http://www.faz.net/-gtl-73pss
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.10.2012, 18:32 Uhr

Rudern Drygalla wird am 1. November Sportsoldatin

Zum 1. November wird Nadja Drygalla als Sportsoldatin in die Bundeswehr aufgenommen. Die Ruderin war während Olympia wegen ihrer Beziehung zu einem früheren NPD-Politiker in die Schlagzeilen geraten.

© dpa Nadja Drygalla war wegen ihrer Beziehung zu einem früheren NPD-Politiker in die Schlagzeilen geraten

Drei Monate nach ihrer aufsehenerregenden Abreise von Olympia wird die Ruderin Nadja Drygalla zum 1. November als Sportsoldatin in die Bundeswehr aufgenommen. Das sagte ein Sprecher der Streitkräftebasis am Donnerstag der Deutschen Presseagentur dpa auf Anfrage. Die Rostockerin war wegen ihrer Beziehung zu einem früheren NPD-Politiker in die Schlagzeilen geraten und Anfang August freiwillig von den Olympischen Spielen in London abgereist. Nach ihrer Rückkehr hatte sie sich öffentlich deutlich von der rechten Szene distanziert.

„Frau Drygalla ist froh und erleichtert“, ließ die 23 Jahre alte Athletin am Abend durch ihren Anwalt Rainer Cherkeh übermitteln. Die Entscheidung sei nach Prüfung der Stellungnahmen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Ruderverbandes (DRV) getroffen worden, sagte der Sprecher der Streitkräftebasis. Insgesamt werden 744 Spitzensportler von der Bundeswehr gefördert.

Der Ruderverband hatte bereits vor den Olympischen Spielen eine Aufnahme Drygallas in die Sportförderung beantragt, die Bundeswehr aber Anfang August nach Abreise der Sportlerin um eine Zurückstellung des Antrags gebeten. Mitte August folgte ein zweiter Anlauf.

Nadja Drygalla © dpa Vergrößern Insgesamt werden 744 Spitzensportler von der Bundeswehr gefördert - von 1. November an auch Drygalla

Am Donnerstagabend hatten weder DRV-Präsident Siegfried Kaidel noch der Landesruderverband Mecklenburg-Vorpommern nach eigenen Angaben Kenntnis über die Entscheidung und wollten sich deshalb zunächst nicht äußern. Nach der breiten Unterstützung aus der Sportwelt seit ihrer öffentlichen Distanzierung vom Rechtsextremismus hatte Drygalla Mitte August noch einmal den Wunsch geäußert, ihre Karriere fortzusetzen.

Mehr zum Thema

Im Anschluss an ein Gespräch mit der Sportlerin vor einem Monat hatte der Deutsche Ruderverband betont, dass die Achterfahrerin weiterhin Mitglied der Ruder-Nationalmannschaft bleibe. „In freundschaftlicher, konstruktiver Atmosphäre hat Siegfried Kaidel bekräftigt, dass der Verband voll hinter seiner Athletin steht“, hieß es damals in einer Presseerklärung.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mecklenburg-Vorpommern AfD in Umfrage erstmals vor CDU

Beide Parteien haben sich zuletzt angenähert: Jetzt überholt die AfD die CDU in einer Umfrage knapp. Das könnte in Mecklenburg-Vorpommern auch Auswirkungen auf die Regierungsbildung haben. Mehr

31.08.2016, 16:28 Uhr | Politik
Bundeskanzlerin Merkel CDU darf im Kampf um AfD-Wähler nicht ihren Kern aufgeben

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf einer Wahlkampfveranstaltung in Schwerin vor der Alternative für Deutschland gewarnt. Umfragen zufolge liegt die rechtspopulistische AfD in Mecklenburg-Vorpommern bei etwa 20 Prozent. Damit könnte die AfD bei der Landtagswahl am 4. September zweitstärkste Partei in Mecklenburg-Vorpommern werden. Mehr

30.08.2016, 14:47 Uhr | Politik
Jahrhundertspringer Beamon Mister 8 Meter 90 wird 70

Sein Weitsprung ans Ende der Sandgrube verblüfft 1968 die Leichtathletik-Welt. Der Jahrhundert-Weltrekord hält zwar nur 23 Jahre, sichert ihm aber ewigen Ruhm. An diesem Montag wird Bob Beamon 70. Mehr

29.08.2016, 09:42 Uhr | Sport
Wahl in Mecklenburg-Vorpommern SPD-Spitzenkandidat Sellering besorgt über Erstarken der AfD

Vielen Wählern in Mecklenburg-Vorpommern geht es kurz der Landtagswahl vor allem um die Zuwanderungsfrage. So konnte die AfD mit ihrer lautstarken Ablehnung der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung rasant an Zuspruch gewinnen. Mehr

31.08.2016, 20:28 Uhr | Politik
Mecklenburg-Vorpommern Meuthen: AfD würde in Schwerin auch mit NPD stimmen

Am Sonntag wird in Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Die AfD kommt in Umfragen auf 21 Prozent. Der Bundesvorsitzende Meuthen blickt schon weiter - auch auf eine mögliche Unterstützung der rechtsextremen NPD . Mehr

31.08.2016, 04:12 Uhr | Politik

Deutsche Landflucht

Von Michael Eder

Was ist denn da los? Ein seltsamer Trend geht durch den Radrennsport. Statt im eigenen Land nach Talenten zu suchen, rekrutiert man lieber ausländische Topfahrer. Die Gründe sind aber naheliegend. Mehr 1