Home
http://www.faz.net/-gtl-75iqi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.01.2013, 18:49 Uhr

Biathlon-Staffel Trotz Strafrunde auf Platz drei

Nach dem ersten Schießen liegt Deutschland nur auf Platz 15. Am Ende schiebt sich das Biathlon-Quartett unter dem Jubel der Zuschauer in Oberhof aber noch auf Rang drei hinter Russland und Norwegen.

© obs Auf geht’s zur wilden Hatz: Am Ende landet Deutschland auf Platz drei

Nicht alles, was mit einer Strafrunde anfängt, muss auch schlecht enden. Für die deutsche Biathlon-Staffel jedenfalls ging es am Freitagabend auf den 4x7,5 Kilometern nach Platz 15 nach dem ersten Schießen noch weit nach vorne.

Claus Dieterle Folgen:

Am Ende schob sich das deutsche Quartett unter dem Jubel der 19.500 Zuschauer in der Arena am Grenzadler auf Platz drei, 39,3 Sekunden hinter Sieger Russland und Norwegen. „Hier in Oberhof bei dieser Kulisse auf dem Podest zu stehen, ist schon schwer in Ordnung“, sagte Männer-Bundestrainer Mark Kirchner.

Mehr zum Thema

Startläufer Schempp hatte nach seinem Missgeschick selbst noch Schadensbegrenzung betrieben und sich auf Platz fünf vorgearbeitet. Erik Lesser, der nächste in der Viererkette, blieb am Schießstand fehlerfrei und brachte sein Team gar auf Platz zwei.

Auch wenn er sich im Duell mit dem großen Norweger Ole Einar Björndalen übernahm. „Ich wollte noch ein paar Sekunden gutmachen, aber hintenraus bin ich weggeflogen“, sagte Lesser.

Rückkehrer und Ausfälle © dapd Bilderstrecke 

Dann kam Arnd Peiffer, der allerdings bei seiner Aufholjagd insgesamt viermal nachladen musste und wieder Zeit verlor. Am Ende übergab er dennoch nur mit fünf Sekunden Rückstand auf Rang drei an Schlussläufer Florian Graf, der erst am Morgen zu dieser unerwarteten Premiere gekommen war.

Da hatte sich Andreas Birnbacher, der derzeit beste deutsche Skijäger, mit grippalem Infekt abgemeldet. Graf musste zwar den Norweger Emil-Hegle Svendsen und den Russen Dimitri Malischko ziehen lassen, aber Platz drei ließ er sich nicht mehr nehmen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Biathlon in Kanada Preuß sprintet auf Rang sechs

Zum Teil widrige Bedingungen machen den Biathlon-Weltcup in Canmore zu einer Lotterie: Das beste Los zieht aus deutscher Sicht dabei Franziska Preuß. Ihre Teamkolleginnen zeigen vor allem eine eklatante Schwäche. Mehr

05.02.2016, 20:46 Uhr | Sport
Norwegen Flüchtlinge auf Eisroute genießen Kirchen-Asyl

Aus Angst vor der Zurückweisung nach Russland flohen zwei syrische Männer und eine Frau aus einem norwegischen Flüchtlingscamp in eine kleine Gemeindekirche in der Ortschaft Kirkenes. Mehr

26.01.2016, 11:58 Uhr | Politik
Biathlon in Kanada Schempp sprintet aufs Podest

Simon Schempp untermauert seinen Status der Nummer eins im deutschen Biathlon. In Canmore sprintet er auf Rang drei. Bei den Damen sind Laura Dahlmeier und Franziska Preuß wieder im Kader. Mehr

05.02.2016, 08:51 Uhr | Sport
Reise in Norwegens Hauptstadt Winterspaziergang durch Oslo

Wintersport wird in Norwegens Hauptstadt Oslo groß geschrieben: Die Ski-Arena Holmenkollen ist eine beliebte Touristenattraktion. Auch Kulturfans kommen auf ihre Kosten – in der Oper oder im Künstlerviertel Tjuvholmen. Mehr

03.02.2016, 18:27 Uhr | Reise
Deutschland im EM-Finale Ein Krimi geht in die Verlängerung

Es ist ein Spektakel, spannungsgeladen, nervenaufreibend. Durch einen 34:33-Sieg nach Verlängerung erreichen die Deutschen eigentlich das Endspiel der Handball-EM gegen Spanien. Doch Halbfinal-Gegner Norwegen legt Protest ein. Mehr Von Rainer Seele, Krakau

29.01.2016, 20:27 Uhr | Sport

Wann wird die Bundesliga wieder spannend?

Von Peter Penders

In England führt mit Leicester die De-Luxe-Ausgabe von Darmstadt 98. In Deutschland bietet auch ein Spieltag mit drei Spitzenpartien keinen besonderen Spannungsbogen. Hoffnung gibt es dennoch. Mehr 14 4