BVB-Anschlag: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Früherer Dortmund-Trainer Thomas Tuchel wechselt zu Paris St-Germain

Neymar, Mbappe und Draxler werden in Zukunft von einem Deutschen trainiert: Thomas Tuchel unterschreibt einen Vertrag bei französischen Spitzenklub Paris St-Germain. Er sticht dabei namhafte Konkurrenten aus. Mehr

14.05.2018, 17:46 Uhr | Sport

Alle Artikel zu: BVB-Anschlag

1 2 3  
   
Sortieren nach

Bombenanschlag auf BVB Große Emotionen im Zeugenstand

Schmerzhafte Erinnerungen im Dortmunder BVB-Prozess: Acht Spieler, die den Bombenanschlag im vergangenen Jahr miterlebt haben, sagen aus. Einer muss dabei weinen. Mehr

25.04.2018, 17:18 Uhr | Gesellschaft

Anschlag auf Dortmund-Bus Ginter in BVB-Prozess von Emotionen überwältigt

Der Nationalspieler erlebte die Terror-Attacke in Paris und den Anschlag auf den Dortmunder Bus. Bei der Aussage vor Gericht bricht er in Tränen aus. Zudem verrät die frühere Freundin mehr über den Angeklagten. Mehr

18.04.2018, 16:41 Uhr | Sport

Bundesanwaltschaft Karlsruhe Hinter den Kulissen der Terroristenjäger

Wenn ein Anschlag geschieht oder sich Hinweise auf Angriffe ergeben, werden bei der Bundesanwaltschaft die Nächte durchgearbeitet – dann müssen wenige Dutzend Mitarbeiter Schlimmeres verhindern. Mehr Von Helene Bubrowski, Alexander Haneke und Eckart Lohse, Karlsruhe

18.04.2018, 06:13 Uhr | Politik

Paris St-Germain Der Widerstand gegen Tuchel formiert sich schon

Paris St-Germain hat die Verpflichtung von Thomas Tuchel noch nicht verkündet. Doch schon jetzt machen sich Argwohn und Skepsis breit. Besonders eine Anekdote ist den Franzosen ziemlich suspekt. Mehr Von Charlotte Schneider

16.04.2018, 15:52 Uhr | Sport

Nachfolger von Heynckes Tuchel wird nicht Trainer beim FC Bayern

Die Münchner wollten Verhandlungen beginnen, doch Thomas Tuchel sagt ab. Er wird laut einem Bericht nicht Trainer der Bayern, sondern steht bei einem Topklub im Ausland im Wort. Mehr

25.03.2018, 11:38 Uhr | Sport

Zeuge Tuchel vor Gericht „Ohne Anschlag wäre ich noch BVB-Trainer“

Tuchel sagt als Zeuge vor dem Landgericht aus. Und wie Schmelzer, Bender und Weidenfeller ist er überzeugt: „Es war falsch, direkt am Tag nach dem Anschlag wieder zu spielen.“ Mehr Von Marcus Bark, Dortmund

19.03.2018, 17:35 Uhr | Sport

Prozess nach Anschlag auf Bus BVB-Spieler sprechen über Angstzustände und äußern Kritik

Am Dortmunder Landgericht wird der Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund fortgesetzt. Mehrere Spieler und Thomas Tuchel sagen aus. Mehr Von Reiner Burger

19.03.2018, 17:06 Uhr | Gesellschaft

Sergej W. vor Gericht Paris-Anschläge waren Vorbild für BVB-Bomber

Sergej W. hat einen Anschlag auf einen BVB-Mannschaftsbus verübt und zuvor auf einen fallenden Kurs der BVB-Aktie spekuliert. Vor Gericht erzählt er jetzt, wie er zu seinem Plan kam. Mehr Von Reiner Burger

12.03.2018, 15:50 Uhr | Gesellschaft

Prozess nach BVB-Anschlag „Ich habe danach nur geweint“

Der Bombenanschlag auf den Bus von Borussia Dortmund hat für einen Polizisten noch immer gravierende Folgen. Das erzählt er im Prozess. Eine Anwohnerin hatte eine besonderen Schutzengel. Mehr

28.02.2018, 17:01 Uhr | Sport

BVB-Chef Watzke im Interview „Ich habe die Langzeitwirkung des Anschlags unterschätzt“

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke spricht im zweiten Teil des F.A.Z.-Interviews über die Folgen des Bomben-Attentats. Zudem verrät er, was sich in Dortmund ändern muss – und welcher Abgang ihn richtig schmerzt. Mehr Von Michael Horeni

05.02.2018, 18:14 Uhr | Sport

BVB-Chef Watzke im Interview „Wer streikt, sitzt auf der Tribüne“

Bei Borussia Dortmund gab es zuletzt einigen Trubel. Hans-Joachim Watzke spricht im großen F.A.Z.-Interview über die Folgen des Transfertheaters mit Aubameyang, den Unsinn von Montagsspielen – und einen Anruf von Uli Hoeneß. Mehr Von Michael Horeni

04.02.2018, 18:09 Uhr | Sport

Prozess um BVB-Bombenanschlag Angebot von Angeklagtem an Opfer Bartra

Mit Zahlungen an die Verletzten möchte der mutmaßliche BVB-Attentäter wohl seine Strafe mildern. Neues gibt es auch von Pierre-Emerick Aubameyang, der trotz Vorladung nicht als Zeuge zum Prozess erschien. Mehr

02.02.2018, 12:39 Uhr | Sport

Prozess um BVB-Anschlag Bartra kritisiert Berichterstattung über Alpträume

Nach seiner Aussage vor Gericht überrascht Marc Bartra mit einer Richtigstellung auf Twitter. Der Ärger über Pierre-Emerick Aubameyang, der zum Prozess um den BVB-Anschlag nicht erschien, ist unterdessen groß. Mehr Von Jörn Wenge, Dortmund

29.01.2018, 16:13 Uhr | Gesellschaft

Neuer Ärger zum Abschied Aubameyang erscheint nicht vor Gericht

Aubameyang bleibt als Zeuge dem Prozess um den Bombenanschlag auf den BVB-Bus fern. Staatsanwalt und Richter reagieren verstimmt. Die Höhe des Ordnungsgeldes wird den Fußballstar nicht schrecken. Mehr

29.01.2018, 12:41 Uhr | Sport

Vor Spiel gegen Gladbach Tuchel zu Festnahme nach Anschlag: „Ein gutes Gefühl“

Nach des Festnahme eines Tatverdächtigen für den Anschlag auf den Team-Bus des Bundesligisten Borussia Dortmund, hat BVB-Trainer Thomas Tuchel erleichtert reagiert. Mehr

10.01.2018, 14:52 Uhr | Sport

Festnahme nach BVB-Anschlag De Maizière: „Widerwärtige Form von Habgier“

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat am Freitag zur Verhaftung eines Mannes Stellung genommen, der für den Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund verantwortlich sein könnte. Die Beweise reichten tief, der Verdacht sei gewaltig, so de Maizière. Er sprach von einer „besonders widerwärtigen Form von Habgier“, die voll den Mordparagrafen erfülle. Mehr

10.01.2018, 14:51 Uhr | Sport

Nach Bus-Attacke Erleichterung nach Festnahme des mutmaßlichen BVB-Attentäters

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft hat die Polizei anderthalb Wochen nach dem Anschlag auf BVB-Bus einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handele sich um den 28-jährigen Sergej W, der die deutsche und die russische Staatsangehörigkeit habe, so die Bundesanwaltschaft. Der Mann handelte offenbar aus Habgier. Er habe mit dem Anschlag den Kurs der BVB-Aktien beeinflussen und von einem Kurssturz profitieren wollen. Mehr

10.01.2018, 14:48 Uhr | Sport

Tatmotiv Habgier Verdächtiger wegen Anschlag auf BVB gefasst

Anderthalb Wochen nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund haben die Ermittler einen Tatverdächtigen gefasst. Beamte der Spezialeinheit GSG9 nahmen am frühen Freitagmorgen einen 28-Jährigen im Raum Tübingen fest. Er soll aus Habgier versucht haben, möglichst viele Spieler des Vereins zu verletzen oder gar zu töten, um die BVB-Aktie zum Absturz zu bringen. Mehr

10.01.2018, 14:43 Uhr | Sport

Fahndungserfolg Tatverdächtiger nach BVB-Anschlag festgenommen

Anderthalb Wochen nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund scheint den Ermittlern der Durchbruch bei der Suche nach den Verantwortlichen gelungen zu sein. Das Bundeskriminalamt hat nun die Festnahme eines Tatverdächtigen bekanntgegebenen. Mehr

10.01.2018, 14:40 Uhr | Politik

Nach dem Anschlag „Ablenkung tut gut“: BVB geht optimistisch ins Rückspiel gegen Monaco

Seit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus herrscht beim BVB der Ausnahmezustand. Das Hinspiel gegen AS Monaco einen Tag danach verloren die Dortmunder 2:3. Marco Reus blickt nun zuversichtlich auf das Rückspiel: Er glaube, dass Ablenkung gut tut und hofft, dass viel Energie freigesetzt wird. Mehr

10.01.2018, 14:21 Uhr | Sport

Bericht der „Welt am Sonntag“ Sprengstoff des BVB-Attentats womöglich von Bundeswehr

Vier Tage nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des Bundesligisten Borussia Dortmund wird nun der Verdacht geäußert, dass der Sprengstoff dafür möglicherweise aus Beständen der Bundeswehr stammte. Mehr

10.01.2018, 14:01 Uhr | Politik

Anschlag auf BVB-Bus Tuchel rechnet mit langer Verarbeitungszeit

BVB-Trainer Thomas Tuchel äußerte sich am Donnerstag zu den Eindrücken, die die Mannschaft vom Sprnegstoffanschlag auf den Mannschaftsbus hat. Die Mannschafts brauche jetzt viel Zeit die Geschehnisse zu verarbeiten, so Tuchel. Mehr

10.01.2018, 13:52 Uhr | Sport

Dortmund Festgenommener offenbar nicht an BVB-Anschlag beteiligt

Der nach dem Attentat auf den BVB-Bus festgenommene Iraker hat offenbar nichts mit dem Anschlag zu tun. Zwar beantragte der Generalbundesanwalt Haftbefehl gegen den 26-Jährigen wegen Verdachts auf Mitgliedschaft in der Extremistenmiliz „Islamischer Staat“. Die Strafverfolger erklärten aber auch, die Ermittlungen hätten bislang keinen Beleg dafür ergeben, dass der Beschuldigte an dem Anschlag in Dortmund beteiligt gewesen sei. Mehr

10.01.2018, 13:49 Uhr | Politik

Champions League BVB dreht gegen Monaco zu spät auf

Borussia Dortmund hat das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den AS Monaco mit 2:3 verloren. Für viele Fans stand das Spiel noch unter dem Eindruck des Anschlags auf den Mannschaftsbus des BVB am Dienstag – nur gut 24 Stunden zuvor. Nach dem Spiel kritisierte BVB-Trainer Thomas Tuchel daher die Uefa für die Neuansetzung der Partie scharf. Mehr

10.01.2018, 13:46 Uhr | Sport
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z