http://www.faz.net/-gtl-749x4

Eishockey : Zweites Spiel, zweiter Sieg

  • Aktualisiert am

Schon wieder gewonnen: Nationalspieler Greilinger, Müller, Ullmann (v.l.) Bild: dpa

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft besiegt im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Pat Cortina beim Deutschland-Cup auch den Erzrivalen Schweiz verdient mit 2:0.

          Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel große Chancen auf den fünften Gewinn des Deutschland Cups. Am Samstag besiegte das Team des neuen Bundestrainers Pat Cortina den Erzrivalen Schweiz verdient mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) und nährte damit die Hoffnung auf einen erfolgreichen Neuanfang nach einem erfolglosen Jahr unter Cortinas Vorgänger Jakob Kölliker. Gegen die Schweiz schossen Christoph Ullmann (5. Minute) von den Adlern Mannheim und Philip Gogulla von den Kölner Haien in München die Tore.

          Bereits am Vorabend hatte Deutschland bei Cortinas Debüt Olympiasieger Kanada mit 3:2 besiegt. Vor dem abschließenden Spiel am Sonntag gegen Vize-Weltmeister Slowakei (16.45 Uhr/Sport 1) ist die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) mit sechs Punkten Tabellenführer.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Der nächste deutsche Krimi

          Handball-EM : Der nächste deutsche Krimi

          Auch dieses Spiel ist nichts für schwache Nerven. Wieder geht es hoch her bei der Handball-EM. Die Deutschen kämpfen, doch es reicht nur zum nächsten Remis. Nun stecken sie in einer schwierigen Lage.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Diesel-Fahrverbot : Fahrt ins Blaue

          Bald darf kein Diesel mehr in die Stadt. Das hat wenig mit Fakten, viel mit Aktionismus zu tun. Ein Kommentar.

          Vor Sonderparteitag : Schulz bittet SPD-Mitglieder in Brief um Groko-Zustimmung

          Kurz dem entscheidenden Sonderparteitag wendet sich Martin Schulz in einem Brief an die SPD-Mitglieder und wirbt eindringlich für die große Koalition. Auch andere Spitzen-Genossen aus Bund und Ländern rühren die Werbetrommel – in den Umfragen sackt die SPD aber weiter ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.