Home
http://www.faz.net/-gtl-759s6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 22.12.2012, 20:02 Uhr

Eiskunstlauf Mit dreifachem Toeloop zum Titel

Peter Liebers und Sarah Hecken sind zum vierten Mal deutsche Eiskunstlauf-Meister im Einzel. Liebers nicht einmal volles Risiko gehen, um die Konkurrenten deutlich hinter sich zu lassen. Der Paarlauf bietet wenig Spektakuläres - die Weltmeister Savchenko und Szolkowy pausieren vor der EM.

© dpa Läuft zum vierten nationalen Titel: Sarah Hecken in Hamburg

Der Berliner Peter Liebers und Sarah Hecken aus Mannheim haben sich zum vierten Mal die Einzeltitel im Eiskunstlauf geholt. Der 24 Jahre alte Sportsoldat ließ mit 213,12 Punkten Franz Streubel (186,75) und seinem Vereinskameraden Paul Fentz (181,91) keine Chance. Damit ist klar: Nur Liebers wird die deutschen Farben bei der Europameisterschaft Ende Januar in Zagreb vertreten. Doch ganz zufrieden war der 24-Jährige an diesem Samstag in Hamburg nicht: „Ich hätte den vierfachen Toeloop zumindest abspringen müssen.“ Stattdessen riskierte der Student der Biotechnologie nichts und kam mit einigen Wacklern beim dreifachen Toeloop durch sein Programm. Richtig gut waren die beiden dreifachen Axel - für Europas Top Ten wohl aber zu wenig. „Ich werde noch eine Schippe drauflegen müssen“, meinte er. Dafür wolle er die Zeit voll nutzen.

Mehr zum Thema

An der Kondition habe es nicht gelegen, schilderte er indes, warum er die riskantere Sprungkombination nicht wagte. Die Sprünge müssten insgesamt noch besser werden. „Da hatte ich einen kleinen Hänger.“ Die 19 Jahre alte Hecken setzte sich vor ihrer Trainingskameradin Nathalie Weinzierl (150,55) und Sandy Hoffmann aus Dresden (150,48) mit 152,55 Punkten durch. „Ich hatte nur einen Fehler beim Salchow“, sagte Hecken. Sie hatte im vergangenen Jahr nach einer Schleimbeutel-Operation am Fuß die Titelkämpfe noch verpasst. „Ich hatte eine schwierige Zeit, aber ich wollte unbedingt meinen Titel zurückholen“, meinte sie. Den einzigen Startplatz bei der EM wird allerdings Weinzierl einnehmen.

Weinzierl und Liebers fahren zur EM

Sie hatte nach guten Vorwettkämpfen 20 Punkte Vorsprung. Landet sie bei den kontinentalen Wettkämpfen in Kroatien allerdings nicht unter den Top Ten, fährt möglicherweise Hecken zur WM im März nach Kanada. Doch die muss erst noch die internationale Normpunktzahl erreichen. Im Eistanz gewannen Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi aus Oberstdorf vor Tanja Kolbe und Stefano Caruso (Berlin) ihren vierten Titel. Alle fahren sie nach Kroatien. Wegen der vor der EM pausierenden Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy und der erkrankten Meister Maylin Hausch und Daniel Wende gab es nur ein dürftiges Paarlauf-Feld von zwei Paaren.

Bild Sarah Hecken © dpa Vergrößern Deutsche Meisterin, bei der EM aber nicht dabei: Hecken bei der Siegerehrung

Bei ihrem ersten Start liefen die Annabelle Prölß und Ruben Blommaert auf Platz eins. Weil die Oberstdorferin erst 14 Jahre alt ist, dürfen die Zwei jedoch nicht die Reise nach Zagreb antreten. Enttäuschende Zweite wurden nach Stürzen Mari Vartmann und Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin), die dennoch das dritte EM-Ticket sicher haben.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Eiskunstlauf-EM Mit Hochdruck ins Gute-Laune-Projekt

Die Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot wollen bei der Eiskunstlauf-EM ihre erste Medaille gewinnen. Doch nach dem Ablauf von achtzehn Monaten Sperre schien das Comeback zuletzt abermals gefährdet. Mehr Von Roland Zorn, Bratislava

29.01.2016, 09:17 Uhr | Sport
Internetriese Massiver Jobabbau bei Yahoo

Im vierten Quartal ist der Umsatz bei Yahoo um 15 Prozent zurückgegangen. Der Internetriese Yahoo findet gegenwärtig kein Mittel, um sich im Netz gegen Google und Facebook durchzusetzen. Deshalb streicht der Konzern nun 15 Prozent seiner Arbeitsplätze. Mehr

08.02.2016, 13:21 Uhr | Wirtschaft
Herzblatt-Geschichten Das ist doch die mit den Strapsen

Günther Klum entdeckt ein Herz für Motorradfahrer in Bergisch-Gladbach, ein Drogenboss hätte besser Mode machen sollen und der Trend bei alternden Herren geht zu langen Haaren in der Wohnung. Diese Woche in den Herzblättern. Mehr Von Jörg Thomann

31.01.2016, 12:25 Uhr | Gesellschaft
Filmkritik Suffragette Das größte Selbstopfer

Sarah Gavrons Film "Suffragette" zeigt den Kampf der Frauen ums Stimmrecht. Mehr

03.02.2016, 16:33 Uhr | Feuilleton
Südafrika Mandela Enkel nach Islam-Übertritt in der Kritik

Mandla Mandela, ein Enkel Nelson Mandelas, heiratet zum vierten Mal – diesmal eine Muslimin. Für sie ist er zum Islam konvertiert. Seine Entscheidung stößt vielerorts auf Unverständnis. Mehr

10.02.2016, 13:47 Uhr | Gesellschaft

Digel hat’s gewusst

Von Michael Reinsch

Wegen seiner Rolle im Korruptionsskandal beim Leichtathletik-Weltverband fühlte sich Helmut Digel lange Zeit verleumdet. Jetzt muss er einen Vorgang einräumen, der seine Verteidigungslinie zusammenbrechen lässt. Mehr 1 4