http://www.faz.net/-gtl-759s6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 22.12.2012, 20:02 Uhr

Eiskunstlauf Mit dreifachem Toeloop zum Titel

Peter Liebers und Sarah Hecken sind zum vierten Mal deutsche Eiskunstlauf-Meister im Einzel. Liebers nicht einmal volles Risiko gehen, um die Konkurrenten deutlich hinter sich zu lassen. Der Paarlauf bietet wenig Spektakuläres - die Weltmeister Savchenko und Szolkowy pausieren vor der EM.

© dpa Läuft zum vierten nationalen Titel: Sarah Hecken in Hamburg

Der Berliner Peter Liebers und Sarah Hecken aus Mannheim haben sich zum vierten Mal die Einzeltitel im Eiskunstlauf geholt. Der 24 Jahre alte Sportsoldat ließ mit 213,12 Punkten Franz Streubel (186,75) und seinem Vereinskameraden Paul Fentz (181,91) keine Chance. Damit ist klar: Nur Liebers wird die deutschen Farben bei der Europameisterschaft Ende Januar in Zagreb vertreten. Doch ganz zufrieden war der 24-Jährige an diesem Samstag in Hamburg nicht: „Ich hätte den vierfachen Toeloop zumindest abspringen müssen.“ Stattdessen riskierte der Student der Biotechnologie nichts und kam mit einigen Wacklern beim dreifachen Toeloop durch sein Programm. Richtig gut waren die beiden dreifachen Axel - für Europas Top Ten wohl aber zu wenig. „Ich werde noch eine Schippe drauflegen müssen“, meinte er. Dafür wolle er die Zeit voll nutzen.

Mehr zum Thema

An der Kondition habe es nicht gelegen, schilderte er indes, warum er die riskantere Sprungkombination nicht wagte. Die Sprünge müssten insgesamt noch besser werden. „Da hatte ich einen kleinen Hänger.“ Die 19 Jahre alte Hecken setzte sich vor ihrer Trainingskameradin Nathalie Weinzierl (150,55) und Sandy Hoffmann aus Dresden (150,48) mit 152,55 Punkten durch. „Ich hatte nur einen Fehler beim Salchow“, sagte Hecken. Sie hatte im vergangenen Jahr nach einer Schleimbeutel-Operation am Fuß die Titelkämpfe noch verpasst. „Ich hatte eine schwierige Zeit, aber ich wollte unbedingt meinen Titel zurückholen“, meinte sie. Den einzigen Startplatz bei der EM wird allerdings Weinzierl einnehmen.

Weinzierl und Liebers fahren zur EM

Sie hatte nach guten Vorwettkämpfen 20 Punkte Vorsprung. Landet sie bei den kontinentalen Wettkämpfen in Kroatien allerdings nicht unter den Top Ten, fährt möglicherweise Hecken zur WM im März nach Kanada. Doch die muss erst noch die internationale Normpunktzahl erreichen. Im Eistanz gewannen Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi aus Oberstdorf vor Tanja Kolbe und Stefano Caruso (Berlin) ihren vierten Titel. Alle fahren sie nach Kroatien. Wegen der vor der EM pausierenden Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy und der erkrankten Meister Maylin Hausch und Daniel Wende gab es nur ein dürftiges Paarlauf-Feld von zwei Paaren.

Bild Sarah Hecken © dpa Vergrößern Deutsche Meisterin, bei der EM aber nicht dabei: Hecken bei der Siegerehrung

Bei ihrem ersten Start liefen die Annabelle Prölß und Ruben Blommaert auf Platz eins. Weil die Oberstdorferin erst 14 Jahre alt ist, dürfen die Zwei jedoch nicht die Reise nach Zagreb antreten. Enttäuschende Zweite wurden nach Stürzen Mari Vartmann und Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin), die dennoch das dritte EM-Ticket sicher haben.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
1:0 gegen Stuttgart Augsburg zieht am VfB vorbei

Im direkten Duell gewinnt der abstiegsbedrohte FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart. Punktemäßig liegen beide Teams nun gleichauf. Der FCA hat aber einen Vorteil. Mehr

16.04.2016, 17:40 Uhr | Sport
Berlin Helene Fischer räumt beim Echo ab

Helene Fischer konnte vier Trophäen mit nach Hause nehmen. Doch auch Joris, Sarah Connor und Udo Lindenberg hatten Grund zum Jubeln. Mehr

08.04.2016, 16:28 Uhr | Feuilleton
Sarah Connor in der Festhalle Bleibt alles in der Familie

Muttersprache, Vatersprache, egal, welche Sprache: Sarah Connor ist in der Frankfurter Festhalle zu Gast und begeistert ihre Fans. Mehr Von Michael Köhler, Frankfurt

25.04.2016, 12:43 Uhr | Rhein-Main
Kampf in Manchester Klitschko will Weltmeistertitel von Fury zurückholen

Wladimir Klitschko will ihn wieder haben: Seinen Weltmeistertitel. Er hatte im November 2015 seinen Kampf gegen Tyson Fury verloren – und damit auch all seine Titel. Der Rückkampf und die Chance auf das Rückholen seines Titels findet am 9. Juli in Manchester statt. Mehr

29.04.2016, 09:32 Uhr | Sport
Sieg im DEL-Finale Der Meister kommt aus München

Im vierten Final-Spiel gegen Wolfsburg gelingt der vierte Sieg: Damit sichert sich der EHC München zum ersten Mal die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Bei den Grizzlys regiert der Frust. Mehr

22.04.2016, 22:19 Uhr | Sport

Überraschend professionell

Von Anno Hecker

Die Bayern schlagen wieder zu. Nun wollen sie Mats Hummels. Doch die große Aufregung bleibt aus. Spektakuläre Wechsel gehören zum Profigeschäft. Und Dortmund macht es letztlich auch nicht anders. Mehr 37 10