Home
http://www.faz.net/-gtl-76zu0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alpine Ski-WM „Jamaika Mike“ gewinnt Cool-Runnings-Cup

Die Vorletzten werden die Ersten sein: Der Jamaikaner Michael Williams setzt sich bei der alpinen Ski-WM im Duell der „Ski-Exoten“ gegen Jean-Pierre Roy aus Haiti durch.

© dpa Carving für Anfänger: Michael Elliott Williams aus Jamaika

„Jamaika Mike“ hat das Duell der schlechtesten Skirennfahrer für sich entschieden und den „Cool-Runnings-Cup“ bei der Ski-WM in Schladming gewonnen. Als Belohnung für den inoffiziellen Titel bekam er laut Haitis Trainer, Manager und Pressesprecher Thierry Montillet eine etwa 25 Zentimeter große Trophäe. „Es war der einzige Pokal, den wir in Schladming gefunden haben“, sagte Montillet nach der Siegerehrung am Samstag.

Der aus Jamaika kommende Michael Williams (43) geann das Privatduell gegen Jean-Pierre „Rasta Piquet“ Roy (49) aus Haiti. Ursprünglich sollten die Zeiten aus den Qualifikationsrennen für Slalom und Riesenslalom zusammengenommen den exotischeren Exoten bestimmen. „Aber wir wollten den Zuschauern nicht erklären, dass es schon ein Rennen gab, und weil Mike heute so viel besser gefahren ist auf der eisigen Piste, haben wir den Cool-Runnings-Cup an den coolsten vergeben“, sagte Montillet.

Mehr zum Thema

Die Qualifikation für den Riesenslalom fand bereits am Donnerstag statt. Von 130 Teilnehmern erreichten nur 66 das Ziel. Die besten 25 durften an der Entscheidung im Riesenslalom am Freitag teilnehmen. Da hatte „Rasta Piquet“ immerhin teilweise sein Ziel erreicht, „am Ende nicht der Schlechteste“ zu sein. Trotz über einer Minute Rückstand auf den Quali-Schnellsten lag er deutlich vor Meng-Che Wu aus Taiwan und genau 30 Sekunden vor Williams.

Alpine Skiing World Championships in Schladming Mutiger Mann: Jean-Pierre Roy aus Haiti © dpa Bilderstrecke 

Alpine Ski-WM in Schladming

Qualifikations-Riesenslalom der „Ski-Exoten“
...64. Jean-Pierre Roy (Haiti) 3:39,82; 65. Meng-Che Wu (Taiwan) 3:50,21; 66. Michael Elliott Williams (Jamaika) 4:09,82.

Qualifikations-Slalom der „Ski-Exoten“
... 43. Michael Elliott Williams (Jamaika) 3:39,48, 44. Jean-Pierre Roy (Haiti) 3:53,51; 45. Benoit Etoc (Haiti) 4:02,54.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel 1 in Österreich Rosberg verpasst Platz eins in kurioser Quali

Lewis Hamilton startet in Österreich von Rang eins. Er liefert sich im Kampf um die besten Startplätze ein enges Duell mit Teamkollege Nico Rosberg. Der Deutsche verpasst die Pole Position im kuriosen Finale der Qualifikation. Mehr Von Michael Wittershagen, Spielberg

20.06.2015, 15:12 Uhr | Sport
Haiti Amputiert und ohne Arbeit

Bei dem Erdbeben in Haiti vor fünf Jahren sind viele Menschen schwer verletzt worden, einigen mussten Arme oder Beine amputiert werden. Sie kämpfen um einen normalen Alltag. Mehr

12.01.2015, 14:51 Uhr | Gesellschaft
Copa América Mehr als nur lustige Reggae Boyz

Jamaika überrascht bei der Copa América mit seinem Tempo-Fußball. An diesem Dienstag gegen Paraguay soll ein Sieg her. Trainer Winnie Schäfer hat noch Großes vor. Mehr Von Tobias Käufer, Santiago de Chile

16.06.2015, 14:32 Uhr | Sport
Haiti Neue Proteste gegen Präsidenten

In Haiti haben Demonstranten den Rücktritt des Präsidenten Martelly gefordert. Die Wahlen in dem Inselstaat sind nun schon drei Jahre verzögert. Mehr

12.01.2015, 11:48 Uhr | Politik
Konkurrent von Hamburg So plant Paris für Olympia 2024

Hamburgs Konkurrent Paris wird derzeit als Favorit auf Olympia 2024 angesehen. Nun zeigen sich erste Konturen, wie die Spiele aussehen sollen. Helfen soll ein Berater, der schon an Qatars Fußball-WM-Bewerbung beteiligt war. Mehr Von Christian Schubert, Paris

24.06.2015, 08:07 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.02.2013, 13:40 Uhr

Öko-Boliden mit Zukunft

Von Michael Wittershagen

Muss Motorsport immer laut, schmutzig und gefährlich sein? Mitnichten! Die Formel E ist ein spannendes Experiment, weil sie Neues wagt und den Fortschritt sucht. Jetzt muss sie nur noch die Fans für sich begeistern. Mehr 4 2