitz wurde mit Neuer, Özil, Khedira & Co. U-21-Europameister, dann lief etwas schief in seiner Karriere. Jetzt ist er zweiter Torwart beim SV Wehen Wiesbaden. Mehr

13.07.2014, 17:22 Uhr | Rhein-Main

Eine populistische Idee

Von Christoph Becker

Dass der Steuerzahler nicht dafür aufkommen will, wenn Polizisten Fußballfans in Schach halten müssen, ist verständlich. Aber öffentliche Sicherheit ist keine Frage der Kassenlage. Spannend wird, ob die Bremer Idee vor Gericht Stand hält. Mehr 21 9