Home
http://www.faz.net/-gu7-759s6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Eiskunstlauf Mit dreifachem Toeloop zum Titel

Peter Liebers und Sarah Hecken sind zum vierten Mal deutsche Eiskunstlauf-Meister im Einzel. Liebers nicht einmal volles Risiko gehen, um die Konkurrenten deutlich hinter sich zu lassen. Der Paarlauf bietet wenig Spektakuläres - die Weltmeister Savchenko und Szolkowy pausieren vor der EM.

© dpa Vergrößern Läuft zum vierten nationalen Titel: Sarah Hecken in Hamburg

Der Berliner Peter Liebers und Sarah Hecken aus Mannheim haben sich zum vierten Mal die Einzeltitel im Eiskunstlauf geholt. Der 24 Jahre alte Sportsoldat ließ mit 213,12 Punkten Franz Streubel (186,75) und seinem Vereinskameraden Paul Fentz (181,91) keine Chance. Damit ist klar: Nur Liebers wird die deutschen Farben bei der Europameisterschaft Ende Januar in Zagreb vertreten. Doch ganz zufrieden war der 24-Jährige an diesem Samstag in Hamburg nicht: „Ich hätte den vierfachen Toeloop zumindest abspringen müssen.“ Stattdessen riskierte der Student der Biotechnologie nichts und kam mit einigen Wacklern beim dreifachen Toeloop durch sein Programm. Richtig gut waren die beiden dreifachen Axel - für Europas Top Ten wohl aber zu wenig. „Ich werde noch eine Schippe drauflegen müssen“, meinte er. Dafür wolle er die Zeit voll nutzen.

Mehr zum Thema

An der Kondition habe es nicht gelegen, schilderte er indes, warum er die riskantere Sprungkombination nicht wagte. Die Sprünge müssten insgesamt noch besser werden. „Da hatte ich einen kleinen Hänger.“ Die 19 Jahre alte Hecken setzte sich vor ihrer Trainingskameradin Nathalie Weinzierl (150,55) und Sandy Hoffmann aus Dresden (150,48) mit 152,55 Punkten durch. „Ich hatte nur einen Fehler beim Salchow“, sagte Hecken. Sie hatte im vergangenen Jahr nach einer Schleimbeutel-Operation am Fuß die Titelkämpfe noch verpasst. „Ich hatte eine schwierige Zeit, aber ich wollte unbedingt meinen Titel zurückholen“, meinte sie. Den einzigen Startplatz bei der EM wird allerdings Weinzierl einnehmen.

Weinzierl und Liebers fahren zur EM

Sie hatte nach guten Vorwettkämpfen 20 Punkte Vorsprung. Landet sie bei den kontinentalen Wettkämpfen in Kroatien allerdings nicht unter den Top Ten, fährt möglicherweise Hecken zur WM im März nach Kanada. Doch die muss erst noch die internationale Normpunktzahl erreichen. Im Eistanz gewannen Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi aus Oberstdorf vor Tanja Kolbe und Stefano Caruso (Berlin) ihren vierten Titel. Alle fahren sie nach Kroatien. Wegen der vor der EM pausierenden Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy und der erkrankten Meister Maylin Hausch und Daniel Wende gab es nur ein dürftiges Paarlauf-Feld von zwei Paaren.

Bild Sarah Hecken © dpa Vergrößern Deutsche Meisterin, bei der EM aber nicht dabei: Hecken bei der Siegerehrung

Bei ihrem ersten Start liefen die Annabelle Prölß und Ruben Blommaert auf Platz eins. Weil die Oberstdorferin erst 14 Jahre alt ist, dürfen die Zwei jedoch nicht die Reise nach Zagreb antreten. Enttäuschende Zweite wurden nach Stürzen Mari Vartmann und Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin), die dennoch das dritte EM-Ticket sicher haben.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aljona Savchenko Gefangene des Jailhouse Rock - wenigstens bis April

Aljona Savchenko tritt das erste Mal mit ihrem neuen Partner an. Warmer Applaus und ein bisschen Jubel sind der Lohn für einen Kurzauftritt. Doch die sportliche Zukunft bleibt ungewiss. Mehr Von Roland Zorn, Stuttgart

15.12.2014, 08:55 Uhr | Sport
Vier-Sterne-Trikots finden reißenden Absatz

Am Morgen nach dem vierten WM-Titel für Deutschland sind die neuen Trikots in den Handel gekommen. In Frankfurt war die erste Charge kurz nach Ladenöffnung ausverkauft. Mehr

14.07.2014, 16:16 Uhr | Wirtschaft
2:1 in Köln Augsburger Höhenflug ohne Ende

Der FC Augsburg klettert immer weiter in der Tabelle nach oben. Nach dem 2:1 in letzter Minute in Köln sind die Schwaben nun Dritter. Die Rheinländer hingegen geraten immer mehr in den Abstiegssog. Mehr

06.12.2014, 17:37 Uhr | Sport
Einzig Biedermann kann mithalten

Zu Beginn des vierten Wettkampfturners hatten die deutschen Turner Pech: Die Riege um Weltmeister Hambüchen kam auf Platz vier - auch, weil Hambüchen am Reck patzte. Derweil sorgte Paul Bierdermann für den einzigen Lichtblick der Schwimmer. <I>Die FAZ.NET-Slideshow zu Olympia.</I> Mehr

22.07.2014, 16:40 Uhr | Sport
Augsburg-Manager Reuter Wir haben keine Angst vor den Bayern

Manager Stefan Reuter hat es mit dem FC Augsburg überraschend bis auf Platz drei in der Tabelle geschafft hat. Im F.A.Z.-Interview verrät er, warum sein Team an diesem Samstag selbstbewusst ins Duell gegen den FC Bayern geht. Mehr

13.12.2014, 10:20 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.12.2012, 20:02 Uhr

Nichts gegen Betrug

Von Christoph Becker

Die Doping-Enthüllungen zeichnen ein düsteres Bild des russischen Spitzensports – und des globalen Anti-Doping-Kampfes. Solange die Strippenzieher im Hintergrund wirken, wird sich daran nichts ändern. Mehr 7 5

Ergebnisse, Tabellen und Statistik