http://www.faz.net/-gtl-91r53

Viertelfinale erreicht : Ovtcharov und Co. schlagen auch Kroatien

  • Aktualisiert am

Souverän: Dimitrij Ovtcharov Bild: dpa

Deutschlands Tischtennis-Herren Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus und Ricardo Walther gewinnen auch ihr zweites Vorrunden-Spiel mit 3:0. Timo Boll wird wieder geschont.

          Die deutschen Tischtennis-Profis haben sich bei der Team-EM in Luxemburg vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert. Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus und Ricardo Walther gewannen am Donnerstagvormittag auch ihr zweites Vorrunden-Spiel gegen Kroatien mit 3:0. Der Weltranglisten-Sechste Timo Boll konnte dabei wie schon beim Auftaktsieg gegen Spanien am Mittwoch geschont werden.

          Abwehrspezialist Filus vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gewann zum Auftakt gegen Tomislav Kolarek mit 3:1 Sätzen. Der China-Open- Sieger Ovtcharov blieb auch bei seinem zweiten EM-Auftritt ohne Satzverlust und besiegte Filip Cipin 3:0. Den dritten Punkt holte der 25 Jahre alte Walther, der gegen Frane Kojic mit 3:1 Sätzen gewann.

          In ihrem dritten und letzten Vorrunden-Spiel trifft die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Donnerstagabend um 19.00 Uhr auf Weißrussland. Der große EM-Favorit Deutschland gewann zwischen 2007 und 2013 sechs Mal in Serie den EM-Titel, verlor jedoch die beiden vergangenen Endspiele gegen Portugal und Österreich.

          Weitere Themen

          Ein Sieg für ganz Korea

          Erstmals seit 1991 : Ein Sieg für ganz Korea

          Ein sportpolitisch bedeutsamer Erfolg: Ein gemischtes Doppel eines südkorenischen Tischtennisspielers mit seiner nordkoreanischen Partnerin gewinnt ein Turnier. Der Sieg sorgt für Gänsehaut bei den Korea Open.

          Maas fordert „Einmischung“ Video-Seite öffnen

          Kampf gegen Rechtspopulisten : Maas fordert „Einmischung“

          In seiner Rede anlässlich des Gedenkens an den Widerstand gegen Hitler hat Bundesaußenminister Heiko Maas die Bevölkerung zu Zivilcourage im Umgang mit Rechtspopulisten aufgefordert. Es dürfe kein feines Schweigen geben, wenn Wutbürger und Ewiggestrige Symbole des Widerstandes perfide umdeuteten.

          Gegen Trumps Einwanderungspolitik Video-Seite öffnen

          Ein Zeichen setzen : Gegen Trumps Einwanderungspolitik

          Mit Puppen in Käfigen will die Künstlerin Marilyn Miller in der Nähe eines New Yorker Parks ein Zeichen gegen die harte Einwanderungspolitik von Donald Trump setzen. Die Trennung von Eltern und Kindern habe sie zum Weinen gebracht.

          Aber bitte mit Sahne!

          Wer die WM entscheidet : Aber bitte mit Sahne!

          Teamgeist, Taktik, Standard-Tricks? Alles Quatsch. Statistiker sind auf einen erstaunlichen Zusammenhang gestoßen, der viele Ergebnisse erklären könnte. Die WM ist somit eigentlich schon entschieden.

          Topmeldungen

          Plenardebatte im Bundestag: Um auf sich aufmerksam zu machen bleiben der Oppostion nur wenige Möglichkeiten, die kleine Anfrage ist eine davon.

          Druckmittel der Opposition : Kleine Anfrage ganz groß

          Sogenannte kleine Anfragen im Bundestag haben sich seit der letzten Legislaturperiode verdreifacht. Was dem einen als Stärkung der Opposition zu Zeiten einer großen Koalition dient, nutzt so manch anderer als „Jagd“.

          Heimliche Mitschnitte : Trump attackiert seinen früheren Anwalt

          Donald Trump hat in der Schweigegeld-Affäre schwere Vorwürfe gegen seinen früheren Anwalt und die Ermittler erhoben. Dass Michael Cohen während eines Gesprächs mit Trump heimlich einen Mitschnitt gemacht habe, sei „vielleicht illegal“, twitterte Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.