http://www.faz.net/-gtl-749qz

Eishockey-Bundestrainer Cortina : „Wie mit einer neuer Freundin“

  • Aktualisiert am

Genießer Cortina: „Das erste Spiel ist auch immer etwas besonders. Das ist wie mit einer neuen Freundin“ Bild: dpa

Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina startet mit einem Prestigeerfolg ins Amt: Sein Team gewinnt 3:2 gegen Olympiasieger Kanada und Cortina fühlt sich wie frisch verliebt.

          Der neue Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina hat ein erfolgreiches Debüt an der Bande gegeben. Am Freitag gewann die deutsche Nationalmannschaft beim Deutschland-Cup mit 3:2 gegen Cortinas Geburtsland Kanada. Entsprechend begeistert äußerte er sich nach dem Sieg - auch wenn der Olympiasieger nicht mit der ersten Garde angetreten war.

          Wie haben sie ihren Einstand erlebt?

          Es war ein toller Tag mit einer unglaublichen Stimmung in der Halle. So etwas hilft uns natürlich sehr. Der Sieg war wichtig für uns. Wir haben viel gut gemacht, aber auch einiges nicht so gut. Wir müssen jetzt versuchen, jeden Tag besser zu werden. Danke an die Fans, danke an die Spieler für ihren Einsatz heute. Sie haben heute mit einer hervorragenden Einstellung und jeder Menge Enthusiasmus gespielt. Da kann ich nur sagen: ’Danke und weiter so’.

          Was hat ihnen besonders gefallen?

          Der Enthusiasmus, der Wille und das Auftreten als Team.

          Und was muss noch besser werden?

          Ich denke, wir müssen noch einfacher spielen. Wir sind ab und zu in Bedrängnis gekommen, wenn wir eins gegen eins gespielt haben. Vielleicht wollten wir teilweise auch zu viel. Aber das ist im ersten Spiel auch normal. Wir müssen insgesamt mehr Struktur reinbringen, geduldiger werden und die Scheibe einfacher spielen.

          Woran haben sie in den vergangenen Tagen im Training gearbeitet?

          Von allem etwas. Wir haben einige Abwehr-Sachen angesprochen, wir haben ein bisschen was im Angriff gemacht und im Powerplay gearbeitet, auch wenn es heute vielleicht noch nicht danach aussah. Das braucht Zeit.

          Sie haben heute mit einer Manndeckung gespielt, mit der ihr Vorgänger Jakob Kölliker schlechte Erfahrungen gemacht hat und schließlich gehen musste. Behalten sie das bei?

          Es sollte kein Mann gegen Mann sein. Eigentlich stelle ich mir etwas wie anderthalb Mann gegen einen Mann vor. Das soll so eine Mischung aus Mann- und Raumdeckung werden. Das braucht einfach Zeit. Wir müssen das System einfach besser spielen als heute.

          Teile der „neuen Freundin“: deutsche Eishockey-Nationalspieler
          Teile der „neuen Freundin“: deutsche Eishockey-Nationalspieler : Bild: dpa

          Inwiefern war es heute anders, hier als Nationaltrainer an der Bande zu stehen und nicht wie sonst als Trainer des EHC München?

          Das ist nicht das selbe. Das ist das Nationalteam. Das ist natürlich was ganz Spezielles. Die Spieler sind extra motiviert, die Atmosphäre in der Halle ist unglaublich. Das erste Spiel ist auch immer etwas besonders. Das ist wie mit einer neuen Freundin.

          Sie haben auf den bisherigen Kapitän Michael Wolf vertraut. Bleibt er das dauerhaft?

          Er ist natürlich ein Kandidat. Er ist jemand, der von jedem im deutschen Eishockey respektiert wird. Aber er wird immer ein Leader sein, egal ob er Kapitän ist oder nicht.

          Deutschland - Kanada 3:2 (0:0,1:0,2:2)

          Schiedsrichter: Brüggemann/Gebei (Iserlohn/Ungarn)
          Zuschauer: 5400
          Tore: 1:0 Kink (31:41), 2:0 Wolf (41:03), 2:1 Katic (42:30), 3:1 Goc (55:01), 3:2 Nigel Dawes (58:25)
          Strafminuten: 6 / 8

          Weitere Themen

          Gute Stimmung vor dem Spiel Video-Seite öffnen

          DFB-Pokalfinale : Gute Stimmung vor dem Spiel

          Heute Abend um 20 Uhr ist es soweit: Eintracht Frankfurt spielt gegen Bayern München um den DFB-Pokal. Vor Beginn der Partie brachten sich die Fans beider Mannschaften in Stimmung.

          Sie haben „Ja“ gesagt! Video-Seite öffnen

          Harry und Meghan : Sie haben „Ja“ gesagt!

          Heute war es soweit: In der St. George’s Chapel gaben sich Prinz Harry und Meghan Markle das Ja-Wort. Viele prominente Gäste waren anwesend und vor der Kapelle verfolgten Tausenden Fans die Zeremonie.

          Topmeldungen

          DFB-Pokal : Die Bayern verlernen das anständige Verlieren

          Nach der Niederlage im Pokalfinale geben die Münchner kein gutes Bild ab. Länger als Stilfragen dürfte den deutschen Fußball aber das Ausrufezeichen durch den künftigen Bayern-Trainer Kovac beschäftigen. Ein Kommentar.

          Trumps Anwalt : Michael Cohens riskante Geschäfte

          Michael Cohen war jahrelang Trumps Mann fürs Grobe. Seinen Zugang zum Präsidenten versuchte er, zu Geld zu machen. Nicht nur gegenüber privaten Unternehmen.
          Mahnende Worte: Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire.

          Schuldenstreit : Europa macht Druck auf Italien

          Die künftige Regierung in Rom wendet sich weiter verbal von ihren europäischen Verpflichtungen ab. Mehrere Länder mahnen Italien. Ihre krasseste Forderung zumindest haben die Populisten wieder einkassiert.

          Deutsche Bank : Achleitner in Abstiegsangst

          Champions League adé! Die Deutsche Bank wird nach unten durchgereicht. Vor der Hauptversammlung bekommt der Aufsichtsratschef den Gegenwind zu spüren. Spielt die Bank bald in einer Liga mit dem FC Aschheim?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.