http://www.faz.net/-gtl-7b5hh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 10.07.2013, 16:47 Uhr

Tour de France Cavendish mit Urin bespritzt

Der Brite Cavendish wird während des Zeitfahrens bei der Tour de France von einem Zuschauer mit Urin bespritzt. Er sei „eher traurig als verärgert“, erklärt Cavendish.

© AP Enttäuschter Brite: „Ich dachte Radsportfans seien Gentlemen“

Ein unappetitlicher Zwischenfall hat das Zeitfahren der elften Etappe der 100. Tour de France überschattet. Der Brite Mark Cavendish wurde an diesem Mittwoch während des Rennens von einem Zuschauer mit Urin bespritzt. Er sei „eher traurig als verärgert“, erklärte Cavendish nach dem Vorfall auf der 33 Kilometer langen Strecke zwischen Avranches nach Mont Saint-Michel. „Es ist schade, ich dachte Radsportfans seien Gentlemen und enthusiastisch“, erklärte der frühere Weltmeister weiter. Cavendishs Teamkollege Jerôme Pineau nannte den Zwischenfall „beschämend“. Via Twitter erklärte der Franzose: „Das ist ein Skandal.“

Es wird vermutet, dass die üble Urin-Attacke im Zusammenhang mit dem Sturz im Sprintfinale der zehnten Etappe in St. Malo steht. Dort war Cavendish kurz vor dem Ziel mit dem Niederländer Tom Veelers zusammengestoßen und hatte diesen zu Fall gebracht. Die Rennjury hatte den 28-jährigen von der Isle of Man jedoch von jeder Schuld freigesprochen.

Mehr zum Thema

In der Geschichte der Tour hat es schon häufiger Attacken von Zuschauern auf Fahrer gegeben. So war der Belgier Eddy Merckx 1975 auf dem Anstieg zum Puy de Dôme von einem Fan in die Nieren geboxt worden.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Radrennen am 1. Mai Degenkolb kündigt sein Comeback an

Drei Monate nach seinem schweren Trainingsunfall gibt Radprofi John Degenkolb beim Rennen am 1. Mai in Frankfurt sein Comeback. An einen einen möglichen Sieg glaubt er indes noch nicht. Mehr

25.04.2016, 16:53 Uhr | Sport
Marathon des Sables Wettlauf durch die Wüste

Am Montag stand in der marokkanischen Wüste die zweite Etappe des Marathon des Sables auf dem dem Programm. Bei dem traditionsreichen Rennen in der Sahara müssen insgesamt 230 Kilometer in sechs Etappen überwunden werden. Die jeweiligen Strecken sind unterschiedlich lang und anspruchsvoll. Mehr

12.04.2016, 16:29 Uhr | Sport
Rückschlag für Mateschitz Red-Bull-Sender Servus TV wird eingestellt

Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz stellt überraschend den Betrieb seines Fernsehsenders Servus TV ein. Über 260 Mitarbeiter verlieren ihren Job. Mehr

03.05.2016, 12:51 Uhr | Wirtschaft
Video Entscheidende Phase beim Wüstenmarathon in der Sahara

Bei dem traditionsreichen Rennen Marathon des Sables in der Sahara müssen insgesamt 230 Kilometer in sechs Etappen überwunden werden. Jetzt läuft die entscheidende Phase. Der Marokkaner Rachid el Morabity hat das Ziel nach einer 84 Kilometer langen Etappe im Dunkeln erreicht. Mehr

16.04.2016, 11:20 Uhr | Sport
Radrennen in Frankfurt Degenkolb meldet sich zurück

Radprofi John Degenkolb bestreitet in Frankfurt das erste Rennen nach seinem schweren Unfall. Auch wenn er vor dem Ziel aussteigt, ist das Signal klar: Ja, ich bin wieder da! Und ja, ich kann mithalten! Mehr Von Alex Westhoff, Frankfurt

01.05.2016, 18:26 Uhr | Sport