http://www.faz.net/-gtl-76xsg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 14.02.2013, 22:52 Uhr

Biathlon-WM Burke lässt sich inspirieren

Die deutschen Biathleten schießen wieder am Siegertreppchen vorbei - aber der Freund von Andrea Henkel gewinnt Silber. Und Fourcade nutzt den Ausfall von Svendsen.

von , Nove Mesto
© REUTERS Von Andrea Henkel inspiriert: Tim Burke gewinnt Silber

Locker rangehen wollte er, ohne große Erwartungshaltung, aber eines hatte sich Andreas Birnbacher für das 20-Kilometer-Einzel bei der Biathlon-WM in Nove Mesto fest vorgenommen: Der erste Schuss muss sitzen. Schon zur eigenen Sicherheit. Und dann steht der 31 Jahre Schlechinger am Donnerstagabend in der Vysocina Arena, 22.500 Zuschauer im Rücken, legt an - und was passiert: „Der erste Schuss war gleich weg, und dann gerät man sofort unter Druck“, sagte er hinterher. Dem hielt er aber stand - bis zum letzten Schießen: „Da ist mir halt noch einer passiert.“

Claus Dieterle Folgen:

Zwei Fehler sind im Strafminuten-Wettbewerb mindestens einer zu viel. Aber weil sich der verunsicherte Weltcup-Neunte läuferisch deutlich besser präsentierte als zuletzt, reichte es zu Rang acht. Es war die erste Top-Ten-Plazierung für die deutschen Männer bei dieser WM. „Damit“, sagt Birnbacher, „muss man in unserer Situation auch mal zufrieden sein.“ Und die Kollegen? Läuferisch im Aufwärtstrend, aber keiner überstand das erste Schießen fehlerfrei. Arnd Peiffer (Platz 28) und Erik Lesser (Platz 34) handelten sich insgesamt drei Strafminuten ein, Florian Graf (40.) gar deren vier.

Biathlon World Championships © dpa Vergrößern Andreas Birnbacher: Zwei Fehler sind einer zu viel

Zu den Branchenführern fehlt nach wie vor ein ganzes Stück. Der französische Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade, bislang von dreimal Silber nicht über die Maßen angetan, nahm endlich seinen ersten Titel bei dieser WM entgegen. Womöglich ist er darüber auch nicht restlos glücklich, weil sein großer Rivale und Bezwinger Emil Hegle Svendsen ein paar Stunden vor dem Rennen wegen Erkältung zurückziehen musste. Das große Duell fiel also aus. Ein Selbstläufer wurde es dennoch nicht, weil Monsieur Fourcade die vorletzte von 20 Scheiben stehenließ.

Mehr zum Thema

Tim Burke, der Lebensgefährte von Silbermedaillengewinnerin Andrea Henkel, hätte ihm sogar noch schlagen können, aber der 31 Jahre alte Amerikaner schoss ebenfalls bei letzter Gelegenheit einmal daneben. Dennoch war Silber knapp 10,2 Sekunden vor dem Schweden Fredrik Lindström mehr, als der Weltcup-Fünfzehnte aus Lake Placid erwarten durfte. „Andrea war ein gutes Vorbild für mich“, sagte er. „Ich wollte es ihr gleichtun.“

Fourcade of France reacts after crossing the finish line at the men's 20 km individual race during the International Biathlon Union World Championships in Nove Mesto © REUTERS Vergrößern Fertig! Martin Fourcade am Ziel

Biathlon-WM in Nove Mesto/Tschechien:

Herren, 20 km:
Gold: Martin Fourcade (Frankreich) 49:43,0 Min./1 Schießfehler;
Silber: Tim Burke (USA) + 0:23,5/1;
Bronze: Fredrik Lindström (Schweden) + 0:33,7/1;
4. Ondrej Moravec (Tschechien) + 0:48,6/2; 5. Björn Ferry (Schweden) + 1:11,8/1; 6. Simon Fourcade (Frankreich) + 1:18,4/1; 7. Lukas Hofer (Italien) + 1:19,0/2; 8. Andreas Birnbacher (Schleching) + 1:36,6/2; ...28. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) + 3:24,5/3; ... 34. Erik Lesser (Frankenhain) + 3:49,6/3; ... 40. Florian Graf (Eppenschlag) + 4:23,0/4.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geschichte der Mode Was haben die denn an?

In Wien zeigt eine Ausstellung verrückte Mode-Bilder aus früheren Jahrhunderten. Manches davon wirkt auch heute gewagt: Girlanden um die Brust, eckige Röcke und Schafsköpfe auf den Hüften zum Beispiel. Mehr Von Nicole Scheyerer

26.04.2016, 12:59 Uhr | Feuilleton
Video Museum in Nordfriesland zeigt Spätwerk von Emil Nolde

Das Nolde-Museum in Nordfriesland zeigt dieses Jahr späte Arbeiten des berühmten Expressionisten, der vor genau 60 Jahren starb. Im Alter wurden seine Gemälde vor allem ruhiger, epischer und romantischer. Mehr

13.04.2016, 09:13 Uhr | Feuilleton
Zweite Bundesliga Leipzig bekommt einen kleinen Dämpfer

Nach der Niederlage gegen Sandhausen gewinnt Leipzig im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga auch in Kaiserslautern nicht. Dem Team von Trainer Rangnick gelingt nur ein Remis. Mehr

25.04.2016, 22:47 Uhr | Sport
Champions League Keine Tore bei Manchester gegen Real

Ohne Cristiano Ronaldo schießt Real keine Tore im Halbfinal-Hinspiel. Beim 0:0 in Manchester hat ein Abwehrspieler die beste Chance. Sehen Sie die Höhepunkte von City gegen Madrid nochmal im Video. Mehr

27.04.2016, 08:43 Uhr | Sport
FDP-Generalsekretärin Beer Wir würden Draghi stoppen

Gut ein Jahr vor der Bundestagswahl gibt sich die außerparlamentarische FDP wieder selbstbewusst. Im FAZ.NET-Interview sagt Generalsekretärin Nicola Beer, was die Liberalen anders machen wollen als die Kanzlerin. Mehr Von Oliver Georgi und Thomas Holl

22.04.2016, 12:02 Uhr | Politik

Schön, dass du sauber warst

Von Anno Hecker

Amerikaner haben ein Faible für große Inszenierungen. Doch wie das Magazin „Swimming World“ in seiner Sportart nun Doping mit dem „Geist der Menschlichkeit“ ausrotten will, ist schlechter als jeder Scherz und jede Satire. Mehr 4