Home
http://www.faz.net/-gtl-74add
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Eishockey Kanada wird Letzter

Das Eishockeyteam aus Kanada hat beim Deutschland-Cup auf ganzer Linie enttäuscht. Ohne einen einzigen NHL-Profi verliert der Olympiasieger von 2010 in München auch das dritte Spiel gegen die Schweiz deutlich mit 1:6.

© dpa Klar durchgesetzt: Der Schweizer Reto Suri (weißes Trikot) behauptet sich gegen vier Kanadier

Der 23-malige Eishockey-Weltmeister Kanada hat auch sein drittes Spiel beim Deutschland Cup verloren und ist damit beim Vier-Nationen-Turnier in München nur Letzter geworden. Am Sonntag wurde der Olympiasieger von der Schweiz mit 1:6 (1:1,0:1,0:4) deklassiert. Das vom Ingolstädter DEL-Coach Rich Chernomaz betreute Team hatte zuvor bereits gegen Deutschland (2:3) und die Slowakei (2:5) verloren.

Kein NHL-Profi im Team

Allerdings hatten das Team der Nordamerikaner auch nur wenig mit der Mannschaft gemein, die bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver Gold gewonnen hatte: Chernomaz hatte ein Team zumeist aus Spielern der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bunt zusammengewürfelt und keinen Profi aus der Nordamerikanischen Profiliga NHL dabei.

Gegen die Schweiz hatte der Österreich-Legionär Jamie Fraser die Kanadier nach acht Minuten noch in Führung gebracht, ehe Ryan Gardner (16.) vom SC Bern, Tim Ramholt (32./54.) vom HC Davos, Roman Wick (42./58.) vom ZSC Zürich und Kevin Romy (56.) von Servette Genf den Kantersieg der Eidgenossen herausschossen. Auch die Schweiz, die am Vortag Deutschland mit 0:2 unterlegen war, hatte bereits vor dem Match keine Chance mehr auf den Turniersieg.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Leichtathletik-WM Double für Farah - Doppelsieg für Jamaika

Jamaika gewinnt beide Sprintstaffeln. Mo Farah ist nicht zu schlagen. Marie-Laurence Jungfleisch springt fast zwei Meter. Und der kleine Harting kann den großen nicht ersetzen. Mehr

29.08.2015, 16:47 Uhr | Sport
Weltmeister nach 16 Jahren Amerikanische Frauen sichern sich dritten WM-Titel

Tausende Fans sind in der Nähe von Washington D.C. total aus dem Häuschen gewesen. Ihr Team hatte den WM-Titel bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Kanada gewonnen. Das amerikanische Team legte gegen Titelverteidiger Japan einen fulminanten Start hin. Mehr

06.07.2015, 09:58 Uhr | Sport
DFB-Team Jones wird Kotrainerin der Fußball-Frauen

Eigentlich sollte Steffi Jones nach Olympia 2016 in Rio Bundestrainerin der deutschen Fußballfrauen werden. Nun steigt sich beim DFB-Team schon ein Jahr zuvor ein – als Assistentin von Silvia Neid. Mehr

24.08.2015, 14:51 Uhr | Sport
Empfang am Flughafen Frauen nach Gewinn der Fußball-WM zurück in Amerika

Nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft in Kanada sollen die Spielerinnen Amerikas gefeiert werden. Zuvor hatte das Team um Torhüterin Hope Solo im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Kanada Japan mit 5:2 geschlagen. Mehr

07.07.2015, 11:45 Uhr | Sport
1:6 im EM-Finale Debakel für deutsche Hockey-Herren

Titelverteidigung verpasst: Die deutschen Hockey-Herren müssen sich im Endspiel der Europameisterschaft den starken Niederländern deutlich 1:6 geschlagen geben. Schon zur Halbzeit war das Finale entschieden. Mehr

29.08.2015, 19:42 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 11.11.2012, 15:46 Uhr

Vertrödelt und verbockt

Von Paul Ingendaay

Nach dem Spott über den geplatzten Torwart-Tausch von Real Madrid und Manchester United sollte man sich eine kleine Auszeit für die Schadenfreude nehmen. Um danach Mitleid mit den Opfern zu haben. Mehr 4 7