http://www.faz.net/-gtl-75ubz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.01.2013, 15:57 Uhr

Biathlon Birnbacher auf Rang vier

Gut, aber nicht Spitze: Andreas Birnbacher wird in Antholz Vierter im Sprint. Zum Sieg läuft und schießt sich der Russe Anton Schipulin.

© dpa Gut, aber nicht gut genug: Birnbacher auf dem Weg zu Rang vier

Biathlet Andreas Birnbacher hat am Freitag beim Weltcup-Sprint in Antholz als Vierter den Podestplatz nur um 0,70 Sekunden verpasst. Der Schlechinger blieb über zehn Kilometer in den beiden Schießeinlagen fehlerfrei und hatte am Ende 21,1 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Russen Anton Schipulin, der seinen 13. Weltcupsieg feierte. Zweiter wurde der Norweger Emil Hegle Svendsen mit einem Schießfehler vor dem Slowenen Jakov Fak, der ebenfalls eine Scheibe verfehlte.

Im letzten Sprintrennen vor der WM in Nove Mesto vom 7. bis 17. Februar landete der fehlerfreie Florian Graf aus Eppenschlag auf Platz 13. Simon Schempp aus Uhingen wurde mit zwei Schießfehlern 20., Erik Lesser aus Frankenhain kam mit einer Fahrkarte auf Rang 28. Johannes Kühn aus Reit im Winkl wurde mit zwei Fehlern 46., Arnd Peiffer aus Clausthal-Zellerfeld landete mit zwei Fehlern abgeschlagen auf Platz 57. Dennoch haben die Deutschen gute Aussichten für das Verfolgungsrennen am Samstag (15.15 Uhr/ZDF und Eurosport).

Herren, 10 km Sprint:

1. Anton Schipulin (Russland) 22:45,8 Min./0 Schießfehler; 2. Emil Hegle Svendsen (Norwegen) + 0:12,8/1; 3. Jakov Fak (Slowenien) + 0:20,4/1; 4. Andreas Birnbacher (Schleching) + 0:21,1/0; 5. Jewgeni Garanitschew (Russland) + 0:36,6/1; 6. Martin Fourcade (Frankreich) + 0:38,0/1; 7. Lowell Bailey (USA) + 0:40,3/0; 8. Daniel Mesotitsch (Österreich) + 0:42,3/0; 9. Friedrich Pinter (Österreich) + 0:47,3/1; 10. Jaroslav Soukup (Tschechien) + 0:51,2/0; ...13. Florian Graf (Eppenschlag) + 0:57,3/0; 20. Simon Schempp (Uhingen) + 1:08,6/2; 28. Erik Lesser (Frankenhain) + 1:18,7/1; 46. Johannes Kühn (Reit im Winkl) + 1:46,5/2; 57. Arnd Peiffer (Clausthal- Zellerfeld) + 2:03,3/2

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Diamond League in London Bolt ist in Olympia-Form

Nach den Sorgen um eine Verletzung gelingt Sprinter Usain Bolt kurz vor Olympia ein starkes Comeback. In London siegt er über 200 Meter. Und eine Amerikanerin knackt einen Uralt-Weltrekord. Mehr

22.07.2016, 23:40 Uhr | Sport
Cas Klage gegen Olympia-Ausschluss russischer Leichtathleten abgewiesen

Die russischen Leichtathleten dürfen laut Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen. Die Einsprüche und Klagen des russischen Olympischen Komitees sowie der 68 Athleten seien zurückgewiesen worden, so Cas-Generalsekretär Matthieu Reeb. Mehr

21.07.2016, 15:38 Uhr | Sport
Formel 1 in Ungarn Rosberg stürmt im Regen-Chaos zur Pole Position

Wegen heftiger Regenfälle wird die Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn mehrfach unterbrochen. Auf der überfluteten Piste bauen gleich drei Formel-1-Piloten einen Unfall – und am Ende haben nicht alle so viel Glück wie der deutsche WM-Führende. Mehr

23.07.2016, 16:44 Uhr | Sport
Bevorstehende Rückkehr zum BVB Ancelotti wünscht Götze viel Glück

Nach dem Testspiel zwischen Bayern München und Manchester City am Mittwochabend war der anstehende Wechsel von Mario Götze zu Borussia Dortmund ein wichtiges Thema. Bayern-Coach Carlo Ancelotti äußerte sich verhalten zur Personalie. Im Falle eines möglichen Vereinswechsel wünschte Ancelotti Götze jedoch viel Glück. Mehr

21.07.2016, 11:22 Uhr | Sport
Russisches Olympia-Geschäft Annektiert, abgekauft, abgemeldet

Russlands Leichtathletikverband hatte der Ukraine für Wera Rebrik von der Krim 150.000 Dollar gezahlt. Die Speerwerferin sollte in Rio Olympia-Gold holen. Ein ganz schlechtes Geschäft. Mehr Von Denis Trubetskoy, Kiew

23.07.2016, 13:36 Uhr | Sport

Geliebter Jockey, gelebter Wahn

Von Evi Simeoni

Wer verdient den Hut, wer das Florett? In dieser Woche erinnern wir an ein dramatisches Pferderennen – an dem auch Russen beteiligt waren. Dazu stellen wir fest: Putin glaubt nicht an das Talent der eigenen Leute. Mehr 2