Home
http://www.faz.net/-gu9-74z88
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Tarifstreit in NHL Alle Spiele bis 30. Dezember abgesagt

 ·  Wegen des Tarifstreits in der NHL fallen weitere zwei Saisonwochen aus. 526 Spiele sind dem Lockout schon zum Opfer gefallen. Es droht mehr denn je die Absage der kompletten Spielzeit.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (0)

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL hat wegen des Tarifstreits zwei weitere Saisonwochen gestrichen. Wie die Liga am Montag mitteilte, werde es aufgrund der Aussperrung der Profis bis 30. Dezember keine Spiele geben. Insgesamt fallen damit bereits 526 Partien der regulären Saison aus. Damit droht mehr denn je die Absage der kompletten Spielzeit. Zuvor hatte die NHL ein neues Vertragsangebot der Spielergewerkschaft NHLPA als „nicht akzeptabel“ abgelehnt.

Hauptstreitpunkt ist die Aufteilung der Jahreseinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar. Eine Reihe von Profis hat wegen des Lockouts Übergangs-Engagements in anderen Ligen angenommen. Einige der NHL-Stars spielen derzeit auch in Deutschland.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Eishockey Gesperrter Wolf darf bei WM nicht spielen

Die Personallage des Eishockey-Nationalteams vor der WM wird immer schlimmer. Der in der DEL gesperrte Torjäger David Wolf darf wegen seiner Prügelattacke auch nicht in Weißrussland spielen. Auch ein NHL-Star ist wohl nicht dabei. Mehr

16.04.2014, 11:46 Uhr | Sport
Goldpreis Spekulanten kämpfen gegen das Todeskreuz

Der Goldpreis stagniert seit einigen Monaten. Nun ringt er wieder mit den Kreuzen: dem goldenen und dem Todeskreuz. Das Ergebnis stellt die Weichen für die Zukunft. Mehr

08.04.2014, 19:47 Uhr | Finanzen
1:1 gegen Schalke Noch ein Pünktchen für Werder

Die kampfstarken Bremer und Schalke trennen sich nach Toren von Di Santo und Goretzka1:1. Damit ist beiden Mannschaften gedient. Mehr

05.04.2014, 17:45 Uhr | Sport

11.12.2012, 09:38 Uhr

Weitersagen
 

Gegen die Eis-Scheinheiligen

Von Evi Simeoni

Adelina Sotnikowa kam auf zweifelhafte Weise zum Olympiasieg. Nun wird der Triumph zwei Monate später auch offiziell angezweifelt. Alles ist also wie immer im Eiskunstlauf. Mehr 1 3